Bryan Adams bleibt am Seilersee

Lesedauer: ca. 1 Minute

Bryan Adams, Stürmer der Iserlohn Roosters, hat sich als zweiter Spieler des aktuellen Kaders über

den Ablauf der Saison hinaus an den Verein gebunden. Gestern unterzeichnete der Kanadier aus Fort

St. James in British Columbia seinen neuen Kontrakt. „Ich bin sehr glücklich, jetzt Sicherheit für die

kommende Saison zu haben“, sagt Adams, der sich in den letzten Monaten am Seilersee sehr wohl

gefühlt hat. Bei den Iserlohn Roosters hatte der Verbleib von Bryan Adams höchste Priorität, hat der

26-Jährige doch in der bisherigen Spielzeit alle Verantwortlichen von seinen Qualitäten überzeugt.

„Bryan, dass haben insbesondere die Wochen gezeigt, in denen es nicht so gut lief, ist der Motor

unserer Mannschaft“, unterstrich Cheftrainer Doug Mason. Aus diesem Grund hatte sich der

Holland-Kanadier für die Aufnahme der Vertragsgespräche im Fall von Bryan Adams besonders

eingesetzt. Bei Sportkoordinator Karsten Mende stieß der Wunsch des Trainers auf offene Ohren:

„Bryan hat nie aufgehört zu fighten, das zeichnet ihn besonders aus !“ Damit haben die Sauerländer

ihre erste von zwölf möglichen Ausländerlizenzen für die kommende Saison vergeben. Bryan Adams

kam im Sommer 2003 vom AHL-Klub aus Grand Rapids nach Iserlohn. Seine bisher kurze, aber

recht erfolgreiche Karriere begann 1995 an der Michigan State University. 1999 unterzeichnete er

einen Vertrag beim neu gegründeten NHL-Team Atlanta Thrashers. Zweimal stand er in seinem

ersten Profijahr für die Südstaatler auf dem Eis; den Großteil dieser Saison absolvierte der Youngster

jedoch im Farmteam aus Orlando. In Florida avancierte der damals 22-Jährige zum zweitbesten

IHL-Rookie. Kein Wunder also, dass die Solar Bears an einer Weiterverpflichtung interessiert waren.

Adams unterzeichnete, gewann in der darauf folgenden Saison den IHL-Turner-Cup und stand

weitere neunmal in der NHL auf dem Eis. Der Erfolg in Orlando sollte aber nicht der Letzte gewesen

sein. Nur ein Jahr später gewann Adams mit den Chicago Wolves die AHL-Meisterschaft. Aufgrund

seiner guten Leistungen waren auch andere NHL-Klubs interessiert. Zwar ging er mit den Detroit

Red Wings einen Vertrag ein, kam dort jedoch nur im Farmteam in Grand Rapids zum Einsatz. Sein

Manager riet ihm zu einem Wechsel nach Europa, wo er bei den Iserlohn Roosters auf Anhieb

einschlug. (Foto: hockey-press)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!