Chet Pickard wechselt an den SeilerseeEntscheidung auf Back-Up-Position

Chet Pickard wurde von den Nashville Predators gedraftet. (Foto: Imago)Chet Pickard wurde von den Nashville Predators gedraftet. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 25-Jährige unterzeichnete einen Jahresvertrag mit Option bei den Sauerländern. „Wir sind sehr froh, mit Chet einen talentierten und gut ausgebildeten Torhüter verpflichten zu können, der sich auf den europäischen Eisflächen auskennt und der sich bei uns weiterentwickeln soll“, so Manager Karsten Mende.

Chet Pickard begann seine Karriere in der kanadischen Juniorenliga, spielte in der Western Hockey League (WHL) für die Tri-City Americans. In seinem Abschlussjahr 2008/09 wurde er nicht nur zum besten Torhüter der Liga gewählt, sondern gewann mit der kanadischen U20-Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft. Bereits im Sommer vorher war er von den Nashville Predators in der ersten Runde an 18. Position gedraftet worden. Nach drei Spielzeiten in den Farmteams der Predators entschied sich Pickard zu einem Wechsel nach Europa. Mit dem schwedischen Team von Djurgarden sicherte er sich dank eines Gegentorschnitts von 2,15 und einer Fangquote von fast 92 Prozent die Teilnahme an den Aufstiegs-Play-offs zur Eliteliga. Nach einem weiteren Jahr in Nordamerika heuerte er dann beim dänischen Erstligisten aus Odense an, machte dort alle Saisonspiele, führte seine Mannschaft bis ins Play-off-Viertelfinale.

„Mit einer Größe von fast 1,90 Meter ist Chet ein sehr großer Goalie, der seinen Körper wirklich hervorragend einsetzen kann. Bemerkenswert sind die Momente in denen er trotz seines ´Butterfly-Stils` lange abwartend stehen bleibt. Wir sind sehr gespannt, ihn mindestens eine Saison entwickeln zu können“, sagt Cheftrainer Jari Pasanen. Er und Karsten Mende hoffen, mit  Pickard einen Mann gefunden zu haben, der Mathias Lange in den wichtigen Saisonphasen entlasten, ihm aber auch Druck machen kann. „Beide Spieler sind psychisch sehr stark, sehr gelassen. Ich freue mich sehr auf dieses Duo, dass uns hoffentlich sehr viel Rückhalt geben kann.“

4:3-Sieg gegen die Straubing Tigers
Derbysieg für Red Bull München bei Heimspieldebüt von Yasin Ehliz

​Das erste Ligaspiel nach der Deutschland-Cup-Pause verlief für die Red Bulls nicht erfolgreich. In Schwenningen musste sich die Mannschaft von Don Jackson geschlage...

Vor 60 Jahren war der SC Weßling Gründungsmitglied der Bundesliga
Schnee, Autos und Skier – Weßlings große Eishockey-Sehnsucht

​Wenn der Weßlinger See im Winter erstarrt, erwacht die Leidenschaft. Kinder schnappen sich ihre Schlitten, die etwas Älteren versuchen sich als Eisstockschützen – d...

Iserlohn Roosters weiter ohne Auswärtssieg
Straubing Tigers stoppen Heimpleitenserie

Im ersten Spiel nach der Länderspielpause trafen die Straubing Tigers auf die Iserlohn Roosters und stellten den Tag unter das Motto „Traditionsspieltag“. Damit war ...

Nationalspieler unterschreibt Dreijahresvertrag
Björn Krupp kommt zur neuen Saison zu den Adlern Mannheim

Mit Björn Krupp haben die Adler Mannheim einen deutschen Verteidiger unter Vertrag genommen. Der 27-jährige Nationalspieler, der derzeit noch beim Ligakonkurrenten G...

Vertragsverlängerung für Saison 2019/20
Brandon Reid und Pierre Beaulieu bleiben Trainer der Krefeld Pinguine

​Nach zehn Siegen aus 17 Spielen und daraus resultierenden 27 Punkten verlängern die Krefeld Pinguine die Arbeitsverträge mit ihrem Trainergespann Brandon Reid und P...

Schulterverletzung: 4 bis 6 Wochen Pause
Adler Mannheim: Moritz Seider verletzt

Adduktoren: Auch Defensiv-Kollege Cody Lampl muss passen....

Feste Größe in der Verteidigung
ERC Ingolstadt verlängert mit Sean Sullivan

Trainer Doug Shedden lobt: Ein Spieler, wie man ihn sich in jeder Mannschaft wünscht!...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!