DEG in 400 Sekunden auf Platz Vier

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Big Point für die Düsseldorfer EG. Mit einer konzentrierten

Leistung gelang dem Team von Trainer Harold Kreis ein relativ ungefährdeter

4:2 (2:0/0:0/2:2)-Erfolg über die Augsburger Panther, die damit im Kampf um

die direkte Teilnahme an den Play-offs um sechs Punkte distanziert werden

konnten. Die Entscheidung vor 5022 Zuschauern fiel dabei innerhalb der

ersten 400 Sekunden, als die DEG einen fulminanten Start mit zwei Toren

krönen konnte. "Wir haben den Anfang völlig verschlafen", sagte Augsburgs

Trainer Larry Mitchell nach der vierten Saison-Niederlage gegen die DEG. Die

ist nach dem 5:6 der Krefeld Pinguine bei den Kassel Huskies nun

Tabellen-Vierter.



Was für ein Auftakt im Rather Dome. Die DEG schnürte die Gäste vom Lech in

deren Verteidigungsdrittel regelrecht ein. Nach gerade einmal 15 Sekunden

tauchte Patrick Reimer frei vor Dennis Endras auf, nur 61 Sekunden später

scheiterte Brandon Reid am Augsburger Schlussmann, doch 118 Sekunden nachdem

Schiedsrichter Martin Reichert aus Lindau im Bodensee den Puck erstmals frei

gegeben hatte, da stand es dann doch 1:0 für das Team von Trainer Harold

Kreis. Peter Boon, der diesmal in der dritten Angriffsreihe starten durfte,

verwertete einen Rückpass von Brad Tutschek mit einem schönen Schlenzer in

den rechten Winkel. Es war sein zweiter Saisontreffer. Und die Düsseldorfer

blieben dran. Angriff auf Angriff rollte auf das Gehäuse der Fuggerstädter.

In der siebten Minute dann ein herrlicher Pass von Verteidiger Chris

Harrington auf Patrick Reimer, der zieht auf und davon und überlistet Endras

mit einem humorlosen Schuss unter die Latte zum 2:0. Erst danach kamen die

Schwaben besser ins Spiel. Zunächst scheiterte Jamie Hunt an Jochen Reimer,

dann traf Patrick Buzas nur den Pfosten.



Natürlich lässt sich so ein Tempo, wie es die DEG in den ersten 20 Minuten

an den Tag gelegt hat, nicht über die volle Distanz halten. Verständlich,

dass die Mannen um Kapitän Daniel Kreutzer einen Gang zurück schalteten, die

Kontrolle über ein relativ ereignisloses zweites Drittel aber jederzeit

behielten. Kurz nach Beginn des Schlussabschnitts musste Augsburgs

auffälligster Akteur, Patrick Buzas, auf die Strafbank und ausgerechnet der

ehemalige Panther Shane Joseph nutzte dies zum 3:0. Das war die

Entscheidung. Zwar gelang Brett Engelhardt in der 46. Minute der

Ehrentreffer zum 1:3, doch nur 137 Sekunden später stellte Brandon Reid den

alten Abstand wieder her, ehe Mathis Olimb in der vorletzten Spielminute den

Endstand markierte.



DEG - Augsburg 4:2 (2:0/0:0/2:2)



Tore: 1:0 (1.58) Boon (Tutschek, Carciola), 2:0 (6.32) P. Reimer

(Harrington); 3:0 (41.08) Joseph (Harrington, Reid/5-4), 3:1 (45.29)

Engelhardt (Werner, Gordon), 4:1 (47.46) Reid (Caldwell), 4:2 (58.31) Olimb

(Gordon)



Strafzeiten: DEG 8 - Augsburg 8

Schiedsrichter: Martin Reichert Lindau im Bodensee)

Zuschauer: 5022

Von Thomas Schulz