Collins sagt Lions ab - Heute kommt Mannheim zum Schlager

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum dritten Topspiel binnen fünf Tagen erwarten die Frankfurt

Lions am heutigen Dienstagabend die Mannheimer Adler. Nach dem

Auswärtssieg in Köln und der Heimniederlage am Samstagabend gegen

Nürnberg hatte Lions Coach Rich Chernomaz seinen Spielern erst mal

einen freien Tag zugestanden, um sich zu regenerieren. Brisant

wird das Derby, das vor 7.000 Zuschauern im ausverkauften

Eisstadion am Ratsweg um 19:30 Uhr angepfiffen wird, sicher nicht

nur auf dem Eis. An der Trainerbande der Kurpfälzer steht seit

einer Woche Stephane Richer, der in der vergangenen Saison noch

als Co-Trainer bei den Lions Deutscher Meister wurde.



Richer schaute sich am Samstag das Spiel der Lions gegen Nürnberg

an, genauso wie Chernomaz am Sonntag den Heimsieg der Adler über

die Kölner Haie live miterlebte. Die Adler müssen in Frankfurt

gleich auf vier Stammkräfte verzichten. Michael Bakos

(Bandscheiben) und Thomas Greilinger (Innenbandteilanriss im Knie)

fehlen längerfristig. Mit Christoph Ullmann (Spieldauer gegen

Köln) und Derek Plante (Schultereckgelenkprellung) fallen zwei

weitere Akteure aus.

Derweil hat sich Kim Collins nach vier Wochen Zusammenarbeit gegen

die Co-Trainer Stelle bei den Frankfurt Lions und für die eines

Chef Trainers beim Schweizer Zweitligisten EHC Biel entschieden.

Dort wird er Ex-Lions Spieler Jesse Belanger ab sofort trainieren.

(Frank Meinhardt)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!