DEG nah dran und doch weit wegIserlohn - Düsseldorf 3:2

Collin Danielsmeier (links) fällt lange aus. (Foto: Sebastian Sendlak - www.stock4press.de)Collin Danielsmeier (links) fällt lange aus. (Foto: Sebastian Sendlak - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Wir haben das Spiel im zweiten Drittel hergegeben. Da konnten wir dem Druck des Gegners nicht standhalten“, sagte Trainer Christian Brittig.

Das Spiel vom Freitag in Augsburg hatte auch auf die gestrige Begegnung mit den Sauerländern Auswirkungen. Denn neben den Ausfällen von Paris, Catenacci, Habermann (alle verletzt), Zanetti (gesperrt) und Fischbuch (in Duisburg) fehlte mit Calle Ridderwall auch der bislang beste Angreifer. Der Schwede erhielt beim 1:5 gegen die Panther seine dritte sowie gleich auch vierte große Strafe und war daher für eine Partie gesperrt. Zudem droht Alex Henry für seinen Knie-Check gegen Forrest noch Ungemach. Der AEV soll ein Ermittlungsverfahren anstreben, wäre allerdings nach Zeilers Foul an Kreutzer, das die Strafzeitenflut auslöste, gut beraten, davon abzusehen. Da Henry zwei Strafminuten erhielt, sollte es sich sowieso um eine Tatsachenentscheidung handeln.

Gestern wirkte Henry mit und hatte zunächst wenig zu tun. Iserlohn begann überraschend zurückhaltend und die DEG stand defensiv diszipliniert. So dauerte es bis zur neunten Minute, ehe Nationalstürmer Michael Wolf DEG-Torhüter Bobby Goepfert zum Eingreifen zwang. Kurz darauf musste Düsseldorfs Norweger Martinsen auf die Strafbank und dies nutzte der agile Tobias Wörle, der zu spät angegriffen wurde, zur Führung für die Roosters (13.).

War das erste Drittel reichlich unspektakulär, so wurde es es danach deutlich besser. Auch weil die DEG mutiger spielte. So schnappte sich Travis Turnbull in Unterzahl die Scheibe, lief frei auf Sebastien Caron zu und schob dem Roosters-Keeper den Puck zum 1:1 durch die Beine (29.). Nun waren die Gastgeber geweckt, zogen das Tempo an und kamen schon 120 Sekunden später zum 2:1, als Michael Wolf den Puck ins lange Eck schob. Und das Team von Doug Mason setzte nach. Die DEG geriet immer stärker unter Druck und in der 36. Minute durch Wörles zweiten Treffer mit 1:3 in Rückstand. Damit schien alles klar. Doch ein Fehler von Torhüter Caron, der in der 43. Minute an einer abgefälschten Bogenlampe von Niki Mondt vorbei griff, ließ die DEG bis zum Schluss hoffen. Ein Punktgewinn aber wäre auch mehr als schmeichelhaft gewesen. Die beiden Tore waren Geschenke der Hausherren, die zudem mit angezogener Handbremse zu spielen schienen und nur "Dienst nach Vorschrift" verrichten mussten, um die drei Punkte im Märkischen Kreis zu behalten. Es scheint, als wenn die DEG nach anfänglichen Achtungserfolgen nun doch langsam die erwartete Position als Schlusswagen der Tabelle einnehmen würden.

Tore: 1:0 (12:04) Wörle (Hock/ 5-4); 1:1 (28:51) Turnbull (Bostrom/4-5), 2:1 (30:51) Wolf (Stuart, Rogers), 3:1 (35:00) Wörle (Rogers); 3:2 (42:01) Mondt (Klingsporn)

Strafminuten: Iserlohn 4 – DEG 6

Zuschauer: 4121

Schiedsrichter: Bastian Haupt (Kempten) und Georg Jablukov (Berlin-Wedding)


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...

Spieler des Jahres
Nick Mattinen schließt sich den Toronto Maple Leafs an

​Die Straubing Tigers melden den Abgang von Nicolas Mattinen. Der 26-Jährige unterschrieb einen Vertrag beim NHL-Club Toronto Maple Leafs. Nick Mattinen war in der n...

Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...