DEG gewinnt Pre-Play-off-Serie mit 2:0Viertelfinale gegen Ingolstadt

Bobby Goepfert bewies wieder seine Klasse mit unglaublichen Saves - Foto: Birgit HäfnerBobby Goepfert bewies wieder seine Klasse mit unglaublichen Saves - Foto: Birgit Häfner
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Von Beginn an versuchten die Roosters das Spiel schnell zu machen und Druck aufzubauen. Die DEG überstand direkt zu Beginn drei Unterzahlsituationen, die die Hausherren nicht für sich nutzen konnten. Besser machte es dann Evan Kaufmann, der mit einem Blitzangriff für Entsetzen in der ausverkauften Eishalle am Seilersee sorgte. Aber ganz so schockiert waren die Hausherren offenbar nicht – sie nutzten das vierte Powerplay in dieser Partie, während Andy Heldund saß auf der Sünderbank. Den Ausgleich erzielte nur 61 Sekunden später Dave Spina und sorgte so wieder für ausgelassene Feierlaune bei den Anhängern des IEC. Die passende Antwort der DEG ließ aber nicht lange auf sich warten. 102 Sekunden nach dem die Iserlohner zum 1:1 ausgeglichen hatte, stelle Tyler Beechey den alten Abstand wieder her.

Im zweiten Drittel gaben sich die Düsseldorfer dann die sprichwörtliche „Klinke“ auf der Strafbank in die Hand. Und wieder nutzten die Iserlohner die numerische Überlegenheit auf dem Eis aus und kamen zum 2:2-Ausgleich durch Colton Fretter.

Als die Gastgeber dann im Schlussabschnitt nach nur 57 Sekunden durch Colton Fretter erstmals selbst in Führung gingen, sah es nicht gut für die DEG aus. Aber die Mannen von Chef-Trainer Jeff Tomlinson steckte nicht auf. In Überzahl besorgte Patrick Reimer zuerst den Ausgleich und Torjäger Adam Courchaine brachte seine Farben wieder in Front. Nachdem Tyler Beechey auf zwischenzeitlich 5:3 erhöht hatte, wurde er vom Schiedsrichtergespann kurzerhand in die Kühlbox geschickt und diese Situation nutzte IEC-Trainer Doug Mason, um seinen Torsteher Sébastien Caron für einen sechsten Feldspieler vom Eis zu nehmen. Und es passierte: die Hausherren schossen durch Colton Fretter den erneuten Anschlusstreffer. Für 74 Sekunden stand nun wieder Caron zwischen den Pfosten, um dann erneut einem sechsten Iserlohner Platz zu machen. Doch diesmal war die Taktik von Trainer Mason nicht erfolgreich, denn Andy Hedlund traf das leere Tor. Von nun an sollte Caron bis zum Ende der Partie im Tor bleiben, doch nur 20 Sekunden später setzte Evan Kaufmann mit seinem Treffer den Schlusspunkt unter die spannende Partie.

„Wir wollten nicht so häufig auf der Strafbank sitzen. Aber zum Glück haben wir gut in Unterzahl gespielt und vorne unsere Chancen konsequent genutzt“, freute sich DEG-Kapitän Daniel Kreutzer.

Der nächste Gegner für die DEG sind nun die Panther aus Ingolstadt. Die erste Partie der Viertelfinalserie, die in dieser Saison wieder im Modus Best-of-Seven ausgespielt wird, beginnt am kommenden Mittwoch mit einem Gastspiel beim ERC.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
3 : 2
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 09.03.2021
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Mittwoch 10.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld