Chernomaz stolz auf müde Lions

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem 3:1 Heimsieg über die Straubing Tigers schienen einige Spieler der Lions sogar zu müde für die Ehrenrunde zu sein. Elf Spiele in den letzten 24 Tagen hatten ihre Spuren hinterlassen. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Die Belastung war zuletzt groß und dennoch haben wir einen Weg gefunden, das Spiel zu gewinnen. Wir haben mit Leidenschaft gespielt und jeder hat sich an unseren Plan gehalten. Jetzt haben die Jungs erst einmal einen Tag frei“, sagte Trainer Chernomaz nach dem Spiel gegen das Team von Erich Kühnhackl. Dieser wollte nach dem Spiel gar keinen Kommentar zum Spiel abgeben und schickte Michael Rumrich zur Pressekonferenz. Kühnhackl hatte die Schiedsrichterleistung nicht gefallen, „daher sage ich besser nichts, um nicht mit und dem Verein zu schaden“, entschuldigte sich Kühnhackl.

Die Lions hatten im ersten Drittel den Grundstein zum Heimerfolg gelegt und zwei Überzahltore erzielt. Dies war der Unterschied im Spiel, denn Straubing nutzte seine Überzahlspiele nicht so konsequent aus, wie die Lions. In der Folge des Spiels ließen die Lions nach und Straubing bekam einige Chancen. Spätestens mit dem 3:0 durch Henderson gegen Ende des zweiten Drittels war das Spiel aber entschieden. „Im letzten Drittel waren wir nicht mehr so gut, aber die Jungs waren müde und haben daher einfach gespielt“, hatte Chernomaz Verständnis für das schwache letzte Drittel. Dem Kanadier bereitet das Coachen dieser Lions unheimlich viel Freude, wie er nach dem Spiel bestätigte: „Keiner kommt zu mir und reklamiert, dass er zuwenig spielt. Keiner kommt und fordert in einer anderen Reihe mal mit jemand anderem spielen zu wollen. Daher ist es einfacher, weil die Jungs als Mannschaft auftreten und jeder sein Ego aus der Kabine fern hält. Der Charakter ist groß, dass sieht man, wie viel Schüsse geblockt werden und wie oft sich einer in die Schussbahn wirft. Das ist der Schlüssel für unseren Erfolg“.

Die nächsten beiden Aufgaben könnten verschiedener nicht sein. Am Freitag spielen die Lions beim Tabellenschlusslicht Füchse Duisburg ehe es am Sonntag zum Duell mit den Kölner Haien kommt. Für Chernomaz macht es aber keinen Unterschied, wie der Gegner heißt und welchen Tabellenplatz er belegt. „Wir spielen immer gleich. Alle müssen sich ans Konzept halten und für die Mannschaft spielen. Dann werden wir auch weiter erfolgreich sein“, gibt der Kanadier die Richtung vor. Am Freitag in Duisburg wird voraussichtlich Derek Hahn sein Debüt im Trikot der Lions feiern. Hahn hatte sich in der Vorbereitung an der Hand verletzt und brennt auf seinen ersten Einsatz. Fehlen wird am Wochenende Thomas Oppenheimer, der wegen den Folgen einer Gehirnerschütterung pausieren muss. (Frank Meinhardt - Foto by City-Press)

DEL PlayOffs

Mittwoch 24.04.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Freitag 26.04.2019
Adler Mannheim Mannheim
- : -
EHC Red Bull München München