DEG: Rückblick und Ausblick

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auf der heutigen Pressekonferenz warf DEG-Geschäftsführer Elmar Schmellenkamp

einen kaufmännischen Blick auf die zurückliegende Saison und benannte außerdem einige

Rahmenbedingungen für die kommende Spielzeit. Die wichtigsten Punkte: 1. Wie im Vorjahr

schließen die DEG Metro Stars auch die laufende Saison mit einem ausgeglichenen operativen

Ergebnis ab. Besonders verwies Schmellenkampf auf die positiven Ergebnisse, als da waren a)

Steigerung der Zuschauereinnahmen um 6,5 %, b) Erfolge der Vermarktungs-Tools, c) der Etat für

das Team wurde um Euro 200.000 reduziert; an Negativergebnissen wurde festgehalten: a) die

Zuschauerplanung wurde um 10% unterschritten, b) beim Sponsoring waren leichte Verluste zu

verzeichnen, c) auch die Play-offs schlossen mit leichten Verlusten ab. 2. Der Etat der kommenden

Saison wird wieder bei 6,2 Mio. Euro liegen. Es wird erneut ein ausgeglichenes Ergebnis geplant.

Die Planung erfolgt wie bisher ohne Play-Offs. Folgende strukturellen Veränderungen bzw.

Erwartungen wurden vermerkt: a) Ausscheiden von Event Marketing, b) 5,5%ige Steigerung bei den

Zuschauereinnahmen, größere Erfolg bei den Vermarktung-Tools, c) Team-Etat zurück auf das

Niveau der Spielzeit 02/03, d) die Finanzierung des Video-Würfel endet, e) leichte Verluste werden

beim Sponsoring einkalkuliert, ebenso f) geringere TV-Einnahmen Weiterhin verkündete die

offizielle Pressemitteilung: “3. Die heutigen DEG METRO STARS werden den Weg der

Wirtschaftlichkeit nicht verlassen, d. h. a) kein Defizit-Ausgleich durch Mäzen, b) keine Kreditnahme

für sportliche Ziele, c) extremes Kostenmanagement und Optimierung der internen Abläufe zu

Gunsten der Mannschaft; 4. Die heutigen DEG Metro Stars werden den verkündeten Weg der

Kontinuität gegenüber Trainer und Mannschaft nicht verlassen, was unter anderem bedeutet: a)

Festlegung auf Michael Komma, b) Personalunion von Trainer/Sportlicher Leiter, c) Bindung der

Spieler über längere Zeit.”