Das aktuelle Interview: Heute mit Haie-Stürmer Sebastian Furchner

Lesedauer: ca. 1 Minute

Kurz vor dem Ende der Hauptrunde stand Sebastian Furchner für ein Interview zur Verfügung. Der Kölner Stürmer über die Playoffs und die Vorrunde:

Noch zwei Spiele stehen in der Vorrunde auf dem Programm. Welchen Stellenwert haben die Partien gegen Hamburg und Nürnberg?

Für uns sind diese Spiele sehr wichtig, um unsere Form und unsere Spielweise zu stabilisieren, damit wir mit breiter Brust in die Play Offs gehen. Entscheidend für die Play Offs wird nicht die Abschlussplatzierung nach der Vorrunde sein. Da werden die Karten neu gemischt. Natürlich wollen wir Vierter werden und es mag auch ein psychologischer Vorteil sein, in der Tabelle vor seinem Kontrahenten zu stehen, aber ein sportlicher Beinbruch wäre es nicht, sollten wir Rang 4 nicht mehr schaffen.

Wie fällt Dein Vorrundenfazit aus?

Ich denke, dass wir über die Saison gesehen gut und erfolgreich waren. Wir sollten unser Fazit nicht an einzelnen guten oder schlechten Partien ausrichten, sondern die ganze Spielzeit sehen.

Nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen hat die Mannschaft am vergangenen Wochenende zwei Topspiele gewonnen. Wie wichtig war das?

Fakt ist, dass wir immer an uns geglaubt haben. Egal, ob uns die Medien kritisiert haben, egal, ob die Fans gepfiffen haben, wir haben gewusst, dass wir jeden schlagen können. Natürlich waren aber auch wir mit den Niederlagen davor nicht zufrieden. Wir haben uns zusammengesetzt und uns klar gemacht, dass wir eine Schippe drauf legen müssen. Diese zwei Erfolge waren für alle wichtig, aber wir dürfen uns auf diesen Siegen auch nicht ausruhen.

Macht sich im Team schon "Play Off-Fieber" breit und wie äußert sich das bei Dir?

Wir reden schon mal über die Play Offs, aber wir schauen auf das nächste Spiel und das ist am Freitag in Hamburg. Ich persönlich habe meine Eigenarten und Rituale während der Play Offs abgelegt. Das bringt alles nichts. Auch während der Play Offs werde ich mal ein Eis essen oder Schokolade oder mal ein Bier trinken. Man darf sich da nicht zu verrückt machen. Es geht darum, seine persönlich beste Leistung abzurufen für den Erfolg der Mannschaft. Es ändert sich so gesehen also nichts im Vergleich zur Vorrunde. Ich muss da keinen Schalter umlegen.

(Foto: City-Press)

Auf dem Wege der Besserung
Karsten Mende: „Es geht mir besser“

​Am Tag nach seinem 51. Geburtstag möchte sich Karsten Mende, Manager der Iserlohn Manager, bei allen Freunden, Kollegen, Weggefährten und Fans für die zahlreichen G...

Hockeyweb präsentiert die Highlights aus Woche 15
Die Top 10 der DEL im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights zu sehen....

Lob für Kölns Organisatoren und Fans, Düsseldorf spielerisch besser
DEG gewinnt hervorragend organisiertes DEL Winter Game in Köln

​Elfjährige Jungs haben Ausdauer. „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!“, trällerten die Spieler der Nachwuchsmannschaft der Düsseldorfer EG, während sie durch die Ka...

Torhüter verlängert seinen Vertrag
Dustin Strahlmeier bleibt bei den Schwenninger Wild Wings

​Die Schwenninger Wild Wings haben den Vertrag mit Torhüter Dustin Strahlmeier verlängert. Der 26-Jährige unterschrieb am Freitag einen Kontrakt über eine weitere Sp...

Noch ein Ausfall
Adler Mannheim mehrere Wochen ohne Dennis Endras

​Die Adler Mannheim müssen in den kommenden Partien ohne Torhüter Dennis Endras auskommen. Der 33-jährige Immenstädter verletzte sich im Heimspiel gegen die Eisbären...

Nordlichter siegen im Sechs-Punkte-Spiel
Fischtown Pinguins Bremerhaven entführen Sieg aus Straubing

Die Spiele werden weniger und die Tabelle ist eng. Da sind Punkte gegen die direkte Konkurrenz doppelt wichtig. Im Rennen um Platz sechs kamen die Fischtown Pinguins...

EHC Red Bull München gewinnt mit 5:2
Der Meister beendet die Serie der Krefeld Pinguine

​Lang waren die Krefeld Pinguine erfolgreich, doch dem Deutschen Meister EHC Red Bull München unterlagen die Schwarz-Gelben daheim mit 2:5 (1:2, 0:2, 1:1). ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!