Blamable 1:5-Heimpleite gegen Augsburg

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einer miserablen Leistung bei der 1:5 (0:2, 1:2, 0:1)-Heimniederlage gegen die Augsburger Panther verpassten es die Mannheimer Adler, die an diesem Sonntag spielfreien Frankfurt Lions auf Distanz zu halten. Die Gäste waren in den ersten beiden Dritteln die klar bessere Mannschaft und erzielten durch Engelhardt, Murphy und Collins drei Tore in Überzahl, dazu den Shorthander durch Rhett Gordon. Colin Forbes erzielte den Ehrentreffer der Adler, Collins in der 55. Minute den 1:5-Endstand.

Nach nicht einmal dreieinhalb Minuten lag die Scheibe erstmals hinter Torhüter Fred Brathwaite im Mannheimer Tor. Die Gäste zeigten ein engagiertes, bewegliches Powerplay, Engelhardt kam an der blauen Linie frei zum Schluss und traf zum 0:1. Erst nach über acht Minuten kamen die Adler erstmals druckvoll vor das Tor des Augsburger Keepers Dennis Endras, doch der Youngster im Gehäuse der Schwaben behielt die Übersicht. Fünfzehn Minuten waren gespielt, als die Gäste ihr zweites Powerplay wieder erfolgreich abschlossen - Murphy traf zum 0:2. Chancen auf Seiten der Adler waren Fehlanzeige. Erst Ende des Drittels kamen in Überzahl Trepanier und Forbes (zwei Mal) zwei Mal zum Schuss, kurz vor der Sirene scheiterte Beardsmore knapp.

Das zweite Drittel begann mit Mannheimer Überzahlspiel, doch die Hoffnung auf den Anschlusstreffer währte nicht lange. Im Gegenteil: Rhett Gordon traf in Unterzahl zum 0:3 für die Gäste. Brathwaite liess den Schuss zwischen seinen Schonern passieren und sah bei dem Treffer alles andere als gut aus, ebenso wie beim 0:4 in der 30. Minute, dem dritten Augsburger Überzahltreffer im dritten Überzahlspiel.

Erst in der 39. Minute fiel das erste Tor für die Adler, Colin Forbes traf zum 1:4. Kurz vor der zweiten Pause verpasste Michael Hackert das leere Tor und damit die Chance zum Start der Aufholjagd.

Im letzten Drittel beschränkten sich die Panther auf Ergebnisverwaltung. Die Adler zeigten sich zwar bemüht, doch die nötige Durchschlagskraft fehlte. Dagegen erzielte Chris Collins in der 55. Minute zum 1:5. (adler-mannheim.de)

 

Deutsche Eishockey Liga startet mit einem neuen Logo in ihre 26. Saison
DEL-Logo ab Saison 2019/20 im neuen Look

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) erhält ein überarbeitetes Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit. Ab dem 1. Mai 2019 präsentiert die DEL ein neues Logo. ...

Verlängerung um ein Jahr
Sven Ziegler stürmt auch 2019/2020 für Straubing

Der 24-Jährige Angreifer geht auch in der nächsten Spielzeit für die Straubing Tigers auf Torjagd....

Nach dem Stichtag
15 Lizenzanträge in der DEL, 24 in der DEL2

​Stichtag war der gestrige 15. Februar 2019, heute gaben die Deutsche Eishockey-Liga und die DEL2 bekannt, wie viele Lizenzanträge eingegangen sind. So haben sich al...

Die verrückteste Show auf Kufen
Straubing Tigers feiern Schützenfest gegen Köln

Am ersten Spieltag nach dem „International Break“ zeigten die Straubing Tigers und die Kölner Haie eine wilde Eishockey-Show, die am Ende 7:4 (3:3, 2:1, 2:0) für die...

Silberheld zeigt bei „Ewige Helden“ sein sportliches Können
Christian Ehrhoff ab kommender Woche in TV-Sendung

​Ab kommendem Dienstag, 19. Februar, wird Christian Ehrhoff in der Sportler-Doku „Ewige Helden“ auf Vox zu sehen sein. Der ehemalige NHL-Verteidiger misst sich in de...

Vier Tore gegen die Grizzlys Wolfsburg
Jacob Berglund beendet Niederlagenserie der Krefeld Pinguine

​Die Krefeld Pinguine haben das Kellerduell in der DEL gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 5:2 (1:2, 3:0, 1:0) gewonnen. ...

Neuzugang von Red Bull Salzburg
Martin Štajnoch verstärkt die Defensive der Thomas Sabo Ice Tigers

​Die Thomas Sabo Ice Tigers haben den slowakischen Verteidiger Martin Štajnoch für den Rest der aktuellen DEL-Saison verpflichtet. Der 28-Jährige kommt vom österreic...

Jetzt die Hockeyweb-App laden!