Constantin Braun: Ich hoffe, dass ich relativ zeitnah wieder spielen kannNach dem ersten Mannschaftstraining

Lesedauer: ca. 1 Minute

Etwas wacklig war Constantin Braun bei seiner ersten gemeinsamen Trainingseinheit mit dem Team, den Eisbären Berlin. Eher dem Fakt geschuldet, dass der 25-Jährige seit April nicht mehr auf dem Eis stand. Es war die erste Einheit nach dem Start seiner Therapie, die er seit August in Süddeutschland absolviert. 

Das Training in Berlin ist zwar (noch) kein Comeback, eher ein Bestandteil der Therapie. Ziel ist es, wie bei jedem Depressions-Patienten, einen Weg zurück in den Alltag zu finden. Der Weg aus der "sicheren" Umgebung der Klinik zurück ins Leben ist meist der schwerste. In zwei Wochen wird er in seine Reha-Klinik zurückkehren und seine Erfahrungen dort auswerten. 

Körperlich scheint Braun fit zu sein. Die 90-minütige Einheit hielt er ohne nachzulassen durch. Wann er wieder in den Spielbetrieb einsteigt, steht noch nicht fest, aber: „Ich hoffe, dass ich relativ zeitnah wieder spielen kann.“, sagte der letztjährige Play-off-MVP zum Berliner Kurier. Eine der wenigen Worte, die Braun nach dem Training verlauten ließ.