DEG: Erst fliegen – dann siegenPlay-off-Viertelfinale

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dass den 75 Minuten an Bord dann später am Abend (19.35 Uhr) in Ingolstadt auch der Abflug aus den diesjährigen Play-offs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) folgt, will das Team von Trainer Jeff Tomlinson allerdings mit aller Macht verhindern. „Mit dem 1:6 vom Mittwoch wollen wir uns nicht von unseren Fans im Dome verabschieden. Das haben sie nicht verdient“, sagte Tomlinson.

Erst fliegen – dann siegen also. Denn nur ein Erfolg bei den Panthern bedeutet, dass die Viertelfinalserie am Sonntag in Düsseldorf ihre Fortsetzung findet. Dass nur noch wenige daran glauben, ärgert Tomlinson. „Ich bin enttäuscht, dass nun viele negativ denken, nur weil wir so hoch verloren haben. Das Ergebnis von Mittwoch ist völlig uninteressant, auch weil ich zum Schluss ein paar Spieler geschont habe. Wenn wir in Ingolstadt gewinnen, dann ist die Serie wieder offen“, sagte der 41-Jährige.

Zwar braucht die DEG nun drei Siege, um ins Halbfinale einzuziehen, doch die Dynamik der Play-offs ändert sich mit jeder Partie. Hier gilt wirklich das Von-Spiel-zu-Spiel-Denken. „Wir müssen nur ein Spiel gewinnen, dann sind wir wieder im Geschäft“, sagte Tomlinson. Ansonsten gibt es die beiden anderen Partien nämlich gar nicht.

Die Hoffnung auf einen Sieg an der Donau liegt vor allem in der Rückkehr von Bobby Goepfert begründet. Der 28-Jährige hat seine Rückenprellung auskuriert und wird Jean-Sebastien Aubin im Tor ablösen. „Ich bin zu hundert Prozent fit und voll auf das Spiel fokussiert“, sagte Goepfert und ergänzte: „Eishockey ist ein lustiges Spiel, denn wenn wir heute gewinnen, ändert sich die gesamte Situation.“

Die Rückkehr von Goepfert scheint das Team zu beflügeln. „Die Köpfe sind oben, die Stimmung ist gut“, sagte Tomlinson. Nun gilt es, auf dem Eis die Ruhe zu bewahren. „Wir müssen geduldig bleiben, selbst wenn wir in Rückstand geraten sollten. Am Mittwoch haben wir auf die falsche Weise versucht, zurückzukommen.“ Schließlich will die DEG am Dienstag wieder nach Ingolstadt hinkommen.

Gestern gab die DEG die Verpflichtung zweier neuer Abwehrspieler aus der Zweiten Liga bekannt. Vom ESV Kaufbeuren kommt Bernhard Ebner (21) und von den Heilbronner Falken wechselt Thomas Gödtel an den Rhein. Der 28-Jährige sammelte in 103 Spielen für Wolfsburg und Augsburg bereits DEL-Erfahrung. „Beide Spieler passen perfekt in unser Anforderungsprofil. Sie sind kampfwillig und einsatzfreudig. Mit Bernhard und Thomas setzen wir wie gewollt auf deutsche Spieler. Ebner ist ein großes Talent. Unser Kader für die neue Saison nimmt stetig Gestalt an“, sagte DEG-Manager Walter Köberle.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Donnerstag 04.03.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Freitag 05.03.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München