"Das Ziel sind die Play-offs"

Lesedauer: ca. 2 Minuten

"Das Ziel sind die Play-offs", hörte man von Spielern und Trainern unisono auf der Saisoneröffnungsfeier in Straubing. Die Feier fand, schon traditionell, im "Festzelt der Ochsenbraterei Beck" auf den Straubinger Gäubodenvolksfest statt.

Süffiges Bier, saftige Ochsen am Spieß, frische Händl und dazu noch die Tigers. Im nahezu voll besetzten Festzelt war für Stimmung gesorgt.

Die Teambuildungmaßnahmen, unter anderem eine abgewandelte Biathlonform aus mountainbiken und schießen, zeigten Wirkung, sodass auch auf der Bühne die Stimmung sehr ausgelassen war.

Straubing hat ein echtes Team! Das konnte man im ganzen Zelt spüren. Und dieses Team steht auch im Mittelpunkt. Zwar gibt es einige hochkarätige Neuzugänge, wie Pätzold, Bakos oder Hahn, offensichtlich aber keinen Star. Der Star ist das Team.

Natürlich wurden alle Spieler mit einem herzlichen Beifall willkommen geheißen. Den meisten erhielten jedoch Straubings Urgestein Billy Trew und Neuzugang Dimitri Pätzold.

Alle durften zum Interview in den Box-Ring. Dieser ist für ein, ebenso traditionelles, Boxturnier aufgebaut. Und so mancher musste ein Spielchen über sich ergehen lassen. Ein Lebkuchenherz für den Teamkameraden ohne Geld erbetteln gehen, Knödel durften die Kanadier, Fans in eine Eishockeyausrüstung stecken, Käse schneiden für den Holländer "van de Elfring". Und zu guter letzt eine Runde Scharade.

Der einhellige Tenor unter den Neuzugängen: "Ich bin froh in Straubing zu spielen, und nicht mehr gegen sie spielen zu müssen. Hier war es immer sehr unangenehm." Und mindestens genauso unangenehm sollen die Spiele auch in der neuen Saison für die Gegner werden. Man geht in Straubing also sehr positiv und mit viel Zuversicht in die fünfte DEL Saison.

Peter Saller, einer der beiden Fanbeauftragten, kündigte den diesjährigen Sonderzug an. Es soll am 12. Dezember nach Düsseldorf gehen. Außerdem ist eine weitere größere Auswärts-Aktion geplant. Kein Sonderzug im herkömmlichen Sinn, sondern eine Fahrt am 21. November mit dem Bayern-Ticket zum Aufsteiger nach München. Dieser Termin ist aber noch nicht fix, da die Verhandlungen mit der Deuteschen Bahn noch, etwas schleppend, laufen.

Zum Thema Kassel hat Peter Saller verkündet das, falls Kassel bis dahin noch in der DEL spielt, es keine organisierte Fahrt gibt. Diese Ansage löste fast schon einen Beifallssturm aus. Straubing, die Fanbeauftragten und offenbar auch die Fans stehen auf dem Standpunkt "So nicht!".

Bericht und Foto: Armin Holl-Wagner