"Das war eine besondere Nacht, die ich nie vergessen werde"

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vier Tore in einem Spiel. Wie fühlt sich das an?
Sehr gut! Keine Frage, jedes Mal, wenn einem so etwas gelingt, fühlt sich das gut an. Aber das war natürlich nicht nur ich, sondern eine Leistung meiner gesamten Reihe und des gesamten Teams. Man kann nur erfolgreich sein, wenn man als Team funktioniert. Ich denke, dass Dusan Frosch, Vitalij Aab und ich von Anfang an gut zusammengespielt haben. Froschi und ich haben in letzter Zeit echt hart gearbeitet und uns Chancen erspielt, gestern hat es dann auch endlich mit Toren geklappt.

Wann hat Trainer Andreas Brockmann euch gesagt, dass ihr in Straubing in einer Reihe spielen werdet?
Er wollte nach der Niederlage gegen Düsseldorf etwas verändern und hat uns gesagt, dass wir zusammen spielen würden. Es hat gestern wunderbar funktioniert, hoffentlich bleibt das in nächster Zeit auch so.

Ihr hattet also nur eine Trainingseinheit zusammen?
Ja, wobei ich im Trainingslager die ganze Zeit in einer Reihe mit Vitalij Aab gespielt habe. Ich wusste also, wie er spielt. Mit Froschi habe ich die ersten Saisonspiele schon in einer Reihe gespielt. Ich denke, dass wir abgesehen vom Spiel am Freitag bisher wirklich gut gespielt haben.

Du hattest bisher zwei Tore in der gesamten Saison, jetzt vier in einem Spiel. Seit dieser Saison spielst du mit einem Carbonschläger. Hattest du schon darüber nachgedacht, wieder zum Holzschläger zu wechseln?
Nein, keine Sekunde habe ich darüber nachgedacht. Wenn man jünger ist, denkt man über solche Sachen nach und meint, unbedingt Tore schießen zu müssen. Aber als älterer Spieler lernt man, geduldig zu sein, hart zu arbeiten und die grundlegenden Dinge richtig zu machen. Dann kommen die guten Dinge von selbst. Gestern hatte ich Glück und alle Abpraller auf meiner Seite. An manchen Abenden passiert es so, an manchen Abenden hat man gar kein Glück. Das Wichtigste ist, die kleinen Dinge richtig zu machen. Und ich denke, dass ich das in meiner Karriere wirklich gelernt habe. Es ist nicht so wichtig, Tore und Assists zu erzielen. Viel wichtiger ist die richtige Arbeitseinstellung.

Aber trotzdem sind vier Tore sicher gut für das Selbstvertrauen.
Ja, das ist gar keine Frage. Es macht Spaß, so zum Erfolg beizutragen, daran gibt es überhaupt keinen Zweifel. Trotzdem ist es wichtiger, auf lange Sicht dem Team mit der richtigen Arbeitseinstellung weiterzuhelfen.

Du bist der erste Spieler in der DEL-Geschichte der Ice Tigers, der vier Tore in einem Spiel erzielt hat. Wie stolz macht dich das?
Keine Frage, das ist ein schönes Gefühl. Das Spiel gestern hat richtig Spaß gemacht. Besonders, dass es in Straubing geklappt hat. Ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, dass das nicht besonders schön war. Es war eine besondere Nacht, die ich nie vergessen werde.

Wann hast du das letzte Mal vier Tore in einem Spiel erzielt?
Das war in der Juniorenliga in Nordamerika als ich 19 Jahre alt war. Alle vier Tore habe ich damals im letzten Drittel geschossen. Ich habe in der AHL ein paar Mal drei Tore geschossen, unter anderem in Wilkes-Barre. Ich müsste nachschauen, aber ich glaube nicht, dass ich als Profi schon einmal vier Tore in einem Spiel erzielt habe.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 3
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
6 : 1
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
4 : 2
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
3 : 0
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
4 : 2
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
6 : 5
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
2 : 4
Straubing Tigers Straubing