Brandrede von Greg Poss: "Die Arena muss beben"

Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem in den letzten Tagen immer wieder Diskussionen um die Stimmung in der

Arena Nürnberg aufgekommen sind, nutzte Ice Tigers Trainer Greg Poss die

Situation und wandte sich vor dem letzten Saisonheimspiel gegen Wolfsburg über

das Stadionmikrofon an die Fans. Sehr lautstark und emotional forderte der Coach

die Ice Tigers Fans zur bedingungslosen Unterstützung in den Playoffs auf. Hier

einige Auszüge seiner Ansprache:

"Diese Woche wurde viel über die Stimmung in der Arena geredet. Wir haben

ein Ziel diese Saison und das heißt Meister zu werden. Aber wir erreichen dieses

Ziel nur, wenn wir zusammen arbeiten. Und ich meine damit nicht nur die Spieler,

sondern auch die Zuschauer. Wir brauchen eine Superstimmung von Anfang an. Wir

brauchen lautstarke Unterstützung, wenn wir gut spielen, aber auch, wenn es

nicht so gut läuft. Wir gehen gemeinsam Hand in Hand auf diese Meisterreise, die

Arena muss beben."


Dabei

schrie Poss am Ende lange ins Mikrofon und stampfte wie wild mehrmals sehr

eindrucksvoll auf das Eis. Schon zu Beginn wurde er von den Zuschauern mit viel

Applaus empfangen, am Ende seiner Rede stand die Arena allerdings Kopf. Dies

bekamen auch die Spieler zu spüren, denn trotz der 1:6-Niederlage gegen

Wolfsburg, war die Stimmung um einiges besser als bei vielen Heimsiegen der

laufenden Spielzeit. Poss schickte seine Spieler nach der Partie sogar noch

einmal komplett auf das Eis, um sich für die Unterstützung zu

bedanken. 

Dass die sportliche Leistung und das Ergebnis nicht nach

seinem Geschmack waren, sollte man zu dieser Saisonphase nicht überbewerten.

"Unsere junge Mannschaft war mit den Gedanken schon am nächsten Freitag, da

beginnt die Stunde der Wahrheit", erklärte Poss nach der Partie. Dass man im

bisherigen Saisonverlauf alle vier Partien gegen Playoff-Gegner Mannheim

verloren hat, stellt für Poss keine richtungsweisende Tendenz dar. "In den

Playoffs fängt alles von vorne an, dann kann sich keiner verstecken. Es liegt an

der Mannschaft zu zeigen, wie gut und charakterstark sie ist. Für uns ist alles

möglich", so Poss weiter.

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Gefühlseskalation: „Ohne Schiri habt ihr keine Chance“
Derby bei den Straubing Tigers geht an Red Bull München

„Ohne Schiri habt ihr keine Chance“, schallte es beim Derby zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München von den Rängen. Denn das dritte Team stand mit...

Alle Neuheiten der Version 4.4.0
Neues iOS Update für die Hockeyweb App

Wir haben Deutschlands beliebtester Eishockey App eine Frischzellenkur verpasst. Hier die Details zum iOS 4.4.0 Update:...

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Transfers für die neue Saison
Garrett Festerling wird ein Grizzly, Lean Bergmann ein Adler

Der Deutsch-Kanadier wird aus Mannheim an die Aller wechseln und erhält dort einen Zweijahresvertrag, ebenso wie Lean Bergmann bei den Adlern....

Auf dem Wege der Besserung
Karsten Mende: „Es geht mir besser“

​Am Tag nach seinem 51. Geburtstag möchte sich Karsten Mende, Manager der Iserlohn Manager, bei allen Freunden, Kollegen, Weggefährten und Fans für die zahlreichen G...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!