Brück fordert Detailanalyse einIserlohn Roosters

(Foto: www.stock4press.de)(Foto: www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Es geht mir insbesondere nach den Ereignissen der letzten Spieltage darum, allen Beteiligten die Zeit zu geben, in Ruhe und bis ins Kleinste zu analysieren, warum bestimmte Dinge wie zum Beispiel Powerplay oder Penaltykilling nicht so funktioniert haben, wie sie funktionieren sollten“, so Brück. Dabei sei es ihm wichtig, dass Antworten fundiert gegeben werden könnten. „Populistische Schnellschüsse braucht niemand. Eine solche Analyse ist während einer Saison nicht zu erarbeiten, dafür braucht man Zeit und die haben die  insoweit Verantwortlichen jetzt.“ Spätestens nach den Osterferien werden die Roosters diese Analysen und vor allem auch die Schlüsse daraus der Öffentlichkeit präsentieren. Bereits am Freitag, vor der Saisonabschluss-Veranstaltung im neuen VIP-Raum, wird der Club bekanntgeben, welche noch nicht unter Vertrag stehenden Spieler ein Angebot erhalten und mit wem nicht mehr geplant wird.

Gleichzeitig mit der Detailanalyse des sportlichen Bereichs werden die Iserlohn Roosters auch ihren Sommerfahrplan für die eishockeyfreien Monate bekannt geben. „In persönlichen Gesprächen mit den Fans für Fragen offen zu sein und unsere Gedanken und Möglichkeiten zu teilen, ist für mich in den kommenden Monaten von zentraler Bedeutung. Wir werden das in diesem Sommer bei zahlreichen sich bietenden Gelegenheiten tun, die wir als Verein selbst kreieren oder die uns unsere Fans vorschlagen können“, so Brück weiter.

Trotz des sportlich frühen Saisonendes sei die Unterstützung von Partnern und Sponsoren groß. „Wir stehen kurz vor zentralen Vertragsunterzeichnungen wichtiger Unterstützer, die uns auf unserem Weg begleiten werden. Das stärkt die Basis und gibt uns berechtigte Hoffnung, in der kommenden Saison nach den Entwicklungen des vergangenen Sommers wieder mehr Geld in die Mannschaft investieren zu können.“