DEG nah an der Perfektion

Lesedauer: ca. 1 Minute

5:2,

5:2, 5:2. Was auf den ersten Blick wie ein unvollständiges

Tennis-Resultat aussieht, das sind die Ergebnisse, mit denen die

Düsseldorfer EG in den vergangenen drei Spielen ihre Gegner auf Distanz

hielt. Mit dem 5:2 vom Dienstag in Frankfurt gelang der Mannschaft von

Trainer Harold Kreis bereits

der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz in der Deutschen Eishockey

Liga (DEL). Zwar liegt Spitzenreiter Eisbären Berlin noch acht Punkte

vor der DEG, doch die Silberhelme vom Rhein haben die Verfolgung der

Goldhelme von der Spree aufgenommen. Und im Moment spricht einiges

dafür, dass der Weg zu einer erfolgreichen Titelverteidigung für die

Berliner nur über den Vizemeister aus Düsseldorf führt.

„Wir

haben den besten Torwart der Liga, aber Jean-Sebastien Aubin ist nur

ein Teil unseres Erfolgsrezeptes. Alle Spieler verhindern mit ihren

Laufwegen, dass die Pässe der Gegner ankommen. Irgendwann verzweifeln

sie dann und wir können kontern“, sagte Harold Kreis am Dienstag und

wirkte sichtlich zufrieden. Das kann er auch sein, zumal seine

Umstellungen im Angriff gegriffen haben. An der Seite der starken Craig

MacDonald sowie Brandon Reid blühen nun auch die bisherigen Mitläufer

Mark Murphy sowie Shane Joseph wieder auf und das Selbstvertrauen

wächst.

„Meine

Spieler haben den schnellen Rückstand zur Kenntnis genommen und waren

danach 58 Minuten lang die bessere Mannschaft. Der Sieg hätte noch

höher ausfallen können, Frankfurt ist heute sehr glimpflich davon

gekommen“, sagte Kreis. Was sich nach überheblicher Arroganz anhört,

ist nichts anderes als die korrekte Analyse einer beeindruckenden

Vorstellung. Eine Vorstellung, deren Perfektion Titelhoffnungen macht

und die am Freitag im Rather Dome vor allem eines verdient hat: Mehr

Zuschauer.

Von Thomas Schulz - Foto by City-Press

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 3
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
6 : 1
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
4 : 2
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 0
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 2
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
6 : 5
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
2 : 4
Straubing Tigers Straubing