Bildschirm frei für Eishockey-Krimi

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gleich sechs Spieler der Frankfurt Lions wurden von ihren verschiedenen Nationalverbänden in das

jeweilige Aufgebot für den diesjährigen Deutschland-Cup berufen. Martin Reichel vertritt die

deutschen Landesfarben; Sebastian Klenner und Michael Hackert sind auf Abruf nominiert. Für die

USA geht Verteidiger Peter Ratchuk ins Rennen und Team Canada hat Torhüter Ian Gordon und

Verteidiger Francois Bouchard ins Team berufen. - Am Freitag, dem 21. November 2003, wird im

ZDF ab 20.15 Uhr die Folge ,,Unter Freunden" aus der Krimi-Serie ,,Ein Fall für Zwei" ausgestrahlt,

in der Detektiv Matula und seine Mitstreiter den Mord an einem Eishockeytrainer aufklären müssen.

Gedreht wurde diese Folge in der Eissporthalle Frankfurt unter Mitwirkung der Frankfurt Lions und

deren Fanklubs sowie zahlreichen Statisten aus dem Umfeld des Vereins. Das Produktionsteam von

Odeon TV hatte letztes Jahr im November die Eissporthalle nebst der Mannschaftskabine in eine

filmreife Landschaft verwandelt, sozusagen Hollywood live und hautnah. Es war für alle Beteiligten,

Spieler und Statisten, ein einmaliges Erlebnis, einen Blick hinter die Kulissen einer

Fernsehproduktion werfen zu können. Schauspieler Claus Theo Gärtner, bekannt als Detektiv

Matula, war begeistert von seinen ,,Filmkollegen" und hat allen eine professionelle Leistung

bescheinigt. Eingebunden in die Serie sind echte Spielszenen der Frankfurt Lions (damals gegen die

Düsseldorfer EG) sowie Mitschnitte von Heimspielen der Hessen. Glück für die Superfans der Lions:

Das ursprünglich für den 21. November geplante Auswärtsspiel gegen Augsburg wegen einer

Direktübertragung auf den 20. vorgezogen; somit ist der Bildschirm frei für den Eishockey-Krimi.