Chernomaz bleibt Trainer in Frankfurt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie erwartet wird Rich Chernomaz auch in der kommenden Saison Chef

Trainer der Frankfurt Lions sein. Der 43-jährige Kanadier nahm seine

Ausstiegsoption bis 01.02.07 nicht wahr und wird somit in seine fünfte

Saison bei den Hessen gehen. "Mir war wichtig, dass wir auch nächste

Saison ein Budget haben, mit dem die Lions eine konkurrenzfähige

Mannschaft stellen können. Dies ist mir nun zugesichert worden. Daher

gibt es keinen Grund die Lions zu verlassen", sagte Chernomaz am

Donnerstag. Nachdem nun feststeht, wer Trainer ist, wollen die

Verantwortlichen auch möglichst bald einen neuen Manager präsentieren.

"Viele Spieler haben in Gesprächen signalisiert, dass sie mit mir als

Trainer (weiter) arbeiten wollen", kommentierte Chernomaz die

personelle Lage.


Ein Kandidat für eine Vertragsverlängerung ist zweifelsohne Peter

Podhradsky. "Er möchte sich noch Zeit lassen bis zum Saisonende",

bestätigte Chernomaz erste Gespräche. Da Podhradsky nicht liiert ist,

hat er seine Entscheidung immer erst nach Saisonende bekannt gegeben.

Der erfolgreichste Lions Verteidiger wird nach der Länderspielpause am

13.02. in Krefeld wieder sein erstes Spiel bestreiten. Bis dahin soll

er sich von seinem Innenbandriss auskuriert haben. Auch Chad Bassen

soll nach der Pause wieder zum Team gehören. Ohne die beiden müssen die

Kollegen am Freitag noch den Pflichtsieg gegen die Straubing Tigers

einfahren. Die Aufgabe klingt leicht, ist sie aber nicht. Die von Erich

Kühnhackl trainierten Bayern haben vier der letzten fünf Spiele

gewonnen. Verzichten müssen die Lions auf Sebastian Osterloh, der an

den Folgen einer Gehirnerschütterung leidet. (Frank Meinhardt - Foto:

City-Press)


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Tom Pokal geht in seine achte Saison
Trainerteam der Straubing Tigers bleibt komplett

​Im Rahmen der heutigen Saisonabschlussfeier geben die Straubing Tigers die Vertragsverlängerung des gesamten Trainerstabs bekannt. Headcoach Tom Pokel geht damit in...

Nach 30 Jahren
Kein Stadion: Frauen-Rekordmeister ESC Planegg-Würmtal gibt auf

​Der ESC Planegg-Würmtal wird für die kommende Frauen-Eishockey-Bundesliga Saison 2024/25 keine Lizenz beim Deutschen Eishockey-Bund beantragen. Damit zieht sich der...

Sam Ruopp kommt aus Weißwasser
ERC Ingolstadt verpflichtet britischen Nationalspieler

​Ein weiterer WM-Teilnehmer verstärkt die Defensive des ERC Ingolstadt. Vom DEL2-Club Lausitzer Füchse wechselt Sam Ruopp zu den Blau-Weißen und unterschreibt einen ...

Serienausgleich im DEL-Finale
Eisbären Berlin dämpfen Bremerhavener Final-Euphorie

Am Freitagabend antworteten die Eisbären Berlin im zweiten Spiel der Finalserie der Deutschen Eishockey-Liga. Sie bezwangen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 5:...

Rückkehr nach zehn Jahren
Larry Mitchell ist neuer Sportdirektor der Augsburger Panther

Der 56-jährige Deutschkanadier hat sich - unabhängig davon, in welcher Liga die Augsburger nächste Saison spielen - für eine Rückkehr in die Fuggerstadt entschieden....

Mindestkapazität bei Arenen entfällt – Aufstieg nun für mehr DEL2-Standorte möglich
DEL und DEL2 verlängern Auf- und Abstiegsregelung bis mindestens 2030

​Die Deutsche Eishockey Liga und die Deutsche Eishockey Liga 2 haben in den vergangenen Wochen intensiv die Modifizierung und Verlängerung des bestehenden Vertrags z...

Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Eisbären Berlin
Ross-Mauermann-Show beim Finalauftaktsieg der Fischtown Pinguins

​Seit 2016 spielen die Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey-Liga. Seit 2016 spielt Ross Mauermann für die Norddeutschen. Und nun hat der 33-Jähr...

Stürmer kommt aus Nürnberg
Daniel Schmölz wechselt zum ERC Ingolstadt

​Der erste Neuzugang für die Saison 2024/25 steht fest. Daniel Schmölz verstärkt die Offensive des ERC Ingolstadt. Der 32-Jährige wechselt von den Nürnberg Ice Tiger...