Chris Wilkie stürmt für die Bietigheim Steelers25-Jähriger kommt aus der AHL

(Foto: dpa)(Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der abgelaufenen Saison erzielte der 1,83 Meter große und 86 Kilogramm schwere Rechtsschütze in 39 Spielen sieben Treffer und bereitete 14 weitere Tore vor. In der AHL absolvierte der US-Amerikaner insgesamt 61 Spiele und kam dabei auf 35 Punkte (15 Tore). Im Jahr 2015 wurde Chris in der sechsten Runde von den Florida Panthers aus der NHL gedraftet.

Vor seiner Zeit als Profi spielte der aus dem Bundestaat Nebraska stammende Angreifer für die Universität von North Dakota und dem College in Colorado in der hochklassigen Collage-Liga NCAA. 2016 gewann er mit dem Team aus Dakota die Meisterschaft und im Jahr 2020 wurde ins All Star Team gewählt. In seiner Zeit am College erzielte er in 116 Partien 35 Tore und legte 34 Treffer vor.

Wilkie entstammt einer Hockey-Familie. Sein Vater David spielte für die Montreal Canadiens, die Tampa Bay Lightning und die New York Rangers insgesamt 167 Mal in der NHL. Sein jüngerer Bruder Coltan spielt in einer kanadischen Juniorenliga.

Geschäftsführer Volker Schoch: „Für Chris sind die Steelers die erste Station in Übersee. In der AHL hat er gut gescort. Chris ist ein sehr guter Schlittschuhläufer und mit schnellen Händen ausgestattet. Er ist in der Offensive variabel einsetzbar und weiß wo das Tor steht.“

Trainer Daniel Naud: „Chris ist ein sehr schneller Spieler mit Zug zum Tor. Er passt perfekt in unser Spielsystem. Chris ist sowohl in Über- als auch in Unterzahl einsetzbar. Preibo bekommt nun Konkurrenz im Rennen um den schnellsten Spieler im Team.“


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Riley Sheen neu im Team
ERC Ingolstadt verpflichtet DEL-Spieler des Jahres 2022

​Der ERC Ingolstadt verstärkt seine Offensive mit dem DEL-Stürmer der Saison 2021/22. Riley Sheen, der in der abgelaufenen Saison für Rögle BK und den EV Zug auflief...

4:1-Sieg gegen Bremerhaven in Spiel vier
Ty Ronning schießt Eisbären Berlin zum dritten Finalsieg

​15 Mal holte Dynamo Berlin die Meisterschaft in der DDR. Bislang neunmal wanderte der Titel der Deutschen Eishockey-Liga zu den Eisbären Berlin – nun steht der Club...

Längstes Finale der DEL-Geschichte
Eisbären Berlin bezwingen Hauptrundensieger Bremerhaven in XL-Overtime

Die Eisbären Berlin entschieden ein dramatisches drittes Final-Spiel in der Deutschen Eishockey-Liga. Sie gewannen mit 2:1 nach Verlängerung gegen die Fischtown Ping...

Tom Pokal geht in seine achte Saison
Trainerteam der Straubing Tigers bleibt komplett

​Im Rahmen der heutigen Saisonabschlussfeier geben die Straubing Tigers die Vertragsverlängerung des gesamten Trainerstabs bekannt. Headcoach Tom Pokel geht damit in...

Nach 30 Jahren
Kein Stadion: Frauen-Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal gibt auf

​Der ESC Planegg-Würmtal wird für die kommende Frauen-Eishockey-Bundesliga Saison 2024/25 keine Lizenz beim Deutschen Eishockey-Bund beantragen. Damit zieht sich der...

Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....