Das große Stühlerücken bei den Hannover Scorpions

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Szene war bezeichnend. Als Verteidiger Patrick Köppchen wenige Minuten vor der Schlusssirene im alles entscheidenden fünften Aufeinandertreffen zwischen den Pinguinen und den Scorpions förmlich vom Eis schlich, sah man wie sehr der Titelverteidiger bis zur letzten Sekunde gekämpft hatte.

So sah Geschäftsführer Marco Stichnoth bereits nach dem vierten Spiel Parallelen mit dem sportlichen Abschneiden und den Situationen im Lauf der Saison. „Wir zahlen den Preis für die Saison, den Preis für die finanziellen Abstriche und haben nicht mehr den großen Kader. Tiefe im Kader kostet Geld, und Geld haben wir nicht. Das muss man respektieren.“ Zu sehr nagten in den letzten beiden Partien die Verletzungssorgen an den Scorpions. Bis zu fünf Spieler fehlten aufgrund von Verletzungen oder Sperren, und dem Vernehmen nach gingen drei Akteure heftigst angeschlagen aufs Eis.

„Jeder hat mitbekommen wie arg gebeutelt wir waren. Ich hatte nur zehn Festangestellte zur Verfügung, der Rest waren Teilzeitarbeiter“, sprach nach dem Ausscheiden Trainer Toni Krinner die personelle Situation in den letzten Tagen an, die ein durchaus besseres Abschneiden verhinderten. Um einer erneuten personellen Misere vorzubeugen, wurden teilweise schon die Weichen für die Zukunft gestellt. Mit dem Oberligisten Halle steht ein neuer Kooperationspartner zur Debatte, mit Dimitri Pätzold, Stephan Wilhelm (beide Straubing), Jonas Langmann (Hannover Braves), Patrick Buzas, Stephan Daschner (beide Ingolstadt) und Gerrit Fauser (Köln) sind bereits die ersten Neuzugänge fix.

Neben dem Viertelfinalaus steht nun auch das Ende einer überaus erfolgreichen Ära im hannoverschen Eishockey, mit dem Höhepunkt vor rund elf Monaten, vor der Tür. So wird sich das Gesicht der Hannover Scorpions zur neuen Saison fast grundlegend verändern. Spieler, die in den letzten Jahren das Gesicht der Niedersachsen mehr als geprägt haben, werden Hannover verlassen. So wechseln im Sommer die Charakterspieler Thomas Dolak, Patrick Köppchen und David Wolf zum Nordrivalen nach Hamburg, Klaus Kathan zieht es nach München, Adam Mitchell nach Mannheim, Spielmacher Tore Vikingstad zurück in die norwegische Heimat und bei den beiden Torhütern Tyler Moss und Youri Ziffzer reichen die Gerüchte von Russland bis nach Köln.

Auch scheint darüber hinaus ein Wechsel auf der Trainerposition im Bereich des Möglichen zu sein. Nach übereinstimmenden Meldungen in den hannoverschen Medien soll das Verhältnis zwischen Trainer Krinner und dem Team nicht das Beste sein und ein Teil der Mannschaft soll sich bereits gegen den Zach-Nachfolger gestellt haben. Ob dies der Beginn eines erneuten Sommertheaters um die Hannover Scorpions ist, werden die nächsten Tage und Wochen zeigen.

Gute Stimmung, aber keine Punkte
Augsburger Panther unterliegen Iserlohn bei Fan-Rückkehr

​Die Augsburger Panther können ihr erstes Heimspiel vor Fans im Curt-Frenzel-Stadion nicht mit einem Sieg krönen und verlieren am Freitag in der Deutschen Eishockey-...

München vorne – Augsburg und Krefeld ohne Punkte
DEL: Drei Shutouts am Freitag

​Gleich drei Shutouts gab es am dritten Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga. Von den sechs Partien am Freitag endeten eben jene drei zu null....

Jason Bast lässt Mannheim mit spätem Siegtreffer jubeln
Dezimierte Adler erringen ersten Saisonsieg

Mannheim gewinnt nach hartem Kampf das erste Heimspiel der Saison. Die starken Nürnberger ärgern den Favoriten lange Zeit und schnuppern am Auswärtssieg. ...

Christian Däubler folgt auf Gregor Grutschnig
Neuer Athletiktrainer für die Augsburger Panther

Die Augsburger Panther haben die Stelle des Athletiktrainers mit Christian Däubler neu besetzt. ...

Endras wird den Adlern Mannheim in den nächsten rund fünf Wochen nicht zur Verfügung stehen
Dennis Endras von den Adler Mannheim fällt verletzt aus

Der Schlussmann zog sich in der Auftaktpartie in Straubing am vergangenen Freitag eine Beinverletzung zu. ...

Die Adler Mannheim müssen rund drei bis vier Wochen auf den Angreifer verzichten
Ruslan Iskhakov von den Adler Mannheim fällt verletzt aus

Der 21-Jährige erlitt eine Fußverletzung, muss aber nicht operativ behandelt werden....

Die Eisbären Berlin haben ihr erstes Auswärtsspiel der Saison 2021/22 gewonnen
Die Eisbären Berlin gewinnen mit 7:4 in Iserlohn

Die Berliner bezwangen am zweiten Spieltag die Iserlohn Roosters mit 7:4....

Lamb führt die Panther auch in der Saison 2021-22 als Kapitän aufs Eis
Brady Lamb bleibt Kapitän der Augsburger Panther

Der neue Kapitän ist der alte Kapitän. Verteidiger Brady Lamb führt die Augsburger Panther auch in der PENNY DEL-Saison 2021-22 als Captain aufs Eis....

DEL Hauptrunde

Sonntag 19.09.2021
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Kölner Haie Köln
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Dienstag 21.09.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Kölner Haie Köln
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Augsburger Panther Augsburg