DEG MetroStars gewinnen Test in Frankfurt

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Frankfurt Lions haben ihr letztes Vorbereitungsheimspiel auf die in einer Woche beginnende Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen den Vizemeister DEG Metro Stars mit 3:4 (0:3; 1:1; 2:0) verloren. Vor 3.500 Zuschauern boten die Hessen vor allem im ersten Drittel defensiv eine schwache Leistung. Beim ersten Düsseldorfer Treffer stand die Lions Verteidigung komplett falsch und Kaufmann konnte ungehindert einschießen. Beim 2:0 ließ Gordon einen Schuss aus der Halbdistanz von Mc Donald unglücklich passieren und beim 3:0 vertändelte Kunce den Puck vor dem eigenen Tor an Courchaine, der den Torschützen Reid bediente.

Im Mitteldrittel traten die Lions besser auf und konnten in Überzahl durch Young (Foto by City-Press) verkürzen. Auch in der Folge hatte Frankfurt die besseren Chancen. Die beste vergab Schneider, der freistehend aus drei Meter an Aubin im Düsseldorfer Tor scheiterte. Etwas überraschend für alle entschied Hauptschiedsrichter Schütz nach 32 Minuten auf Penalty für Düsseldorf, den Kaufmann zum 4:1 verwandelte. Zu diesem Zeitpunkt saß Lions Stürmer Gawlik bereits neben den angeschlagenen Oppenheimer und Bresagk auf der Tribüne. „Ich habe mich an der Leiste verletzt und musste daher raus gefahren“, sagte Gawlik. Das letzte Drittel begann wie die zweiten 20 Minuten mit einem Tor für die Lions. Derek Hahn verkürzte auf 4:2. Die Lions setzten nun konsequent nach und drängten auf den Anschlusstreffer. Düsseldorf konnte sich zumeist nur noch mit unfairen Aktionen zu Wehr setzen und so ermöglichte man den Lions gleich zwei Überzahlspiele in Folge. Das erste nutzte dabei Jason Young, der von einem leichten Puckverlust des Düsseldorfers Kapitän Kreutzer profitierte. Im zweiten Powerplay lag der Augleich in der Luft, fiel aber nicht, weil Düsseldorfs Torhüter Aubin gleich zwei Mal gut reagierte.

Wenig später musste mit Collins wieder ein Düsseldorfer auf die Strafbank und die Hessen schnürten die Gäste nahezu die kompletten zwei Minuten vor deren Tor ein. Jeff Ulmer sollte in diesem Powerplay die letzte Chance zum Ausgleich haben, hatte aber Pech bei seinem Pfostentreffer. Auch die Herausnahme von Gordon bescherte den Lions nicht mehr den verdienten Ausgleichstreffer und so blieb es beim 4:3 Auswärtssieg für die DEG. Ehe es für beide Teams in einer Woche um Punkte geht, testen die Lions am Sonntag in Iserlohn und die DEG in Wolfsburg.      

Zum Mainova Spieler des Tages wählten die Fans Jason Young

0:1 (01:45) Kaufmann; 0:2 (05:11) McDonald; 0:3 (12:40) Reid; 1:3 (22:47) Young 5-4PP; 1:4 (31:14) Kaufmann; 2:4 (42:57) Hahn; 3:4 (51:22) Young 5-4

Strafminuten:

Frankfurt: 10 Minuten + 10 Minuten Disziplinarstrafe (Nick Angell)   

Düsseldorf: 16 Minuten + 10 Minuten Disziplinarstrafe (Korbinian Holzer)  

Zuschauer: 3.500

Schiedsrichter: Schütz

(Frank Gantert)