De Raaf: Riesenspaß und viele Erkenntnisse

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Er war ganz frisch zurück vom Überlebenstraining und noch ganz überwältigt

von den vielen positiven Eindrücken: Adler-Coach Helmut de Raaf zu

Hockeyweb: "Das war ein Riesenerlebnis." Vier Tage lang war die neue

Mannschaft zusammen im Schwarzwald, lebte in einem Gewerkschaftshaus "fernab

von jeder Zivilisation" und übte sich im Überleben. Ein Team radelte los,

bewaffnet mit einer Karte, brauchte viereinhalb Stunden zum Ziel, wo der

andere Teil der Mannschaft wartete. Voraussetzung: Man durfte auf keinen

Fall Autostraßen befahren. Beim Abseilen von einer 40 Meter Wand war

Vertrauen in den Mitspieler gefragt, beim Floßbauen zählte das Geschick und

beim anschließenden Fahren sollten sich alle aufeinander verlassen können.

Spinnennetze zwischen zwei Bäume bauen erwies sich ebenfalls als Neuheit für

gestandene Cracks und beim Hochklettern durfte man jede Öffnung nur einmal

benutzen, sonst musste die Gruppe zurück auf den harten Boden der Tatsachen.



Für de Raaf gab es viele Aufschlüsse über seine Cracks, Erstaunliches trat

da zutage, manche erwiesen sich als wahre Organisationsgenies, eher stille

Typen waren auf einmal ganz engagiert bei der Sache, übten auch mal

wohltuende Kritik. Andere zeigten sich hoch sozial mit den Jüngern und

andere, die sonst treibende Kräfte sind, hielten sich eher zurück.

Alle zusammen zeigten eine reife Teamleistung und waren auch noch

begeistert, erzählt de Raaf. Eine Mannschaft, die nicht murrte oder

meckerte, die sich nicht zu schade war, Toiletten zu putzen, Betten zu

machen, Kartoffeln zu schälen und zu kochen. Spaghetti satt gabs von den

Italienern Mike Rosati und Fabio Carciola, Schwäbisches aus dem Topf von

Michael Bakos.

Beim Lagerfeuer wurde kein Seemannsgarn gesponnen, man unterhielt sich über

Gott und die Welt und natürlich über Eishockey. Nur drei fehlten, Goalie

Tyler Moss, Andy Delmore und John Tripp. Aber dafür hatte de Raaf vollstes

Verständnis: Nach teilweise kurzfristigen Verpflichtungen bräuchten die

Spieler Zeit zum Umzug. Für den Rest der Neuen aber sieht der Coach das

Überlebenscamp als das Beste an, was passieren konnte. Kaum in Mannheim und

schon voll integriert, da könne man das Training am Montag wohlgemut

angehen. Mit so vielen Aufschlüssen über die einzelnen Spieler im Kopf ist

de Raaf nicht bange vor der Saison: "Das ist schon eine homogene Mannschaft

und wir werden das noch ausbauen." Die Fans können sich vorfreuen aufs erste

Freundschaftsspiel gegen Düsseldorf am 13. August. (Angelika von Bülow)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 17.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Samstag 06.03.2021
Straubing Tigers Straubing
3 : 2
Adler Mannheim Mannheim
Sonntag 07.03.2021
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 08.03.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Straubing Tigers Straubing
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München
Dienstag 09.03.2021
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Mittwoch 10.03.2021
Kölner Haie Köln
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld