"Blinder" Bazany schießt DEG zum Sieg

Aufholjagd mit Happy-EndAufholjagd mit Happy-End
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwar konnte die Düsseldorfer EG nicht die volle Punktausbeute holen, doch mit dem heutigen 3:2 nach Verlängerung über die Panther Ingolstadt gelangen erstmals in dieser Saison zwei Siege an einem Wochenende. In einem zähen Spiel gelang ausgerechnet dem nicht gerade als Torjäger gefürchteten

Verteidiger Marian Bazany 21 Sekunden vor Schluss der Siegtreffer. "Ich habe die Augen zugemacht und einfach draufgehauen", freute sich der 33-Jährige diebisch. Vorausgegangen war ein Pass des wieder erstarkten Daniel Kreutzer, der gerade erst von der Strafbank kam. In den zwei Minuten, die er dort

verbrachte, bewahrte Torhüter Jamie Storr seine Farben vor einer Niederlage. "Beide Mannschaften haben es sich heute verdient, zu punkten, aber der Sieg geht aufgrund unserer guten Einstellung in Ordnung", war DEG-Trainer Harold Kreis zufrieden.


Schon der Sieg in Iserlohn entsprang all den Dingen, die Kreis nach den beiden abgeschenkten Auswärtsspielen in Regensburg gegen Straubing und in Wolfsburg vermisst hatte. Einsatz, Kampf, hohe Konzentration über die vollen 60 Minuten und bedingungsloser Wille zum Erfolg. Am Ende stand nicht nur ein 3:1, sondern ein Spiel, das Hoffnung und zudem auch wieder Lust auf Eishockey mit und bei der DEG machte. Leider reichte die Zeit wohl nicht, dass sich dies herumsprechen konnte. Gerade einmal 4777 Zuschauer verloren sich im Rather Dome. Wobei der Fairness halber erwähnt werden muss, dass sich die Anzahl der mitgereisten Gästefans nur ganz knapp im zweistelligen Bereich bewegte.


Verständlich, versetzen die Ergebnisse des Drittletzten der Tabelle die Anhänger derzeit nicht gerade in einen Reiserausch. Doch die Donaustädter präsentierten sich als harte Nuss, die es erst einmal zu knacken galt. Zwar gelang der DEG schon mit ihrem ersten guten Angriff nach genau vier Minuten das 1:0, als Daniel Kreutzer den Puck nach einem schönes Zuspiel von Shane Joseph aus spitzem Winkel über die Linie schieben konnte, aber Sicherheit bekamen die Düsseldorfer dadurch nicht in ihr Spiel. Im Gegenteil,

Ingolstadt gelang es immer wieder, sich aus einer kompakten Abwehr heraus Möglichkeiten zu erarbeiten und nachdem die Partie im zweiten Drittel so dahin geplätschert war, wie der Dauerregen draußen, wurden die Gäste in der 44. Minute durch Jakub Ficenec für ihre Arbeit dann auch mit dem Ausgleich belohnt. Fabio Carciola brachte die DEG noch einmal in Führung, doch hatte Ingolstadt genug Selbstbewusstsein aufgebaut, um zurückzuschlagen und durch das 2:2 von Duncan Milroy einen verdienten Punkt mitzunehmen. Mehr ließen die geschlossenen Augen von Marian Bazany nicht zu.

Thomas Schulz

Zitate



Marian Bazany: Wenn wir an jedem Wochenende fünf Punkte holen, dann dürften wir am Ende ganz weit vorne landen.



Daniel Kreutzer: Die Strafzeit gegen mich war ein Witz, aber sie hat uns den Sieg gebracht.



DEG - Ingolstadt n.V.3:2 (1:0/0:0/1:2)



Aufstellung DEG


Tor: Storr (Linda)


Abwehr: Hedlund, Ratchuk - Bazany, Harrington - Nowak, Schüle


Angriff: Patrick Reimer, Collins, Courchaine - Joseph, Reid, Kreutzer - Carciola, Tutschek, Kaufmann - Schietzold, Boon, Martin Hinterstocker I



Aufstellung Ingolstadt


Tor: Waite (Vogl)


Abwehr: St. Jacques, Holland - Rourke, Ficenec - Draxinger, Daschner - Martinovic


Angriff: Higgins, Sarault, Röthke - Waginger, Goodall, Martin Hinterstocker II - Keith, Ast, Milroy - Brandl, Greilinger



Schiedsrichter: Willi Schimm (Waldkraiburg)



Zuschauer: 4777





Tore: 1:0 (4.00) Kreutzer (Joseph, Reid); 1:1 (43.41) Ficenec (Rourke), 2:1 (44.27) Carciola (Ratchuk, Kaufmann), 2:2 (48.46) Milroy (Rourke); 3:2 (64.39) Bazany (Kreutzer, Collins/4-4)





Strafzeiten: DEG 12 + 10 (Kreutzer) - Ingolstadt 14

Jetzt die Hockeyweb-App laden!