Brad Ross sucht Chance am SeilerseeDeutsch-Kanadier kommt aus der AHL

Brad Ross kommt von den Toronto Marlies zu den Iserlohn Roosters. (Foto: Imago)Brad Ross kommt von den Toronto Marlies zu den Iserlohn Roosters. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Deutsch-Kanadier Brad Roos von Toronto Marlies unterzeichnete einen Jahresvertrag mit Option. „Brad ist ein Spieler, den unsere Fans sicherlich gern auf dem Eis beobachten werden. Er ist ein unglaublich harter Arbeiter, bringt ganz viel Energie ins Match und hat sich bislang immer als wirklich unangenehmer Gegenspieler präsentiert“, so Manager Karsten Mende.

Ross begann seine Karriere schon 2008 bei den Portland Winterhawks in der kanadischen Ausbildungsliga WHL. Dort gehörte er in seinen vier Nachwuchsjahren nicht nur zu den Spielern mit den meisten Checks, sondern stellte auch seine Offensiv-Qualitäten unter Beweis. Das bescherte ihm nicht nur die Teilnahme an der U17-Weltmeisterschaft, die mit dem Gewinn der Silbermedaille endete, sondern auch beim Draft 2010 den Pick der Toronto Maple Leafs in der zweiten Runde. 2012 unterzeichnete Ross, der in seinem letzten Juniorenjahr Assistenzkapitän seines Teams war, seinen ersten Profivertrag, wurde von der Organisation der Maple Leafs aber zunächst in der AHL und ECHL eingesetzt. Im Januar 2015 wurde Ross für 20 Spiele von der AHL gesperrt, nachdem in seinem Blut, nach einer Medikamenteneinnahme, eine nicht erlaubte Substanz festgestellt wurde. Ross entschuldigte sich dafür, das Präparat vorab nicht ausreichend auf seine Inhaltsstoffe kontrolliert zu haben und akzeptierte die Strafe.

„Ein junger Mensch kann einen Fehler machen. Wir werden ihm helfen, wieder sportlich erfolgreich zu sein“, sagt Cheftrainer Jari Pasanen. Den Roosters, da ist sich der Finne sicher, wird der junge Stürmer nach einer Eingewöhnungszeit helfen. „Wir haben einen talentierten Spieler unter

Vertrag genommen, der sich bei uns entwickeln wird, dafür werden Jamie und ich zu Saisonbeginn mit großem Engagement arbeiten.“

Ex-Eisbären-Coach wechselt nach München
Clément Jodoin verstärkt das Trainerteam der Red Bulls

​Der Kanadier Clément Jodoin verstärkt ab sofort das Trainerteam des Deutschen Meisters Red Bull München. Nachdem Toni Söderholm seit 1. Januar dieses Jahres die Auf...

Vierter ERCI-Heimsieg in Folge
Doug Shedden: „Ich hätte fast gelächelt“

Der ERC Ingolstadt spielt auch gegen Köln nicht über die vollen 60 Minuten konsequent, erarbeitet sich aber den Dreier gegen die Haie – und macht damit seinen Traine...

Personalwechsel in Köln
Haie-Trainer Peter Draisaitl freigestellt, Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende

Die Haie reagieren auf die Entwicklung der letzten Wochen mit drei wichtigen Personalentscheidungen....

Top-Torjäger verpasst CHL-Finale
Maximilian Kastner fehlt den Red Bulls München wochenlang

​Der EHC Red Bull München muss mehrere Wochen auf Maximilian Kastner verzichten. Der Topstürmer in Reihen des Deutschen Meisters zog sich am vergangenen Freitagabend...

Gefühlseskalation: „Ohne Schiri habt ihr keine Chance“
Derby bei den Straubing Tigers geht an Red Bull München

„Ohne Schiri habt ihr keine Chance“, schallte es beim Derby zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München von den Rängen. Denn das dritte Team stand mit...

Alle Neuheiten der Version 4.4.0
Neues iOS Update für die Hockeyweb App

Wir haben Deutschlands beliebtester Eishockey App eine Frischzellenkur verpasst. Hier die Details zum iOS 4.4.0 Update:...

Ein Großer geht!
DEL-Rekordtorschütze Michael Wolf beendet nach der Saison seine Karriere

Mit Michael Wolf - 152-facher Nationalspieler, Kapitän von Red Bull München und Rekordtorschütze der DEL - verliert Eishockey-Deutschland verliert einen ganz großen ...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!