Das Ende einer FernbeziehungTeamcheck: Iserlohn Roosters

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Die Iserlohn Roosters und die Play-offs. Das war lange Zeit nur eine Fernbeziehung. Meistens waren die Sauerländer gar nicht dabei oder nur auf Stippvisite. Das hat sich unter Trainer Jari Pasanen geändert. In den vergangenen beiden Spielzeiten erreichte das Team zweimal in Folge das Play-off-Viertelfinale. 2013/14 schaffte es der IEC auf dem Umweg der Pre-Play-offs, in der zurückliegenden Saison wurde Iserlohn gar Sechster und qualifizierte sich direkt. Damit war das die zweiterfolgreichste Saison seit dem DEL-Einstieg im Jahr 2000.

Eines hat sich jedoch nicht geändert. „Die Konkurrenz schnappt sich unsere besten Spieler. Damit müssen wir umgehen können“, sagt der Coach. Richtig schmerzhaft ist der Verlust von Brent Raedeke. In Iserlohn wurde er nach seiner Einbürgerung gar deutscher Nationalspieler und nahm an der Weltmeisterschaft teil. Das überzeugte den Deutschen Meister: Der 25-jährige Stürmer spielt nun für die Adler Mannheim. Mit dem Schweden Jonas Liwing und dem US-Amerikaner Sean Sullivan wechselten gleich zwei Verteidiger zu den Hamburg Freezers. „Das sind drei richtig gute Eishockeyspieler“, sagt Pasanen. Seine Stimme klingt dabei nicht nach Wehmut. In Iserlohn hat man sich daran gewöhnt.

Es gilt, mit Augenmaß das Team neu zu sortieren. Und im Zweifelsfall auch am Ende der Vorbereitung. Mit Verteidiger Mike Little, der in der vergangenen Saison vornehmlich für die Florida Everblades (ECHL) gespielt hatte, hatte man einen DEL-unerfahrenen Spieler dabei. DEL-Erfahrung wird der 27-Jährige zumindest in Iserlohn nicht sammeln können. Man trennte sich vom US-Amerikaner und nahm Michel Périard vom ERC Ingolstadt unter Vertrag. „Das war keine Entscheidung gegen Mike Little, sondern für Michel Périard“, betont Pasanen. Letztlich wohl die richtige Entscheidung. „Michel bringt viel Erfahrung mit“, so der Roosters-Trainer. 587 Mal lief er bereits in der DEL auf und wurde in der vorletzten Saison Deutscher Meister mit den Panthern. „Wir haben ein junges Team, da ist Erfahrung wichtig.“ Vornehmlich vorne ist  das Team jung. Eine gute Absicherung macht also Sinn.

Da es Daniar Dhunussow nach Köln zog, brauchte Iserlohn einen neuen Goalie – und fand ihn im Deutsch-Kanadier Chet Pickard. Der 25-Jährige lief zuletzt für die Odense Bulldogs in Dänemark auf und ist nun erstmals in Deutschland aktiv. So komplettiert sich das Duo mit dem Deutsch-Österreicher Mathias Lange.

Da in der Abwehr auch Richard Jares und Collin Danielsmeier nicht mehr dabei sind, bestand Handlungsbedarf. Mit dem 30-jährigen Bobby Raymond kommt nicht nur weitere Erfahrung von Meister Mannheim – man weiß sogar ganz genau, was man hat: Der Kanadier hatte in der Saison 2013/14 bereits am Seilersee gespielt. Jean-Philippe Côté kennt die DEL aus Kassel (wo er 2009/10 in 38 Spielen 119 Strafminuten sammelte) und Hamburg. Seither spielte er vornehmlich in der American Hockey League (zuletzt für Syracuse) und lief auch 19 Mal für Tampa Bay Lightning in der NHL auf.

Im Angriff sind neben Raedeke Alex Foster, Derek Whitmore und Jeff Giuliano als Abgänge zu verzeichnen. Die Lücken wurden mit dem DEL-erfahrenen Jason Jaspers (Mannheim, Köln, Nürnberg; 2007 mit den Adlern Deutscher Meister), Louie Caporusso (Augsburg) und dem Deutsch-Kanadier Brad Ross geschlossen, der ebenfalls zum ersten Mal in Deutschland spielt. Er kam von den Toronto Marlies aus der AHL. Dazu kommt mit dem aus dem KEV-Nachwuchs stammenden Denis Shevyrin ein Talent, das zuletzt in der amerikanischen Nachwuchsliga NAHL für die Minnesota Magicians spielte.

Mit der Vorbereitung, in der Iserlohn das Turnier in Bremerhaven gewann, zeigte sich Jari Pasanen zufrieden. „Es kommt ja vor allem darauf an, wie sich die Spieler entwickeln.“ Und mit ihnen das Team. Klar ist, dass die innigere Beziehung zu den Play-offs fortgeführt werden soll. „Alle Mannschaften, die in der DEL an den Start gehen, haben die Play-offs im Hinterkopf“, sagt Pasanen. „Ob wir sie über die Pre-Play-offs erreichen oder wieder auf dem direkten Weg, ist egal.“ Die Play-offs aber sind das Ziel. „Platz sechs zu wiederholen, ist sicher nicht leicht.“ Die Integration der acht Neuen sieht Pasanen als gelungen an. Die Stimmung ist gut.

