Co-Trainer Clément Jodoin verlässt den EHC Red Bull München"Hat uns menschlich und fachlich großartig unterstützt"

Clément Jodoin arbeitet nicht mehr für den EHC Red Bull München. (Foto: GEPA pictures/Marcel Engelbrecht)Clément Jodoin arbeitet nicht mehr für den EHC Red Bull München. (Foto: GEPA pictures/Marcel Engelbrecht)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 68-Jährige wechselte im Januar 2019 von den Eisbären Berlin zum dreimaligen deutschen Meister aus München, um Headcoach Don Jackson im Trainerstab zu assistieren. Christian Winkler, Managing Director Sports und Geschäftsführer bei Red Bull München, bedankt sich beim ehemaligen Co-Trainer: „Clément hat uns die vergangenen anderthalb Jahre mit seiner großen Eishockey-Expertise sowohl menschlich als auch fachlich großartig unterstützt. Wir wünschen ihm und seiner Familie das Allerbeste für die Zukunft.“

Jodoin startete seine Trainerkarriere vor 40 Jahren. 1987 führte ihn sein Weg erstmals in die National Hockey League (NHL), in der er unter anderem elf Jahre für die Montréal Canadiens aktiv war. Darüber hinaus arbeitete er in der besten Liga der Welt auch für die Pittsburgh Penguins sowie die Québec Nordiques. Mit der U20-Auswahl Kanadas holte er bei den Nachwuchs-Weltmeisterschaften zwischen 2006 und 2008 dreimal in Folge die Goldmedaille. 2017 wechselte Jodoin in die Deutsche Eishockey Liga (DEL) nach Berlin.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Nach 30 Jahren
Kein Stadion: Frauen-Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal gibt auf

​Der ESC Planegg-Würmtal wird für die kommende Frauen-Eishockey-Bundesliga Saison 2024/25 keine Lizenz beim Deutschen Eishockey-Bund beantragen. Damit zieht sich der...

Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....

Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...

Deutscher Nationalspieler kommt aus der Schweiz
Tobias Fohrler wechselt nach Mannheim

​Die Adler Mannheim können einen weiteren Neuzugang für die Saison 2024/25 vermelden. So kehrt Tobias Fohrler nach Deutschland zurück und wird die kommenden drei Jah...