"Das sind meine Lions" - Charly Fliegauf stellt die neue Mannschaft vor

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Heute Abend präsentieren sich die Frankfurt Lions erstmals ihren

Zuschauern. Im Rahmen der Saisoneröffnungsfeier empfangen die Lions ab

19 Uhr die Krefeld Pinguine. Exklusiv für Hockeyweb stellt Manager

Charly Fliegauf seine Mannschaft für die Saison 2006/07 vor:


Tor:

Ian Gordon: Seit vielen Jahren zuverlässiger Torhüter der DEL. Garant

beim Titelgewinn 2004. Auf und neben dem Eis ein ganz wichtiger

Bestandteil der Mannschaft.


Boris Ackers: Loyal und zuverlässiger Backup, der in diesem Jahr durch

die Kooperation mit Landsberg mehr Spiele bekommen wird und sich nun

beweisen muss.


Daniel Endras: Mit viel Talent ausgestattet und ehrgeizig. Wird in

diesem Jahr bestimmt das ein oder andere DEL Spiel für die Lions

bestreiten


Verteidigung:

Chris Armstrong: Verteidiger mit guten läuferischen Qualitäten. Hat das

Auge, den ersten Pass exakt und schnell zu spielen. Im Powerplay sehr

effizient und als Spielgestalter einsetzbar.


Michael Bresagk: Immer noch ein wichtiger Bestandteil der Abwehr sowohl offensiv wie defensiv einsetzbar.


Petr Macholda: Mit sehr guten technischen Fähigkeiten ausgestattet,

läuferisch und technisch gut ausgebildet und ebenfalls vielseitig

verwendbar.


Sebastian Osterloh: Ein Abwehrspieler, der das körperliche Eishockey bevorzugt und ein großes Kämpferherz hat.


Shane Peacock: Seit Jahren beständig punktender Verteidiger in der DEL.

Immer noch sehr gut, speziell im Powerplay von der blauen Linie.


Peter Podhradsky: Offensiv ausgerichteter Verteidiger, der es liebt

sich in den Angriff mit einzuschalten und über einen sehr guten und

schnellen Handgelenkschuss verfügt.


Peter Smrek: Als Verteidiger mit allen Vorzügen ausgestattet wie

Schnelligkeit, Technik und Körperspiel. Man kann ihn in jeder Situation

aufs Eis schicken und auch mal 30 oder 35 Minuten spielen lassen.



Sturm:

Chad Bassen: Hat im letzten Jahr schon einen Schritt nach vorne

gemacht. Sehr schnell und beweglich und mit einer guten Stocktechnik

ausgestattet.


Simon Danner: Körperlich, trotz seines jungen Alters, schon sehr robust mit guten Durchsetzungsvermögen und nimmermüden Einsatz.


Axel Hackert: Wieselflinker und sehr schneller Spieler, der nun versuchen muss sich in der DEL zurechtzufinden.


Michael Hackert: Eigentlich „der“ komplette Eishockeyspieler. Mit allem

ausgestattet was ein Top Spieler braucht. Die vielen Verletzungen haben

ihn ein wenig aus der Spur geworfen.


Steve Kelly: Läuferisch und technisch eine Augenweide im zuzusehen.

Sein Spiel ist aber oft auch nicht ungefährlich und mit viel Risiko

behaftet.


Radek Krestan: Will unbedingt auch in der DEL zeigen, dass er ein guter

Spieler sein kann. Mit sehr viel Talent und Übersicht ausgestattet.


Pat Lebeau: Der DEL Spieler der letzten Jahre schlechthin. Man hat

letztes Jahr gesehen wie sehr er uns gefehlt hat. Nach wie vor eine

Augenweide ihm beim Spiel zuzuschauen.


Dwayne Norris: Kämpfer und Rackerer, der immer noch jedem jungen

Spieler in Punkto Fitness was vor macht und seine Erfahrung an die

jungen Spieler weitergibt.


Thomas Oppenheimer: Mit 17 schon sehr weit in seiner Entwicklung als

Eishockeysspieler. Ungeschliffener Diamant der seinen Weg in der DEL

machen wird.


Martin Reichel: Nach wie vor ein sehr wichtiger Teamspieler und wichtig

auch für die Integration der neuen Spieler. Wird oft auch im

Unterzahlspiel eingesetzt und wirft dort seine ganze Erfahrung in die

Waagschale.


Chris Taylor: Ein Spielmacher, der selbst Tore schießen kann, ein

ausgesprochen gutes Spielverständnis hat und einen Blick für den

Nebenmann hat. Leadertyp und absoluter Vorzeigeprofi.


Jeff Ulmer: Instinktspieler, der weis wo das Tor steht. Fackelt nicht

lange mit der Scheibe und versucht immer zum Abschluss zu kommen.


Tobias Wörle: Mit großem läuferischem Potential ausgestattet, technisch

sehr versiert und sehr schnell mit der Scheibe unterwegs.


Jason Young: Führungspersönlichkeit auf und neben dem Eis. Wichtig in

kritischen Situationen und Respektsperson in der Kabine. Hält mit

seiner Meinung nicht hinter dem Berg auch wenn es manchmal für den

einen oder anderen unangenehm sein kann.


(Frank Meinhardt - Foto by City-Press)