Das gilt vor allem auch für die Ränge am Seilersee. „Gerade für unsere tollen Fans wollen wir so viel wie möglich erreichen. Wir wollen ihnen die Play-offs bieten“, sagte der Coach, der sich inzwischen in Iserlohn sehr wohl fühlt. Seit 2012/13 (zunächst als Co-Trainer, während der Saison 2013/14 übernahm er dann den Chefposten) ist er nun schon im Sauerland tätig. „Man kann sagen, dass ich mich sportlich hier heimisch fühle. Iserlohn ist ein sehr familiärer Club. Vom Betreuerstab angefangen arbeiten alle hier sehr intensiv. Iserlohn ist sehr überschaubar, aber gerade deswegen eine Eishockeystadt pur. Die Fans sind sehr euphorisch.“

Los geht es in Straubing, dann kommt Berlin. „Wir denken und arbeiten von Spiel zu Spiel.“ Gut möglich, dass aus dieser Arbeit am Ende wieder die Play-off-Teilnahme erwächst. Es wäre die dritte in Folge – und damit für Iserlohn ein toller Erfolg.

1:4-Niederlage bei den Grizzlys
DEG schlingert in Wolfsburg

Die Düsseldorfer EG ist nicht gut aus der Länderspielpause gekommen. Vor 2.227 Zuschauern unterlagen die Düsseldorfer im 18. Spiel der Saison mit 1:4 (0:0, 0:1, 1:3)...

Erste Personalentscheidung für 2020/21
Troy Bourke ein weiteres Jahr bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings verlängern den Vertrag mit Stürmer Troy Bourke um eine weitere Spielzeit. Damit zogen die Verantwortlichen die mögliche Vertragsoption. ...

NHL Star versteigert mehrere handsignierte Eishockey-Utensilien
Leon Draisaitl unterstützt Charity-Auktion

Der Deutsche Fußball Botschafter und United Charity starteten am 4. November 2019 erstmalig eine gemeinsame Online-Auktion zur Unterstützung sozialer Projekte. Zu er...

Große Geschichten und kleine Anekdoten über den geilsten Sport der Welt
Lesetipp: Eiszeit! Warum Eishockey der geilste Sport der Welt ist - Rick Goldmann

Von Dingolfing in die große weite Welt: Ex-Nationalspieler und TV-Experte Rick Goldmann schildert – mit Unterstützung von Günter Klein – in zahlreichen Anekdoten sei...

Telekom sichert sich Sponsoring der ersten virtuellen Eishockey Liga
DEL startet eigene eSports Liga: eDEL

Die DEL startet in Kooperation mit der Deutschen Telekom die erste offizielle virtuelle Eishockey Liga: die eDEL. Mit NHL 20 bietet die eDEL auf der Playstation 4 ei...

Der Verteidiger wechselt auf Leihbasis bis Ende des Jahres
Janik Möser schließt sich den Iserlohn Roosters an

Die Adler Mannheim und Janik Möser gehen vorerst getrennte Wege. In beidseitigem Einvernehmen wechselt der 24-jährige Verteidiger auf Leihbasis bis zum 31. Dezember ...

Der 21-jährige Stürmer wechselt von den Eisbären Berlin zum DEG
Düsseldorfer EG verpflichtet Charlie Jahnke fest

Charlie Jahnke spielte bereits seit Ende September auf Leihbasis bei den Rot-Gelben und konnte dabei überzeugen. Jetzt einigten sich beide Seiten auf einen sofortige...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 8!
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights der DEL zu sehen....

26-jähriger Kanadier erhält einen Vertrag bis zum Saisonende
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Stürmer Lucas Lessio

Die Grizzlys Wolfsburg haben schnell auf das vorzeitige Karriereende von Mike Sislo reagiert und mit Lucas Lessio einen Angreifer mit einem Vertrag bis zum Saisonend...

Der 19-jährige Angreifer wird zehn bis zwölf Wochen verletzt ausfallen
Valentino Klos fehlt den Adler Mannheim mehrere Wochen

Die Adler Mannheim müssen voraussichtlich zehn bis zwölf Wochen auf Angreifer Valentino Klos verzichten. Der 19-jährige Förderlizenzspieler zog sich im Heimspiel geg...

Mannheim verliert 3:6 gegen Krefeld vor heimischer Kulisse
Krefeld stutzt Mannheim die Flügel

Die Krefeld Pinguine gewinnen überraschend in Mannheim. Starke Chancenverwertung ebnen den Sieg beim deutschen Meister, der eklatante Abwehrschwächen offenbarte....

Steffen Tölzer ist neuer Rekordspieler
706 Mal für die Augsburger Panther

​Mit dem Spiel am gestrigen Freitagabend löste Kapitän Steffen Tölzer die Clublegende Duanne Moeser (705 Spiele) als neuen Rekordspieler der Augsburger Panther ab. S...

DEL Hauptrunde

Donnerstag 14.11.2019
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
4 : 1
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Freitag 15.11.2019
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Kölner Haie Köln
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Straubing Tigers Straubing
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
EHC Red Bull München München
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Sonntag 17.11.2019
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Kölner Haie Köln
- : -
Straubing Tigers Straubing
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Augsburger Panther Augsburg
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
EHC Red Bull München München
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
lll▷ Mit Top Quoten auf die DEL wetten!
DEL Wetten bei den besten Wettanbietern

Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL