„Das waren Fehler, die wir am Dienstag abstellen müssen“Stimmen zum ersten Finalspiel

Foto: Andreas DickFoto: Andreas Dick
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Berliner Stürmer Travis James Mulock lobte das gute Spiel seiner Mannschaft: „Im ersten Drittel haben wir das Spiel gemacht, waren aber etwas enttäuscht, dass wir nur mit einem Tor in Führung gehen konnten.“ In der ersten Pause hatte Haie Cheftrainer Uwe Krupp offenbar die richtigen Worte gefunden, denn sein Team startete mit deutlich mehr Druck auf das Eisbären-Gehäuse. Alleine Rob Zepp war es zunächst zu verdanken, dass die Hauptstädter weiterhin in Führung lagen. „ Rob hat uns in dieser Phase im Spiel gehalten“, ergänzte Mulock.

Trotz der Niederlage fand sogar Uwe Krupp positive Worte für die Teamleistung: „Die Abwehr hat stabil gespielt. Mit der Leistung über 40 Minuten bin ich zufrieden, aber das reicht eben nicht.“  Nathan Robinson  fügte hinzu:  „Unsere Fans haben uns sehr gut unterstützt und uns nie alleine gelassen.“ Robinson hatte nach dem ersten Eisbären Tor die Chance zum Ausgleich, nutzte sie aber nicht. Durch solche vergebene Chancen kamen die Berliner wieder etwas besser ins Spiel. „Das waren Fehler, die wir am Dienstag abstellen müssen“, so Robinson weiter.