Braucht Mason doch einen Wintermantel?

Braucht Mason doch einen Wintermantel?Braucht Mason doch einen Wintermantel?
Lesedauer: ca. 1 Minute

Als Mirko Lüdemann von den Kölner Haien am Donnerstag Abend in der

Kölnarena 10 Sekunden vor Ende der Auftaktpartie in der Deutschen

Eishockey Liga (DEL) den Puck ins leere Tor der Gäste aus Hannover zum

4:2 Endstand schoss, dürften seinem neuen Trainer Doug Mason wahre

Gebirgsmassive vom Herzen gefallen sein. Der neue Mann an der Kölner

Bande stand vor dem Spiel unter enormem Druck: „Der braucht sich hier

keinen Wintermantel zu kaufen“, hieß es bei seiner Verpflichtung im

Frühjahr. „Was wollen die Haie mit dem Holland- Kanadier?“.

Als

sei das nicht schon hart genug, fand Mason gleich zu Beginn der Saison

erschwerte Bedingungen vor. Beim ersten Heimspiel – ausgerechnet gegen

die von seinem Vorgänger Hans Zach trainierten Hannoveraner – fehlten

ihm aufgrund von Sperren aus der Vorsaison vier Topstürmer (Ivan

Ciernik, Bill Lindsay, Tino Boos, Philip Gogulla), er musste

Verteidiger Lasse Kopitz in den Sturm stellen und Spieler aus der

Oberliga und dem Nachwuchs kurzfristig einbauen. Eine Niederlage zum

Auftakt schien wahrscheinlich, danach sollten ein Spiel beim

Angstgegner in Ingolstadt folgen, sowie ein Heimspiel gegen den

Titelfavoriten Mannheim – da kann man schnell mal mit drei Niederlagen

in die Saison gehen und dann wird es noch schwieriger für den Neuen an

der Bande. Eingedenk dieser Umstände mag man sich ausmalen, wie groß

die Erleichterung nach dem 4:2 Erfolg am Donnerstag Abend gewesen sein

muss. „Ich werde jetzt zwei Bier trinken und dann gut schlafen“,

grinste Mason nach der Pressekonferenz. Vorher hatte er sich noch bei

seinem neuen Team bedankt, vor allem bei drei Spielern: „Dave McLlwain,

Bryan Adams und Sebastian Furchner waren heute besonders gut, sie waren

unser Motor und der Rest der Mannschaft konnte sich an ihrer Leistung

steigern.“

Am

Sonntag in Ingolstadt kann man nun mit Selbstvertrauen und einem

größeren Kader an den Start gehen. „Lindsay und Ciernik sind dann

wieder dabei, ich kann Kopitz zurück in die Verteidigung holen und mit

drei kompletten Sturmreihen und sechs Verteidigern mehr Tempo machen

als gegen Hannover.“
Vor

zwei Wochen gewannen die Kölner bei einem Vorbereitungsturnier in

Nürnberg mit 2:1 gegen Ingolstadt, doch nur gegen die "Panther" weisen die Kölner eine negative

Gesamtbilanz auf, elf Siegen stehen zwölf Niederlagen gegenüber. Gegen

alle anderen Teams der DEL haben die Kölner eine positive

Gesamtbilanz.  

AB

Jetzt die Hockeyweb-App laden!

DEL Hauptrunde Gruppe

Freitag 16.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
5 : 6
Krefeld Pinguine Krefeld
Eisbären Berlin Berlin
1 : 3
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
3 : 2
Fischtown Pinguins Bremerhaven
EHC Red Bull München München
4 : 2
Iserlohn Roosters Iserlohn
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
3 : 2
Kölner Haie Köln
Straubing Tigers Straubing
2 : 4
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
5 : 3
Augsburger Panther Augsburg
Sonntag 18.04.2021
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Kölner Haie Köln
EHC Red Bull München München
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Adler Mannheim Mannheim
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Iserlohn Roosters Iserlohn
- : -
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Fischtown Pinguins Bremerhaven
- : -
Nürnberg Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Eisbären Berlin Berlin
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Straubing Tigers Straubing