Bietigheim Steelers feiern dritten Sieg in FolgeDie DEL am Sonntag

Chris Willkie traf zweimal für die Bietigheim Steelers. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)Chris Willkie traf zweimal für die Bietigheim Steelers. (Foto: dpa/picture alliance/Eibner-Pressefoto)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Bietigheim Steelers lagen beim 4:1 (1:1, 2:0, 1:0)-Sieg über die Straubing Tigers nach einem Gegentor durch Mark Zengerle zwar mit 0:1 hinten, danach trafen aber nur noch die Gastgeber in Person von Chris Wilkie (2), C.J. Stretch und Constantin Braun.

Zwei Punkte holten sich die Iserlohn Roosters im ersten Spiel nach der Trennung von ihrem bisherigen Trainer Kurt Kleinendorst. Beim 3:2 (0:0, 2:1, 0:1, 1:0) nach Verlängerung gegen die Löwen Frankfurt lagen die Sauerländer sogar mit 2:0 vorne, nachdem Kaspars Daugavins und Eric Cornel getroffen hatten, Rylan Schwartz und – keine zwei Minuten vor dem Ende – Carter Rowney glichen die Partie aus. Die Overtime war erst 35 Sekunden alt, als Daugavins die Partie mit seinem zweiten Treffer entschied.

Das 3:7 (1:3, 0:2, 2:2) der Kölner Haie gegen die Eisbären Berlin klingt zwar angesichts von zwei Empty-Net-Goals der Gäste deutlicher, als es war, dennoch dürfte die Laune beim KEC schon einmal besser gewesen sein. Denn nach 40 Minuten stand des bereits 5:1 für die Eisbären, ehe Köln noch einmal herankam. Maximilian Kammerer, David McIntyre und Nicholas Bailen trafen für die Gastgeber; die Berliner Tore gingen auf das Konto von Marcel Noebels, Alexandre Grenier (je 2), Julian Melchiori, Matt White und Giovanni Fiore.

Die Adler Mannheim gingen war mit einer 3:2-Führung ins letzte Drittel, unterlagen dem ERC Ingolstadt aber noch mit 3:5 (2:0, 1:2, 0:3). Denis Reul und Nigel Dawes hatten für Mannheim getroffen, ehe Brian Gibbons und Wojciech Stachowiak für die Panther ausglichen. Die erneute Adler-Führung durch Reul beantwortete der ERC mit den Treffern von Enrico Morales (2) und Wojciech Stachowiak.

Die Düsseldorfer EG musste sich daheim dem EHC Red Bull München mit 1:2 (0:0, 1:0, 0:1, 0:1) nach Verlängerung geschlagen geben. Dabei standen die Torhüter Hendrik Haukeland (Düsseldorf) und Mathias Niederberger (München) im Fokus. Bitter für München: Chris DeSousa schied während der Partie verletzt aus. Alexander Blank brachte die DEG in Führung, doch Zach Redmond nutzte ein Powerplay in der 53. Minute zum Ausgleich. In der Overtime war Austin Ortega nach 40 Sekunden für München erfolgreich.

Die Grizzlys Wolfsburg besiegten die Schwenninger Wild Wings mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:1). Luis Schinko sorgte für die Führung der Niedersachsen, die Alex Trivellato ausglich. Rund fünfeinhalb Minuten vor dem Ende entschied Tyler Morley die Partie für die Hausherren.

Durch den 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)-Auswärtssieg bei den Augsburger Panthern kletterten die Fischtown Pinguins Bremerhaven auf den zweiten Rang. Markus Vikingstad, Ross Mauermann, Jan Urbas und Antti Tyrväinen trafen für die Norddeutschen.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...

3:0-Sieg im fünften Spiel
Fischtown im Finale – Bremerhaven wirft den Meister raus

​Der EHC Red Bull München ist raus aus dem Play-off-Rennen der Deutschen Eishockey-Liga – es wird also einen anderen Deutschen Meister geben. Und vielleicht sogar ei...

DEL-Halbfinale am Sonntag
Fischtown Pinguins Bremerhaven versetzen Meister in Schockstarre – Straubing Tigers stemmen sich gegen Halbfinal-Aus

Im vierten Spiel der Halbfinal-Serien in der Deutschen Eishockey-Liga wehrten die Straubing Tigers mit einem 3:2-Sieg den ersten Matchpuck der Eisbären Berlin ab. Im...

Den Hauptstädter fehlt nur noch ein Sieg zum Finale
Eisbären erkämpfen sich einen 3:2 Sieg gegen Tigers

​In der Hauptstadt fand das dritte Spiel der DEL-Playoffs zwischen den Eisbären Berlin und den Straubing Tigers statt, bei dem die Eisbären einen hart umkämpften 3:2...