DEG nun Elfter – doch mit großem Rückstand auf MannheimDEL am Freitag

Brendan O‘Donnell erzielte acht Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer für die Düsseldorfer EG beim 5:4 gegen die Schwenninger Wild Wings. (Foto: dpa/picture alliance/osnapix)Brendan O‘Donnell erzielte acht Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer für die Düsseldorfer EG beim 5:4 gegen die Schwenninger Wild Wings. (Foto: dpa/picture alliance/osnapix)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitagabend feierten die Rot-Gelben einen 5:4 (2:2, 1:1, 2:1)-Sieg gegen die Schwenninger Wild Wings, die wiederum bislang eine sehr gute Saison spielen. Dabei machte es Düsseldorf dramatisch. Denn die Schwenninger gingen in der 48. Minute mit 4:3 in Führung, ehe den Hausherren knapp neun Minuten vor dem Ende der 4:4-Ausgleich gelang. Und nur noch acht Sekunden waren auf der Uhr, als Brendan O’Donnell zum Sieg für die DEG erfolgreich war. Ob Düsseldorfs Saison anders verlaufen würde, wäre dieser Mann nicht wochenlang verletzt gewesen?

Klar ist aber auch: Wirklich ausruhen können sich die Düsseldorfer nicht. Wollen sie sich doch noch an die Pre-Play-offs heran robben, gilt es noch einen weiten Weg zu gehen. Denn Mannheim als Zehnter ist sieben Punkte entfernt. Der Abstand zum Tabellenende, das die Iserlohn Roosters zieren, ist mit sechs Zählern kleiner. Das liegt freilich auch daran, dass die Sauerländer am Freitagabend ebenfalls gewonnen haben – mit 5:2 (1:0, 3:1, 1:1) gegen die Löwen Frankfurt. Den Hessen gelang lediglich in der 25. Minute der Ausgleich. Keine zwei Minuten später ging Iserlohn wieder in Führung und gab sie nicht mehr her.

Für die bereits erwähnten Adler Mannheim hat auch der sportliche Kahlschlag in der sportlichen Führung bislang keine nachhaltige Wirkung erreicht. Denn die ambitioniert in die Saison gestarteten Kurpfälzer verloren das, man kann es durchaus so nennen, Kellerduell bei den Nürnberg Ice Tigers mit 2:5 (2:3, 0:1, 0:1). Nach fränkischer 2:0-Führung glichen die Gäste zwar aus, doch Cole Maier traf schon in der 13. Minute zum 3:2. Und auch hier „war es das“. Ryan Stoa und Roman Kechter packten für Nürnberg den Deckel oben drauf.

Ganz vorne stehen weiterhin die Eisbären Berlin, die das Spitzenspiel bei den drittplatzierten Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 4:3 (1:1, 1:2, 1:0, 1:0) nach Verlängerung gewonnen haben. Bemerkenswert: Der gerade erst verpflichtete Jaedon Descheneau traf für Berlin zum 3:3, ehe Tobias Eder der Siegtreffer in der Overtime gelang.

Außerdem spielten: Augsburger Panther – Straubing Tigers 1:4 (0:2, 1:1, 0:1), EHC Red Bull München – Grizzlys Wolfsburg 2:1 (1:1, 1:0, 0:0); am Donnerstag: Kölner Haie – ERC Ingolstadt 4:1 (2:0, 0:1, 2:0).


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Iserlohn Roosters gelingt Klassenerhalt
„Das Wunder vom Seilersee“

Nach einer nervenaufreibenden Saison und dem 3:0-Sieg gegen die Löwen Frankfurt haben die Iserlohn Roosters einen möglichen Abstieg endgültig verhindert und bleiben ...

Der vorletzte DEL-Spieltag
Augsburg Panther steigen sportlich ab - Iserlohn Roosters krönen Aufholjagd mit Klassenerhalt

Am 51. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga fiel die Entscheidung um den letzten Tabellenplatz. Durch einen 3:0-Sieg gegen die Löwen Frankfurt retteten sich die Ise...

4:1-Auswärtssieg in Ingolstadt
Löwen Frankfurt sichern Klassenerhalt

Mit einer engagierten Leistung und einem Tor im richtigen Moment retten die Löwen Frankfurt ihre Saison....

DEL am Freitag
Nürnberg Ice Tigers erreichen Pre-Play-offs – Augsburger Panther vor Abstieg

​War das der entscheidende Schritt in Richtung DEL-Hauptrundensieg für die Fischtown Pinguins Bremerhaven? Der Tabellenführer besiegte die Augsburger Panther mit 4:0...

Ein Zeichen der internationalen Anerkennung und Ehre fürs deutsche Eishockey
Straubing Tigers nehmen am 96. Spengler Cup teil

Die Straubing Tigers wurden offiziell zum Spengler Cup 2024 eingeladen....

Vorschau 50. Spieltag der PENNY DEL
Spannung in der DEL: Kampf um Playoff-Plätze intensiviert sich in der 50. Runde mit Schlüsselduellen

In der Deutschen Eishockey Liga (DEL) steuert die Jubiläumssaison auf ihren Höhepunkt zu....

6:2-Erfolg bei Schlusslicht Augsburger Panther
Die DEL am Mittwoch: Mannheim macht Schritt Richtung direkte Playoff-Qualifikation

Die Adler Mannheim lösen ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten Augsburger Panther mit 6:2 und machen damit den Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation spannend...

3:2-Heimsieg im Shootout
ERC Ingolstadt siegt erstmals in dieser Saison gegen Bremerhaven

Die Fischtown Pinguins Bremerhaven waren das einzige Team, gegen das der ERC Ingolstadt in dieser Saison noch nicht gewonnen. Das änderte sich, weil ein lange verlet...

DEL Hauptrunde

Sonntag 03.03.2024
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 3
Adler Mannheim Mannheim
Augsburger Panther Augsburg
1 : 3
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Löwen Frankfurt Frankfurt
0 : 3
Iserlohn Roosters Iserlohn
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 5
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
3 : 6
Eisbären Berlin Berlin
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
3 : 2
Straubing Tigers Straubing
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
2 : 4
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Freitag 08.03.2024
Straubing Tigers Straubing
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
EHC Red Bull München München
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Löwen Frankfurt Frankfurt
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Kölner Haie Köln
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Kostenloser 3D-Konfigurator
Eishockey Trikot selbst gestalten!

Beste Wettquoten für die DEL
Aktuelle DEL Wetten & Wettanbieter