Daniel Sparre erster Neuzugang der Iserlohn Roosters

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Iserlohn Roosters haben ihren ersten Neuzugang für die

kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) unter Vertrag

genommen. Vom italienischen Erstliga-Club SG Pontebba wechselt der

24-jährige Stürmer an den Iserlohner Seilersee. Sparre wurde im

kanadischen Brampton in der Provinz Ontario geboren, wird allerdings bei

den Sauerländern mit einem deutschen Pass spielen. "Sein Vater hat im

vergangenen Jahr einen deutschen Pass beantragt und ist eingebürgert

worden - sein Sohn Daniel entschied sich ebenfalls für die deutsche

Staatsbürgerschaft", erklärt Roostersmanager Karsten Mende.

Der ehemalige Nationalspieler Mende hat Sparre bei einer seiner

Scoutingtouren entdeckt, ihn anschließend weitere Male beobachtet und sich

dann entschieden, ihm einen Vertrag für die kommende DEL-Saison

anzubieten. "Daniel arbeitet hart, schießt aus nahezu jeder sich bietenden

Situation auf das gegnerische Tor und hat bewiesen, dass er Tore schießen

und vorbereiten kann!" Auch Cheftrainer Uli Liebsch hat Videos von Sparre

gesehen und freut sich auf seinen neuen Stürmer, der in der Lage ist, das

kämpferische Element zu stärken. "Wir werden in der kommenden Saison

versuchen, unseren Fans regelmäßig das altbekannte Roostershockey zu

präsentieren, dabei wird Daniel uns helfen können."

Daniel Sparre begann seine Juniorenzeit 2001 in der Ontario Provincial

Junior Hockey League bei den Streetsville Derbys, wechselte im folgenden

Jahr zu den Victoriaville Tigres in die Quebec Major Junior Hockey League.

Nach eineinhalb Spielzeiten schloss sich der Kanadier dann dem

Ligakonkurrenten Halifax Mooseheads an, bei dem er bis 2005 Erfahrungen

sammelte. In seinem letzten Juniorenjahr schaffte Sparre es mit den

Mooseheads bis ins Finale um den "Coupe du Président", verlor aber mit

seinem Team gegen die von Sidney Crosby angeführten Rimouski Océanic.

Gedraftet wurde Sparre trotz seiner sehr soliden Juniorenzeit nicht

Trotzdem wurde die AHL-Mannschaft aus Hartfort auf ihn aufmerksam und bot

ihm seinen ersten Profivertrag, den er teils in der AHL, teils aber auch

bei den Charlotte Checkers in der East Coast Hockey League erfüllte. Auch

die kommenden zwei Spielzeiten ging es zwischen AHL und ECHL hin und her,

bevor Sparre in der vergangenen Saison in die italisnische Serie A zur SG

Pontebba wechselte und in 41 Spielen 15 Tore schoss und 19 weitere Treffer

vorbereitete.