Böse Überraschung für die Ice TigersNürnberg – Wolfsburg 3:5

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Kaum hatten die „Tage der Entscheidung“ in Nürnberg begonnen, waren sie auch schon wieder vorbei. Dabei hatten die Ice-Tigers-Anhänger bis zuletzt gehofft. „Die packen wir heute“, war Fan Scott von einem Sieg über Wolfsburg überzeugt. Doch das Team von Bengt-Ake Gustafsson machte dem Optimisten einen Strich durch die Rechnung. Nach dem knappen 3:2-Heimsieg über die Grizzlies am Mittwoch und dem 3:4 bei den Niedersachsen am Freitag enttäuschten die Franken vor Heimpublikum.

Auf und nieder, immer wieder

Es war eine erste Play-off-Runde, welche die komplette Spielzeit 2012/13 wiederspiegelte. Mal hopp, mal top präsentierten sich die Nürnberger dem Publikum, was auch Manager und Geschäftsführer Lorenz Funk erkannte. Die ganze Saison über verzweifelten Fans und Verantwortliche an der „fehlenden Konstanz“ – so auch am Sonntagnachmittag. Dazu „hat die Mannschaft einfach schwach gespielt und ist dafür bestraft worden“, so Funk. Doch wie lässt sich dieses Auf und Ab erklären? Die Auftritte der Ice Tigers schwankten vom ersten Spieltag an zwischen Topleistung und kollektiver Unsicherheit. Nicht selten gewannen die Zuschauer den Eindruck, ein völlig anderes Team würde auf dem Eis stehen. Die vielen Verletzungen wurden immer wieder auf’s Neue von Lorenz Funk, Ex-Coach Jeff Tomlinson und dessen Nachfolger Bengt-Ake Gustafsson als Ursache genannt. Doch diesen „Grund“ lassen die wütenden Fans nicht mehr gelten – eher schon die Tatsache, dass die Leistungsträger oft nicht ihren Erwartungen gerecht wurden. „Wenn die Führungsspieler nicht funktionieren, dann wird es schwierig, zu gewinnen“, fand Funk kritische Worte und lobte zugleich das Auftreten der Wolfsburger Norm Milley (2 Tore, 2 Assists) und Matt Dzieduszycki (1 Tor, 2 Assists).

Erst Führung, dann Pleite

Dabei waren es im ersten Drittel die Franken, die das Spiel bestimmten und durch Steven Reinprecht in Führung gingen (7.). Doch im Mittelabschnitt zeigten die Gäste dem Heimteam, wo der Hammer hängt. Wolfsburg kam immer besser ins Spiel, während sich Nürnberg gegen die kämpfenden Grizzlies zusehends schwerer tat. Und so musste früher oder später durch Norm Milley der Ausgleich fallen (24.). Nürnberg konterte zwar mit einigen Chancen, den nächsten Treffer erzielte aber erneut der kanadische Topscorer, der damit das Spiel drehte (30.). Hier war sie wieder, die berühmtberüchtigte Unsicherheit der Franken, welche die Fans in den Play-offs eigentlich nicht mehr sehen wollten und den „Ausgleich“ forderten. Doch vergebens! Statt in Daniar Dshunussows Tor klingelte es schon wieder im Kasten von Andreas Jenike durch einen Überzahltreffer von Matt Dzieduszycki (38.). Die Ice-Tigers-Anhänger verstummten, die Wolfsburger feierten ihre Jungs auf dem Eis. „One team, one dream“, stand auf einem Banner im Gästeblock. Und spätestens mit den beiden Toren von Tyler Haskins (50.) und Justin Mercier (58.) wurde der Traum wahr! Die beiden Nürnberger Treffer von Yan Stastny (53.) und Jame Pollock (59.) interessierten dabei weder die jubelnden Grizzly-Fans noch die enttäuschten und verärgerten Heimfans.

Nur Überraschungen

Nürnberg hat frei, Wolfsburg zieht verdient ins Viertelfinale ein, wo die Adler Mannheim warten. Wer hätte das vom ehemaligen Schlusslicht gedacht? Verteidiger Benedikt Kohl ist von der Leistung seines Teams selbst überrascht: „An Weihnachten war es wirklich schwer. Da hat doch keiner an so einen Erfolg geglaubt!“ Pavel Gross dagegen hatte immer Vertrauen in seine Jungs und bleibt auch weiter optimistisch: „Wir sind noch satt und hungrig genug“, freut sich der Grizzly-Coach auf die Kurpfälzer am Mittwoch. „Wir wissen, wie wir das Viertelfinale erreicht haben und den gleichen Weg gehen wir jetzt weiter.“

Weiter muss es nach dieser Spielzeit auch für die Ice Tigers gehen – aber nicht so, verspricht Thomas Sabo. „Es wird sich auf jeden Fall etwas ändern“, teilte er der Mannschaft mit. Wie die angekündigten „Überraschungen“ wohl aussehen? Fakt ist, dass Lorenz Funk mit seiner Doppelfunktion nicht glücklich ist, was sicherlich ein Thema bei den anstehenden Verhandlungen sein wird. Als erstes soll jedoch die Trainerfrage geklärt werden, die sich nach dem Nichterreichen der Top acht erneut stellt. Hätte es mit dem Einzug ins Viertelfinale geklappt, wäre Bengt-Ake Gustafssons Vertrag automatisch verlängert worden. Doch nun muss neu verhandelt werden. Und erst wenn feststeht, wer kommende Saison hinter der Nürnberger Bande steht, heißt es: Welcher Spieler bleibt? Wer muss gehen? Wer kommt? Es darf spekuliert werden!

