Chernomaz sauer: „Das war nicht unsere Mannschaft“

Lesedauer: ca. 1 Minute

Rich Chernomaz ist inzwischen

in seiner dritten Spielzeit als Trainer der Frankfurt Lions angelangt. Während

dieses Zeitraums war er auch das ein oder andere Mal enttäuscht von seiner

Mannschaft, was er dann immer allgemein mit den Worten - "das war nicht

unser bestes Spiel" - ausdrückt. Nach der 1:4 Heimniederlage am

Freitagabend gegen die Eisbären Berlin fand Chernomaz ungewohnt deutliche Worte

zu dem, was seine Mannschaft zuvor auf dem Eis gezeigt hatte. „Alle waren

schlecht. Das war nicht unsere Mannschaft“, schimpfte der Kanadier. „Wir

haben ohne Körperkontakt gespielt, ohne Biss, wir haben keinen Check zu Ende

gefahren. Ich bin sehr sauer“, ergänzte er. Man merkte Chernomaz an, das er

innerlich kochte vor Wut. „Das war mit Abstand unser schlechtestes Spiel in

dieser Saison“, lautete eine weitere deutliche Aussage von Chernomaz. Einzig

Torwart Ian Gordon wurde ein wenig von der Kritik ausgenommen. „Er tat mir

leid. Die Mannschaft hat ihn allein gelassen.“ Bereits nach dem ersten Drittel

hätten die Lions uneinholbar zurückliegen müssen, wenn nicht Gordon mehrmals

glänzend die Fehler bzw. die Passivität seiner Vorderleute ausgebügelt hätte.

 

Insgesamt wirkten die Spieler

der Lions müde. Die Folge von einer zu harten Trainingswoche? Diese Frage

beantworte er zunächst mit dem Lieblingswort des Ex-Lions Spieler Chris Snell,

bevor er deutlich machte, dass er solche Ausreden nicht akzeptiere. „Wir haben

ganz normal trainiert. Daran lag es nicht. Eher daran, dass heute jeder gemacht

hat, was er wollte. Keiner hat sich an unseren Plan auf dem Eis gehalten“, und

zitierte noch einmal Chris Snell. Am Sonntag gastieren die Lions bei den

Iserlohn Roosters, die 20 Tore bei ihren letzten drei Heimsiegen erzielten.

Keine leichte Aufgabe. Wobei Chernomaz zu Recht ausblickend sagte, dass es völlig

egal ist, wo und gegen wen gespielt wird am Sonntag, denn mit solch einer

Leistung gewinnt man gegen keine Mannschaft in der Liga. „So schlecht werden

wir aber nicht noch einmal spielen“, kündigte Chernomaz an. Und Chernomaz wäre

sowieso nicht Chernomaz, wenn er gegenüber seiner Mannschaft nicht die

richtigen Worte finden würde, um sein Team am Sonntag nach inzwischen sechs

sieglosen Spielen nach regulärer Spielzeit wieder auf den richtigen Weg zu führen.

(Frank Meinhardt - Foto: City-Press)      

Die DEL am Freitag
Nur zwei Spiele blieben übrig

​Die Pandemie hat die Deutsche Eishockey-Liga am Freitag stark ausgebremst. Lediglich zwei Spiele finden statt....

Auch DEL-Spiel zwischen Berlin und Straubing findet nicht statt
CHL-Halbfinale fällt erneut aus – diesmal Tappara in Quarantäne

​Corona schlägt mal wieder zu und stoppt das Eishockey. So kann das auf ein Spiel reduzierte Halbfinalduell in der Champions Hockey League zwischen Tappara Tampere u...

Mitglied der Adler-Meistermannschaft 1997
Joachim „Bibi“ Appel ist mit nur 54 Jahren gestorben

Der gebürtige Sonthofener spielte noch für den Mannheimer ERC in der Bundesliga....

Mittwoch 19:00 Uhr – der ehemalige Stürmer der Düsseldorfer EG im Live-Interview
Daniel Kreutzer zu Gast bei Hockeyweb-Instagram-Live

797 – das war sie, die Rekordzahl an Punkten eines Spielers in der Geschichte der DEL, bis Patrick Reimer kam und den Rekord brach. Die 797 gehört zu einer Legende d...

Die DEL am Sonntag
Kölner Haie verlieren auch im Derby gegen die Düsseldorfer EG

​Bei den Kölner Haien läuft derzeit nicht viel zusammen. Im Heimderby gegen die Düsseldorfer EG gelang beim 0:3 nicht einmal ein Torerfolg. KEC-Trainer Uwe Krupp war...

Vertrag bis 2024
Grizzlys Wolfsburg verlängern mit Trainer Mike Stewart

​Die Grizzlys Wolfsburg haben den bis 2023 laufenden Vertrag mit ihrem erfolgreichen Cheftrainer Mike Stewart vorzeitig um eine weitere Spielzeit verlängert. Der neu...

Absicherung auf der Torwartposition
Oskar Östlund wechselt zu den Augsburger Panthern

​Die Augsburger Panther sichern sich auf der wichtigen Torwartposition ab und haben einen weiteren Schlussmann unter Vertrag genommen. Oskar Östlund wechselt von Feh...

3:1 gegen dezimierte Bietigheim Steelers
Augsburger Panther siegen in mittelmäßigem Spiel

​Die Augsburger Panther rangen ersatzgeschwächte Bietigheim Steelers in einem mittelmäßigen Eishockeyspiel mit 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) nieder. ...

DEL Hauptrunde

Freitag 21.01.2022
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
3 : 2
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Bietigheim Steelers Bietigheim
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Straubing Tigers Straubing
Krefeld Pinguine Krefeld
1 : 6
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Sonntag 23.01.2022
Straubing Tigers Straubing
- : -
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
Augsburger Panther Augsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Eisbären Berlin Berlin
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Adler Mannheim Mannheim
Bietigheim Steelers Bietigheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld