Clevere Adler vor Halbfinaleinzug - 4:2-Sieg in Nürnberg

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In einem hart umkämpften Playoff-Spiel gelang den Mannheimer Adlern in der

Viertelfinalserie gegen Nürnberg der erste Auswärtssieg. Damit haben die Adler

am kommenden Freitag alle Chancen mit dem vierten Sieg den Halbfinaleinzug

perfekt zu machen. "Der letzte Sieg ist immer besonders schwer, wir werden

alles versuchen, um das noch umzubiegen. Ich bin davon überzeugt, dass wir das

packen", so zumindest die Kampfansage von Ice Tigers Trainer Mike Schmidt

unmittelbar nach Spielende.

Diesmal erwischten die Ice Tigers den besseren Start und kamen schon nach 109

Sekunden durch einen abgefälschten Schuss zur Führung. Wie üblich pfiff

Schiedsrichter Lichtnecker im ersten Drittel rigoros und ließ wenig Spielfluss

aufkommen. Erst gab er Mannheim 61 Sekunden lang bei doppelter Überzahl die

Möglichkeit zum Ausgleich, dann ließ er die Franken 70 Sekunden lang mit

zweifacher Überzahl stürmen. Beide Teams ließen diese große Chance jedoch

ungenutzt. Auch beim Mannheimer Ausgleich stand Lichtnecker im Mittelpunkt:

Roach's Powerplaytreffer ging eine kuriose Strafe gegen Shawn Anderson voraus.

Nürnberg's Verteidiger wurde gefoult und daraufhin von Lichtnecker wegen

angeblicher "Schwalbe" hinausgestellt. "Es geht nicht um den

Spielausgang, aber von so einem erfahrenen Mann wie Lichtnecker muss man einfach

mehr Überblick verlangen", so Schmidt zu den oftmals seltsamen

Entscheidungen des bayerischen Flussmeisters.

Im Mittelabschnitt ging die Partie munter weiter, bis Marcel Goc einen klugen

Pass von hinter dem Tor unhaltbar zur Adler-Führung verwertete. Jetzt wackelten

die Franken, kamen aber schnell zum Ausgleich: Einen Dahl-Schlenzer fälschte

Rumrich erfolgreich ab. Jetzt agierten beide Teams vorsichtiger und defensiv

aufmerksamer, da jeder wusste, dass der nächste Fehler zur Vorentscheidung

führen könnte. Diesen Fehler beging Chris Luongo in der 48. Minute, als er

völlig unbedrängt vor dem eigenen Tor die Scheibe vertändelte und es auch

nicht vollbrachte den einschussbereiten Wayne Hynes irgendwie am Torschuss zu

hindern. Das war es für die Ice Tigers, Hlushko besorgte mit einem "empty-netter"

den endgültigen Stoß.

Die Adler waren erneut einfach einen Tick cleverer, profitierten aber auch

von Lichtnecker's Geschenk zum ersten Ausgleich. Jetzt haben die Kurpfälzer

jedoch alle Trümpfe selbst in der Hand, müssen aber im fünften Spiel auf

ihren Kapitän Stefan Ustorf verzichten, der mit einem Unterarmbruch ausschied

und die Saison vorzeitig beenden muss. Bei den Franken sind zwar alle Mann an

Bord, aber vor allem ein Teil der Nürnberger Großverdiener muss sich vorwerfen

lassen, nicht in der Lage gewesen zu sein, entscheidende Impulse zu setzen.

Gerade von Yake, Guillet und Co. war einfach zu wenig zu sehen. Wie schon in den

vergangenen Jahren konnten sich lediglich die deutschen Spieler in den

Vordergrund spielen.

Tore:

1:0 (01.49) Rumrich (Dahl, Anderson) 5:4

1:1 (14.50) Roach (Edgerton) 5:4

1:2 (27.22) M. Goc (Joseph, Martinec)

2:2 (31.01) Rumrich (Dahl, Guillet) 5:4

2:3 (47.54) Hynes

2:4 (59.05) Hlushko (Racine, Hynes) 5:6

Strafen: Nürnberg 14 min. - Mannheim 16 min. plus 10 min. Disziplinar S. Goc

Schiedsrichter: Lichtnecker

Zuschauer: 6.049

 

 


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Hessischer Aufsteiger erhält endgültig die Lizenz für die Erstklassigkeit
Jetzt offiziell: Löwen Frankfurt steigen in die DEL auf

Das Warten hat ein Ende, denn die Deutsche Eishockey Liga (DEL) gab heute nach Abschluss des Lizenzierungsverfahrens bekannt, dass die Löwen Frankfurt die Lizenz für...

Kanadischer Angreifer neu im Team
Augsburger Panther holen Ryan Kuffner aus Iowa

Die Augsburger Panther haben den ersten neuen Importspieler für die kommende Spielzeit unter Vertrag genommen. Der Kanadier Ryan Kuffner stürmt künftig für Augsburg ...

Finnischer Verteidiger kommt aus Turku
Ville Lajunen verstärkt die Schwenninger Wild Wings

​Ville Lajunen wechselt zu den Schwenninger Wild Wings. Der Finne spielte zuletzt in seinem Heimatland für TPS Turku. ...

Stürmer kommt aus Bremerhaven
Tye McGinn schließt sich dem ERC Ingolstadt an

​Der ERC Ingolstadt hat ein weiteres Puzzleteil seiner Offensive verpflichtet. Vom Liga-Konkurrenten Fischtown Pinguins kommt Stürmer Tye McGinn an die Donau. Der 1,...

Stürmer kommt vom EHC Red Bull München
Frank Mauer verstärkt die Eisbären Berlin

Die Eisbären Berlin haben Frank Mauer unter Vertrag genommen. Der 34 Jahre alte Stürmer wechselt vom Liga-Konkurrenten EHC Red Bull München zum DEL Rekordmeister. Ma...

Verteidiger kommt mit der internationaler Erfahrung
Reece Scarlett verstärkt die Löwen Frankfurt

​Die Defensive der Löwen Frankfurt erhält einen weiteren Zugang: mit dem 1,85 Meter großen Allrounder Reece Scarlett stehen nun sieben Abwehrspieler im Aufgebot der ...

Französischer Nationalspieler neu im Team
ERC Ingolstadt verpflichtet Charles Bertrand

​Die Offensive des ERC Ingolstadt für die neue Saison in der DEL nimmt weiter Form an. Die Panther verpflichten den französischen Nationalspieler Charles Bertrand. D...

Stürmer geht in seine dritte Saison beim Hauptstadtclub
Giovanni Fiore bleibt bei den Eisbären Berlin

Stürmer Giovanni Fiore wird auch in der kommenden Spielzeit 2022/23 das Trikot der Eisbären Berlin tragen. Der ...