"Das Glück war etwas auf unserer Seite"

Lesedauer: ca. 1 Minute

Michel Ouellet erzielte in seiner ersten DEL-Partie den entscheidenden Treffer für die Hausherren. Vor 6799 Zuschauern in der o2 World Hamburg stocherte Ex-Tiger Chad Bassen (12.) den Puck im ersten Drittel zur Führung über die Linie, im zweiten Abschnitt wurde es turbulent: Nach Jason Kings (25.) 2:0 drehten Sandro Schönberger (26./32.) und Justin Mapletoft (34.) das Spiel, ehe Brett Engelhardt (40.) in Überzahl zum 3:3 traf. Zu Beginn des Schlussabschnitts markierte Karl Stewart (44.) die 4:3-Führung für die Gäste, Brett Engelhardt (50.) sorgte mit seinem zweiten Tor für die Verlängerung. Dort fielen keine Tore, dann verwandelte Michel Ouellet den entscheidenden Penalty. Am Sonnabend trainieren die Freezers um 13 Uhr in der Volksbank Arena, am Sonntag ist um 9 Uhr freiwilliges Training angesetzt. Das nächste Heimspiel steigt am Dienstag, 26. Oktober um 19.30 Uhr gegen die DEG Metro Stars.

Stimmen

Stéphane Richer (Trainer Hamburg Freezers): „Das Glück war heute etwas auf unserer Seite: Wir haben nicht so gut wie zuletzt gespielt, dafür aber gewonnen. Zunächst waren wir sehr präsent und haben verdient mit 2:0 geführt. Dann haben wir aufgehört zu spielen, das darf uns nicht passieren. Dennoch bin ich froh, dass wir einen Weg zurück in die Partie gefunden haben!“

Jürgen Rumrich (Trainer Straubing Tigers): „Wir haben heute ein sehr gutes Auswärtsspiel gezeigt, mit guten Chancen vom Start weg. Leider wurde das 0:1 gegeben, welches meiner Meinung nach bereits abgepfiffen war – danach war unser Rhythmus weg. Nach dem 0:2 haben wir uns in das Spiel zurückgekämpft, beide Mannschaften wollten den Sieg. Gratulation an Stéphane, im Penaltyschießen hat Hamburg besser gezielt.“

Michel Ouellet (Siegtorschütze Hamburg Freezers): „Natürlich freue ich mich über mein Tor und dass ich dem Team damit helfen konnte. Ich habe mich auf dem Eis heute richtig gut gefühlt. Wir sind mit den zwei Punkten zufrieden und haben drei Zähler einfach nicht verdient!“

Hamburg Freezers – Straubing Tigers 5:4 n.P. (1:0, 2:3, 1:1, 0:0, 1:0)

Tore:
1:0 – 11:58 – Bassen (Holzmann, Flaake) – EQ
2:0 – 24:07 – King (Ouellet, Festerling) – EQ
2:1 – 25:58 – Schönberger (Whitecotton, Meloche) – EQ
2:2 – 31:26 – Schönberger (Meloche, Whitecotton) – EQ
2:3 – 33:29 – Mapletoft (Corazzini, Goren) – EQ
3:3 – 39:28 – Engelhardt (Tenute, Traverse) – PP1
3:4 – 43:10 – Stewart (Goren, Hahn) – EQ
4:4 – 49:52 – Engelhardt (Tenute, Traverse) – EQ
5:4 – 65:00 – Ouellet – GWS

Schüsse: Hamburg: 39 (10 – 15 – 9 – 4 – 1) – Straubing: 41 (14 – 14 – 9 – 4 – 0)
Strafen: Hamburg: 10 Minuten + 10 Minuten Engelhardt – Straubing: 6 Minuten
Schiedsrichter: Stefan Vogl (Gemeinhardt, Schrader)
Zuschauer: 6799

Jetzt die Hockeyweb-App laden!