Busch-Affäre: Innenministerium friert Fördermittel ein

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Was mit einer Dummheit eines Spielers begann, sorgt nun für Probleme bei einer ganzen Sportart. Wegen der zunächst verweigerten Dopingprobe und der in Augen der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) zu gering ausgefallenen Strafe (keine Sperre, Geldstrafe, Sozialstunden) hat das Bundesinnenministerium vorerst die Fördermittel in Höhe von etwa 600.000 Euro zunächst einmal eingefroren. So habe das Ministerium nicht nur den Förderstopp verhängt, sondern auch eine Rückforderungsverfahren eingeleitet. Allerdings hat der Deutsche Eishockey-Bund vor einer Rückforderung das Recht, gehört zu werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!