Chris Schmidt wechselt nach Iserlohn

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga haben am Morgen ihren vorletzten Platz in der Verteidigung vergeben. Vom Ligakonkurrenten ERC Ingolstadt wechselt der Kanadier Chris Schmidt an den Seilersee. „Chris hat in den vergangenen beiden Jahren seine Qualität als grundsolider ´Zwei-Wege-Verteidiger` immer wieder unter Beweis gestellt“, so Roostersmanager Karsten Mende, der genau einen solchen Mann für seine Defensive gesucht hat. Der 31-jährige aus Beaver Lodge unterzeichnete einen Vertrag für eine Spielzeit.

„Chris kann den ersten Pass spielen, er verfügt über einen soliden Schuss und viel Spielverständnis“, analysiert auch der neue Roosterstrainer Rick Adduono aus Kanada seinen neuen Mann für die Verteidigung. Zudem lobt Adduono die Möglichkeit, Schmidt in schwierigen Situationen auch als Mittelstürmer einsetzen zu können. „Das ist ein Vorteil, den wir aber hoffentlich nicht nutzen müssen“, betont Manager Karsten Mende. Aber auch er ist sich dieses Vorteils sicherlich mehr als bewusst.

Der heute 31-jährige Chris Schmidt begann seine Karriere 1992 in der kanadischen Juniorenliga WHL. Vier Spielzeiten stand er bei den Seattle Thunderbirds unter Vertrag, bevor er 1996 seinen ersten Profivertrag unterzeichnete und 18 Spiele in der ECHL auf dem Eis stand. Die folgenden Jahre verbrachte Schmidt dann zumeist in der AHL und spielte für das Team Kanada. Anschließend folgte der Wechsel zu den Los Angeles Kings. Der Club, der Schmidt 1994 in der fünften Runde gedrafted hatte, sicherte sich für insgesamt vier Spielzeiten die Rechte am jungen Kanadier. In Kalifornien stand Schmidt insgesamt auch 10 Mal in der NHL auf dem Eis.

Im Jahr 2005 wechselte Schmidt aus der NHL nach Deutschland und unterzeichnete einen Vertrag bei den DEG Metro Stars. In der letzten Spielzeit stand er dann bei den Panthern aus Ingolstadt unter Vertrag. Insgesamt schoss Schmidt 5 Tore und verbuchte 13 Assists.

Schmidt wird am 27. Juli gemeinsam mit einem Großteil der neuen Roostersmannschaft in Düsseldorf ankommen und dann einen Tag später zum ersten Mal im Training auf dem Eis stehen. „Ich habe im letzten Jahr von meinen Teamkollegen in Ingolstadt viel über die Roosters und über die Bedingungen erfahren, deshalb freue ich mich sehr auf die Aufgabe und hoffe dem Team in den kommenden Wochen und Monaten helfen zu können.“

Foto by City-Press