Berliner Eisbären steht ereignisreiches Wochenende bevor

Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Zwei Siege zu Saisonbeginn sind eine gute Sache. Vor allem, dass die auswärts errungen wurden, zeugt vom Charakter, den die Mannschaft hat“, resümierte Eisbären-Chefcoach Don Jackson nach dem Training am Donnerstagvormittag. „Unser Torhüter Rob Zepp, ein funktionierendes Powerplay und dass im Spiel 5 gegen 5 die Gegner zu vielen Strafen gezwungen wurden, waren die wichtigsten Faktoren an diesem ersten Wochenende“, arbeitete Jackson als Gründe für den erfolgreichen Start der Berliner heraus. Aber auch Anlass zu Kritik erkannte Jackson in den Spielen gegen Köln und Nürnberg: „Unser Abwehrverhalten ist nach wie vor verbesserungswürdig. Wir lassen in der eigenen Zone einfach noch zu viele Chancen des Gegners zu.“

Im Hinblick auf das Spiel morgen in Frankfurt (19.30 Uhr) gegen die ebenfalls gut gestarteten Lions, wird ebenso wieder Charakter gefragt sein, wie auch am Sonntag beim ersten offiziellen DEL-Punktspiel gegen die Augsburger Panther (16.30 Uhr) in der gestern feierlich eröffneten o2 World. „Es gibt keine leichten Spiele“, warnte Jackson einmal mehr. Die Frankfurt Lions werden auch in dieser Saison das bekannt kampf- und einsatzstarke Team sein, das sie in den zurückliegenden Jahren waren. Ihnen sein eigenes Spiel aufzuzwingen, dürfte insofern auch für die spiel- und lauffreudigen Eisbären keine allzu leichte Aufgabe werden. Zwar müssen die Hauptstädter bekanntlich auf den für vier Spiele gesperrten Sven Felski verzichten, doch kehren mit den genesenen Constantin Braun und Neuzugang Matt McIllvane zwei Spieler in den Kader zurück, denen eine kampfbetonte Spielweise durchaus liegt. Alexander Weiß wird in der Reihe von Stefan Ustorf und Mark Beaufait den Platz Felskis einnehmen. In Frankfurt wird zudem Torhüter Youri Ziffzer erstmals Gelegenheit erhalten, sein Können und womöglich sogar Fortschritte seiner Entwicklung unter Beweis zu stellen.

Auch gegenüber den Panthern aus Augsburg ist Respekt mehr als angebracht. Wie in den zurückliegenden Jahren schon häufiger, sind die Fuggerstädter in diesem Jahr erneut mit beachtlichen Ergebnissen in die neue DEL-Saison gestartet, gehören mit den Eisbären, Kassel und Krefeld zu jenen vier Teams, welche noch keinen Punkt abgaben. Insbesondere die Verteidiger Jeff Likens, Thomas Gödtel und Ian Hunt sorgten dafür, dass Augsburg das bisher beste Powerplay der Liga stellt. Das ist auch Jackson nicht entgangen. Wiederum mit warnend erhobenen Zeigefinger sagte er: „Alles vor dem ersten Spiel in der o2 World wird bestimmt sehr aufregend. Aber wenn der Puck dann eingeworfen wird, muss all das in den Hintergrund treten und mit voller Konzentration ins Spiel gegangen werden!“ (mac)

(Foto by City-Press: Erfolgsgarant am Startwochenende - Goalie Rob Zepp)