Cortina will nächsten Schritt gehenDer DEL-Teamcheck

Will Acton (M.) ist der umjubelte Torjäger der Wild Wings. Foto: picture alliance/nordphotoWill Acton (M.) ist der umjubelte Torjäger der Wild Wings. Foto: picture alliance/nordphoto
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am 8. September startet die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) in ihre 24. Saison. Wer muss um die Playoffs bangen? Schwenninger Wild Wings, Krefeld Pinguine, Iserlohn Roosters? Wer sind die Favoriten? Grizzlys Wolfsburg, Adler Mannheim, Kölner Haie, Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg? Oder starten die Eisbären Berlin wieder richtig durch? Die Jagd auf Meister EHC Red Bull München beginnt. Hockeyweb macht den großen Teamcheck, testet alle 14 Mannschaften auf Stärken und Schwächen.

Heute: Schwenninger Wild Wings

Kader hat mehr Tiefe

Die Begeisterung beim ersten öffentlichen Training war traditionell groß. Fast 2000 Fans kamen in die Helios Arena, um das neue Team zu begrüßen. Acht Neuzugänge gab es zu bestaunen. Tobias Wörle, Kyle Sonnenburg, Dominik Bohac, Mirko Sacher, Mirko Höfflin, Anthony Rech, Jussi Timonen, Marco Wölfl und Dominik Bittner. Nach Platz 12 in der Vorsaison, womit de Playoffs verpasst wurden, soll diesmal mehr herausspringen. ’Die Tiefe des Kaders ist besser als vergangene Saison. Es wird einen Konkurrenzkampf um die Plätze geben. Und das ist gut“, erklärt der ehemalige Bundestrainer Pat Cortina, der nun in seiner zweiten Spielzeit bei den Wild Wings an der Bande steht.

Timonen das neue Abwehrbollwerk?  

In der Defensive will Jussi Timonen zum Schlüsselspieler werden. Das finnische Abwehr-Ass soll die Verteidigung stabilisieren. Mit seinen 34 Jahren bringt er die nötige Routine mit. Nach neun Jahren in der finnischen SM-Liiga bei seinem Heimatverein KalPa in seinem Geburtsort Kuopio wollte Timonen nochmal etwas Neues wagen. ’Ich war sehr glücklich, als das Angebot aus Schwenningen kam. Es hat einfach sehr gut gepasst.“ Logisch, bei den Wild Wings trifft er gleich auf drei Landsleute.  ’Es ist möglich, mit diesem Team weit zu kommen“, sagt der jüngere Bruder des ehemaligen NHL-Stars und Stanley-Cup-Siegers Kimmo Timonen. Wird man im Schwarzwald sehr gerne hören. Eine Führungsrolle soll auch Dominik Bittner übernehmen, der von den Adlern aus Mannheim in den Schwarzwald wechselt. Er nimmt die ihm zugedachte Rolle an: ’Ich hätte kein Problem damit, die Mannschaft als Kapitän zu führen.“

Acton sorgt für Action  

’Und Action!“ So heißt es beim Film. Dafür garantiert Will Acton. Der Torjäger bleibt DIE Identifikationsfigur. Als Topscorer der vergangenen Jahre ist er Publikumsliebling. Und genießt die Zuneigung der Fans in vollen Zügen, obwohl der Konkurrenz die Torgefahr des Kanadiers natürlich nicht verborgen geblieben ist. Angebote gab es zu Hauf. Aber: ’Ich liebe es, hier zu spielen“, sagt der 30-Jährige. Unterstützung bekommt er von Mirko Höfflin, 2015 noch Meister mit Mannheim, der von den Adlern an den Neckarursprung wechselt. ’Mirko hat das Potenzial zum Führungsspieler“, setzt Cortina große Stücke auf den Angreifer. ’Ich habe mir große Ziele gesteckt“, sagt der 25-Jährige.    

Cortina will nächsten Schritt gehen   

’Spieler wie Will Acton, Simon Danner, Andreé Hult, Kalle Kaijomaa und Jussi Timonen sind unsere Ankerspieler, um sie herum sollen sich die jungen Spieler weiterentwickeln. Bei den deutschen Spielern sind wir besser besetzt als in der vergangenen Saison“, hofft Coach Cortina auf ein besseres Abschneiden." Könnte klappen. Auf dem Papier steht der SERC besser da als in der letzten Spielzeit. Wenigstens das Erreichen der Pre-Playoffs sollte drin sein. Cortina: ’Ich bin optimistisch, dass wir den nächsten Schritt gehen können.“ Na dann. (Autor: FH)


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
„Die Jungs werden hart um jede Minute Eiszeit kämpfen.“
Bietigheim Steelers verlängern mit vier Talenten

Mit Fabjon Kuqi, Robert Kneisler, Jimmy Martinovic und Goalie Leon Doubrawa, bleiben alle vier Youngsters bei den Steelers. ...

Berufliche Neuorientierung statt Eishockey
Marco Sternheimer beendet seine Profikarriere

Die Augsburger Panther müssen einen weiteren Abgang verzeichnen. Marco Sternheimer hat sich entschieden, seine Profilaufbahn zu beenden und sich beruflich neu zu ori...

Drei mögliche Aufsteiger
Clubs reichen Unterlagen fristgerecht zur Lizenzprüfung für die DEL-Saison 2022/23 ein

Die Clubs der DEL haben ihre Unterlagen zur Lizenzprüfung für die kommende Saison fristgerecht beim Ligabüro in Neuss eingereicht. ...

Zuletzt Co-Trainer in der KHL
Mark French neuer Cheftrainer des ERC Ingolstadt

​Der ERC Ingolstadt hat seinen neuen Cheftrainer verpflichtet. Mark French übernimmt in der kommenden Saison den Posten als Headcoach des DEL-Clubs. Der 51-Jährige v...

Sohn von Kapitän Frank Hördler wird lizensiert
Eisbären Berlin statten Eric Hördler und Maximilian Heim mit Verträgen aus

Die Eisbären Berlin haben Nachwuchsstürmer Eric Hördler unter Vertrag genommen. Der 17-jährige Angreifer ist der Sohn von Eisbären-Kapitän und -Rekordspieler Frank H...

Verteidiger spielte zuletzt in Ungarn für Fehérvár AV19
Joshua Atkinson wechselt zu den Bietigheim Steelers

Mit dem 29-jährigen kanadischen Verteidiger Joshua Atkinson besetzen die Schwaben eine weitere Kontingentstelle in der Defensive. Josh wechselt vom ungarischen ICEHL...

Der Goalie der Eisbären Berlin zu Gast im Instagram-Livestream
Tobias Ancicka: „Natürlich wünsche ich mir mehr Spielzeit, aber dafür müssen die Leistungen stimmen.“

Während einige Spieler der Eisbären Berlin gleich nach dem Gewinn der DEL-Meisterschaft zur Eishockey-Weltmeisterschaft nach Finnland reisten, können andere bereits ...

Kanadier kommt aus Bozen
Mathew Maione schließt sich den Bietigheim Steelers an

​Vom HC Bozen aus der multinationalen ICEHL (ehemals EBEL) wechselt der kanadische Verteidiger Mathew Maione zu den Bietigheim Steelers. Der 31-Jährige ist somit der...