Dan Ratushny: „Ich glaube 100 Prozent an zwei Siege“Vor dem letzten Wochenende

Dan Ratushny peilt sechs Punkte am letzten Wochenende in der DEL-Hauptrunde an. (Foto: Daniel Fischer - www.stock4press.de)Dan Ratushny peilt sechs Punkte am letzten Wochenende in der DEL-Hauptrunde an. (Foto: Daniel Fischer - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Allerdings liegt das nicht mehr alleine in der Hand der Niederbayern. Selbst spielt man in Berlin und zum Abschluss zu Hause gegen Mannheim. Also gegen zwei Teams, die sogar schon das Heimrecht im Viertelfinale gesichert haben. Und dann braucht es auch noch Schützenhilfe – doch wer kann die leisten?

Der Fünfte, Hamburg, hat auf dem Papier das leichteste Restprogram. Die Hanseaten empfangen Krefeld und reisen nach München. Doch ob diese Spiele so leicht werden, wie sie in der Tabelle aussehen, ist ein anderes Thema. Denn beide Gegner haben vor dem Wochenende wenigstens noch die rechnerische Chance auf Platz zehn.

Die DEG parkt momentan auf Platz sechs und steht vor dem immer jungen rheinischen Derby gegen Köln. Das wird auf jeden Fall ein schwerer Gang. Am Sonntag in Augsburg dürfte es nicht einfacher werden, denn auch die Augsburger visieren den heiß begehrten sechsten Tabellenplatz noch an.

Einem scheint das, was in der Tabelle rund um sein Team passiert, aber schon fast nebensächlich. Straubings Chefcoach Dan Ratushny wird auch nach vier Niederlagen in Folge weder Konzept noch Taktik ändern: „Auf alle Fälle machen wir keine Experimente am Ende der Saison, natürlich muss man vor den Spielen auch Kleinigkeiten ändern, aber nichts Drastisches. Es ist dasselbe wie sonst. Konzentrier dich auf die Dinge, die du kannst, versuche dich dort zu verbessern, was im letzten Spiel nicht geklappt hat, und gib im Training alles!“

„Mr. Positiv“ – Er glaubt an seine Jungs und an Platz sechs: „Klar brauchen jetzt etwas Hilfe, aber ich glaube 100 Prozent an zwei Siege und sechs Punkte.“ Und das hört sich nicht an wie eine daher geplapperte Floskel, sondern ist offensichtlich wirklich seine tiefste Überzeugung. Der Trainer weiß aber auch, dass „wir uns steigern müssen, wenn wir morgen gewinnen wollen. Das wird ein steiniger Weg, aber wir haben gegen Berlin auch schon gewonnen. Das war zu Hause, jetzt muss es auswärts klappen.“ Dass Berlin eine der laufstärksten Mannschaften der Liga ist, ist bekannt. Das niederbayrische Rezept gegen die offensivstärke ist : „Druck auf die Scheibe auszuüben. Wir dürfen ihnen keine Zeit geben, um die Scheibe zu kontrollieren und zu passen. Außerdem  müssen wir versuchen, Turnovers zu provozieren, wenn sie ins Laufen und Passen kommen, sind sie brandgefährlich.“

Nach den jüngsten Niederlagen sah man die Spieler jedoch häufiger mit hängenden Köpfen aus der Kabine kommen, und einige zeigten sich sehr einsilbig. „Wir sind über die Niederlagen alle sehr frustriert und das erste Drittel in Hannover ist eigentlich unentschuldbar. Darüber haben wir alle, Spieler und Trainer, viel gesprochen. Aber wir wollen uns auch nicht zu lange über Vergangenes unterhalten. Wir wollen unsere Energie für die kommenden Aufgaben nutzen und uns darauf konzentrieren.“

Obwohl die Qualität der Chancen, vor allem gegen Augsburg, immer wieder genügend vorhanden ist, klappt es mit dem erzielen von Toren zurzeit nicht genügend, um Spiele zu gewinnen. Auch im Überzahlspiel kommt wenig Zählbares heraus. Ratushny hat das Problem erkannt und will es abstellen. „Wir haben viele Schüsse aufs Tor, aber keinen eigenen Spieler vor dem Tor. Es ist schwer, Torleute zu überwinden, wenn die freie Sicht haben. Wir haben einfach keinen Verkehr vor dem Tor, aber das werden wir ändern.“

Entscheidend könnte aber auch sein, inwieweit sich das Verletztenlager der Tigers lichtet. Für Stürmer Jean-Michel Daoust ist die Saison ja bereits mit einem Kniescheibenbruch beendet. Positiv ist hier zu vermelden, dass Kapitän Michael Bakos wieder ins Geschehen eingreifen kann, auch bei Bruno St. Jacques schaut es gut aus. Florian Ondruschkas Einsatz ist noch nicht klar und wird sich eventuell erst kurz vor den Spielen entscheiden.

Bei Sorgenkind Barry Brust ist indes wieder Land in Sicht. Und dessen Einstellung scheint auf jeden Fall zu stimmen. „`Brusty´ will spielen, und will die Reise mitmachen. Wir wollen auch, dass er so schnell wie möglich zurückkommt. Unsere Hoffnung ist, dass wir ihn am Wochenende wenigstens für ein Drittel einsetzen können. Wann wir das tun, wissen wir noch nicht“, so der Coach. Aber auch wenn Brust am Wochenende nicht zum Einsatz kommen sollte, sieht Dan Ratushny hier kein echtes Problem. Denn „auch bei seiner letzten Verletzung war er sofort wieder voll da. Er ist eigentlich kein Torwart, der eine Anlaufphase braucht.“ Und dann gibt es ja noch Jan Guryca. „Auf der Torwartposition haben wir ohnehin kein Problem. Jan spielte auch in den letzten vier Spielen sehr gut. Es ist natürlich immer gut verschiedene Optionen zu haben, aber ob wir die Spiele mit Barry im Tor gewonnen hätten, glaube ich gar nicht. Unser Problem im Moment ist, dass wir kaum Tore schießen.“

Mit Treffern haben die Tigers in den letzten Begegnungen wahrlich gegeizt, doch kommen die Tigers wieder in das Fahrwasser in dem sie die meiste Zeit der Saison unterwegs waren, dürfen sich sowohl Berlin als auch Mannheim noch mal auf einen heißen Tanz gefasst machen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Mittwoch 24.02.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
3 : 4
Adler Mannheim Mannheim
Kölner Haie Köln
5 : 4
Krefeld Pinguine Krefeld
Donnerstag 25.02.2021
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
EHC Red Bull München München
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Freitag 26.02.2021
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing
Samstag 27.02.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 28.02.2021
EHC Red Bull München München
- : -
Straubing Tigers Straubing
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Kölner Haie Köln
Montag 01.03.2021
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg