Clevere Lions holen sich Punkte in Iserlohn zurück

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 2 Minuten

3600 Zuschauer erlebten am Freitagabend ein hart geführtes und

jederzeit spannendes Spiel zwischen den Iserlohn Roosters und den

Frankfurt Lions. Noch vor zwölf Tagen konnten die Roosters drei Zähler

beim 2:1 Sieg aus Frankfurt entführen. Dieses Mal behielten die Hessen

am Seilersee mit 5:3 die Oberhand.


Körperbetont, schussstark und mit viel Übersicht ausgestattet

präsentierten sich die Lions. Iserlohn hielt hervorragend dagegen. So

entwickelte sich schnell ein sehr emotional geführtes Spiel, in dem

Referee Schütz keine leichte Aufgabe hatte. Einige Male lag das „Zebra“

mit seinen Entscheidungen deutlich daneben und somit war der Zorn des

Publikums groß.


Mit taktischem Geplänkel hielten sich beide Teams schon zu Beginn des

ersten Drittels erst gar nicht lange auf. Frankfurt agierte im

Powerplay mit mehr Übersicht und so war es Ulmer, der in der 14. Minute

Frankfurt verdientermaßen in Führung brachte. Danielsmeier hatte den am

rechten Pfosten einklinkenden Stürmer nicht konsequent genug

abgeschirmt. Iserlohns Antwort ließ nicht lange auf sich warten.

Neuzugang Ready, prima Heimdebüt des Kanadiers, fand in der 18. Minute

in Überzahl die Lücke zum 1:1 Pausenstand.


Im Mittelabschnitt lieferten sich beide Teams weiterhin einen starken

Schlagabtausch. Die erneute Frankfurter Führung durch Wörle (25.),

glich Greig (28.) mit einem sehenswerten Knaller unter die Latte aus.

Keine zweieinhalb Minuten später konnte Norris die Lions unter gütiger

Mithilfe der vielbeinigen Iserlohner Abwehr erneut in Führung bringen.


Iserlohn steckte keineswegs auf. Roys Schuss konnte Gordon im Tor der

Lions nur „abklatschen“ lassen. Nationalstürmer Wolf brauchte als

Nutznießer die Scheibe nur flach über die Linie zuschieben.


Im Schlussdrittel boten sich beiden Teams erneut einige

Powerplaysituationen. Allerdings machten die Roosters zu wenig aus

ihren Möglichkeiten. Frankfurts sehr agiler Ulmer nutzte in Überzahl

einen klugen Pass Taylors zur erneuten Frankfurter Führung. Iserlohn

drückte zwar weiter, aber die Angriffe wirkten längst nicht ehr so

zielstrebig, wie noch in den beiden Dritteln zuvor. Eine Strafe gegen

Podhradsky in den beiden Schlussminuten konnten die Roosters ebenfalls

nicht mehr nutzen. Als Keeper Kotschnew für einen sechsten Feldspieler

seinen Platz geräumt hatte, konnte Frankfurts Oldie Norris 24 Sekunden

vor Spielende zum 5:3 für Frankfurt einnetzen.


Trotz der Niederlage wurden die Roosters mit Applaus vom Publikum

verabschiedet. Einsatz und Moral stimmten. In den Schlüsselszenen war

Frankfurt cleverer, wie auch Roostertrainer Geoff Ward urteilte.


Schon am Sonntag erwartet ihn und sein Team beim EV Duisburg die

nächste schwere Aufgabe, ehe es am Dienstag nach Mannheim geht. (MK)


Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Sonntag 11.04.2021
Adler Mannheim Mannheim
1 : 4
Eisbären Berlin Berlin
Straubing Tigers Straubing
3 : 5
Kölner Haie Köln
Augsburger Panther Augsburg
2 : 5
Iserlohn Roosters Iserlohn
Montag 12.04.2021
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
6 : 5
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
6 : 3
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 2
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Fischtown Pinguins Bremerhaven
1 : 6
EHC Red Bull München München
Dienstag 13.04.2021
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Krefeld Pinguine Krefeld
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
EHC Red Bull München München
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen