DEG droht triste SaisonNach zwei Spielen schon wieder Letzter

Lesedauer: ca. 1 Minute

1:5 bei den Krefeld Pinguinen, 0:6 gegen den EHC München. Deutliche Ergebnisse, die darauf hinweisen, dass der zehnte Platz - der letzte, der zur Teilnahme an den Vor-Play-offs berechtigt - noch schwerer erreichbar scheint, als in der vergangenen Spielzeit. Es sieht so aus, als wenn sich die Ab- und die Zugänge wohl nicht mal in der Waage halten können, geschweige denn für einen Qualitätsschub sorgen. Weil dazu die finanziellen Voraussetzungen einfach nicht gegeben sind.

Trotz der 400.000 Euro durch das Konzert der "Toten Hosen" geht die DEG mit einer Unterdeckung des Etats in die Saison, was zwangsläufig Auswirkungen auf die Kaderzusammenstellung hat. Zwar haben Talente wie Maik Klingsporn, Manuel Strodel und besonders Alexander Preibisch in ihrer Entwicklung einen Sprung nach vorne gemacht, dennoch fehlt es besonders in der Abwehr an Erfahrung. Andrew Hotham ist dort mit 27 Jahren der älteste, die DEL für ihn jedoch Neuland und obendrein ist er nach seinem völlig unnötigen Kopfstoß gegen den Krefelder Mark Voakes noch fünf Spiele gesperrt. In der Verteidigung gibt es nach den nicht zwingend notwendigen Abgängen von Alex Henry und Marian Bazany, die beide zum Verbleib bereit gewesen waren, keinen echten Führungsspieler. So wirkt die Defensive besonders in wichtigen Unterzahlsituationen völlig orientierungslos. München erzielte am Sonntag fünf seiner sechs Treffer im Powerplay.

Im Gegensatz zu Henry und Bazany waren die Abgänge der Stürmer Ridderwall und Turnbull auf Grund der Finanzen nicht zu verhindern. Dem Duo gelangen 104 Scorerpunkte und es ist eher unwahrscheinlich, dass die dafür geholten Ken André Olimb, Dominik Daxlberger (Zweitligist Rosenheim) und Fabian Calovi (Oberligist Hamburg Crocodiles) diese Fußstapfen füllen können. Umso härter trifft die DEG der Ausfall von Ashton Rome, der wegen einer Schulterverletzung die gesamte Saison verpassen wird. Ersatz kann die DEG aber frühestens Mitte Oktober holen, wenn die Berufsgenossenschaft das Gehalt von Rome übernimmt.

Leider liegt die Befürchtung nahe, dass die DEG mit ihrem Durchschnittsalter von gerade mal 23,16 Jahren bis dahin dem Feld bereits weit hinterherhechelt.

Auf dem Wege der Besserung
Karsten Mende: „Es geht mir besser“

​Am Tag nach seinem 51. Geburtstag möchte sich Karsten Mende, Manager der Iserlohn Manager, bei allen Freunden, Kollegen, Weggefährten und Fans für die zahlreichen G...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 15
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Lob für Kölns Organisatoren und Fans, Düsseldorf spielerisch besser
DEG gewinnt hervorragend organisiertes DEL Winter Game in Köln

​Elfjährige Jungs haben Ausdauer. „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!“, trällerten die Spieler der Nachwuchsmannschaft der Düsseldorfer EG, während sie durch die Ka...

Torhüter verlängert seinen Vertrag
Dustin Strahlmeier bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben den Vertrag mit Torhüter Dustin Strahlmeier verlängert. Der 26-Jährige unterschrieb am Freitag einen Kontrakt über eine weitere Sp...

Noch ein Ausfall
Adler Mannheim mehrere Wochen ohne Dennis Endras

​Die Adler Mannheim müssen in den kommenden Partien ohne Torhüter Dennis Endras auskommen. Der 33-jährige Immenstädter verletzte sich im Heimspiel gegen die Eisbären...

Nordlichter siegen im Sechs-Punkte-Spiel
Fischtown Pinguins Bremerhaven entführen Sieg aus Straubing

Die Spiele werden weniger und die Tabelle ist eng. Da sind Punkte gegen die direkte Konkurrenz doppelt wichtig. Im Rennen um Platz sechs kamen die Fischtown Pinguins...

EHC Red Bull München gewinnt mit 5:2
Der Meister beendet die Serie der Krefeld Pinguine

​Lang waren die Krefeld Pinguine erfolgreich, doch dem Deutschen Meister EHC Red Bull München unterlagen die Schwarz-Gelben daheim mit 2:5 (1:2, 0:2, 1:1). ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!