2:3 gegen die Grizzlys Wolfsburg
Krefeld Pinguine verliert auch das zweite Kellerduell

​Die Krefeld Pinguine mussten sich am Freitagabend den Grizzlys Wolfsburg mit 2:3 (0:1, 1:1, 1:1) geschlagen geben. ...

Niederberger und Reimer verbuchten Shutout an torreichem Spieltag
Adler Mannheim gewinnt Torfestival gegen Augsburg

Die Augsburger Panther werden von den Adlern aus Mannheim zerlegt. Die Düsseldorfer EG schlagen ohne Gegentor die Eisbären Berlin. Grizzlys Wolfsburg brechen Niederl...

Der 17-jährige Tim Stützle mit fünf Punkten überragender Akteur
Adler Mannheim mit Kantersieg gegen Augsburger Panther

Die Adler Mannheim gewinnen ihre Heimpartie gegen Augsburg mit 8:3. Die Panther können zwei Drittel lang das Ergebnis knapp halten, verlieren jedoch wegen vieler Str...

5:1-Erfolg im bayrischen Derby - Philip Gogulla fällt mehrere Wochen aus
Straubing Tigers beenden die Rekordserie vom EHC Red Bull München

Nach elf Siegen zum Beginn der Saison musste der Vizemeister und Tabellenführer seine erste Niederlage hinnehmen. Das Team von Trainer Tom Pokel konnte das bayrische...

Stürmer kommt von den Laval Rocket
Alexandre Grenier kommt zu den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey-Liga haben einen weiteren Stürmer für den Rest der laufenden DEL-Saison unter Vertrag genommen. Von den Laval Rock...

Red Bull München besiegt die Iserlohn Roosters
Justin Schütz: „Versuchen einfach, unser Spiel zu spielen“

​Gegen die Grizzlys Wolfsburg am vergangenen Freitag stellten die Red Bulls einen neuen Rekord in der DEL auf. Zehn Mal in Folge gewann das Team von Trainer Don Jack...

KEC besiegt die Pinguine mit 3:2
Kölner Haie verlängern Krefelds Negativserie

​Eine solche Ausgangssituation für das Aufeinandertreffen der Deutschen Meister von 2003 und 2002 hatte es noch nie gegeben: Krefeld Tabellenzwölfter, nur ein Punkt ...

Kanadier kommt vom AHL-Club Iowa Wild
Eisbären Berlin verstärken sich mit Stürmer Landon Ferraro

Die Eisbären Berlin sind noch einmal auf dem Transfermarkt tätig geworden und haben Stürmer Landon Ferraro verpflichtet....

Familienduell gegen seinen drei Jahre jüngeren Bruder Laurin Braun
Eisbären gehen mit Constantin Braun ins Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine

Mit dem wieder genesenen Constantin Braun gehen die Eisbären Berlin ins morgige Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine (19:30 Uhr, Mercedes-Benz Arena Berlin)....

Beinverletzung im Spiel gegen Wolfsburg
David Wolf fehlt den Adlern Mannheim rund vier Wochen

​Die Adler Mannheim müssen die nächsten Spiele ohne David Wolf auskommen. Der Angreifer zog sich beim Heimspiel gegen Wolfsburg am vergangenen Freitag eine Beinverle...

Die Lage bei den Krefeld Pinguinen ist äußerst kritisch
Matthias Roos im Interview: „Wir machen uns Sorgen!“

​Es läuft nicht bei den Krefeld Pinguinen. Sportlich gab es in dieser Saison sieben Niederlagen aus neun Spielen. Mit Torwart Jussi Rynnäs, Offensivverteidiger Mark ...

Niedersachsen vergeben ihre neunte Ausländerlizenz
Grizzlys Wolfsburg verpflichten Allround-Verteidiger Chris Casto

​Die Grizzlys Wolfsburg haben mit Chris Casto (27) einen flexibel einsetzbaren Verteidiger unter Vertrag genommen. Der US-Amerikaner wechselt mit sofortiger Wirkung ...

DEL Hauptrunde

Freitag 18.10.2019
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
6 : 2
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Iserlohn Roosters Iserlohn
0 : 3
ERC Ingolstadt Ingolstadt
Kölner Haie Köln
2 : 1
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
Krefeld Pinguine Krefeld
2 : 3
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
Düsseldorfer EG Düsseldorf
4 : 0
Eisbären Berlin Berlin
Adler Mannheim Mannheim
8 : 3
Augsburger Panther Augsburg
Sonntag 20.10.2019
EHC Red Bull München München
- : -
Krefeld Pinguine Krefeld
Kölner Haie Köln
- : -
Düsseldorfer EG Düsseldorf
Schwenninger Wild Wings Schwenningen
- : -
Adler Mannheim Mannheim
ERC Ingolstadt Ingolstadt
- : -
Straubing Tigers Straubing
Grizzlys Wolfsburg Wolfsburg
- : -
Iserlohn Roosters Iserlohn
Eisbären Berlin Berlin
- : -
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Augsburger Panther Augsburg
- : -
Fischtown Pinguins Bremerhaven
Jetzt die Hockeyweb-App laden!
Aktuelle Online Eishockey DEL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey DEL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote für die DEL