"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin"

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Kölner Haie haben sich am Dienstagabend den 14. Finaleinzug

ihrer Vereinsgeschichte gesichert. Im fünften Halbfinalspiel der "best of

five"-Serie setzten sie sich in einer spannenden Partie mit 3:2 gegen die

Frankfurt Lions durch.

Mit viel Tempo ging es in den ersten Abschnitt. Beide Teams kämpften

um jeden Zentimeter Eisfläche, ohne dabei die nötige Disziplin vermissen zu

lassen.

Auf Seiten der Haie erspielten sich Haie-Topscorer Ivan Ciernik (2.)

und Marcel Müller (7.), der eine starke Partie machte, die ersten guten

Einschussmöglichkeiten, wovon die Gäste sich jedoch wenig beeindrucken ließen.

Sebastian Osterloh (3.) prüfte Robert Müller zum ersten Mal, bevor

Layne Ulmer (5.) ebenfalls nur knapp an einem gut aufgestellten Haie-Keeper

scheiterte.

Besonders in Überzahl agierten beide Mannschaften mit viel

Spielwitz. Ein Torerfolg ließ allerdings auf sich warten, so dass es mit

0:0-Unentschieden in die erste Drittelpause ging.

Im Mittelabschnitt lieferten sich beide Teams weiterhin einen

offenen Schlagabtausch. Dabei präsentierte sich vor allem das Team von

Haie-Coach Doug Mason mit mehr Zug zum gegnerischen Tor. Todd Warriner (26.)

und Philipp Gogulla (27.) scheiterten gleich zweimal am Frankfurter Torhüter

Ian Gordon, der seine Mannschaft mit guten Paraden weiterhin im Spiel hielt.

In der 35. Spielminute musste er sich allerdings zum ersten Mal

geschlagen geben, als Stèphane Julien per Schlagschuss die 1:0-Führung

besorgte.

14.239 Zuschauer feierten ihre Mannschaft frenetisch, die weiterhin

mit viel Spielwitz agierte und durch Kai Hospelt (37.) sowie Philipp Gogulla

(38.) zu weiteren Einschussmöglichkeiten kamen.

Lions-Coach Rich Chernomaz schien in der der zweiten Drittelpause seiner

Mannschaft die richtigen Worte mit auf den Weg gegeben zu haben. Chris Taylor

(42.) scheiterte zunächst nur knapp an Robert Müller, bevor Jeff Heerema in

Überzahl zum 1:1-Ausgleich traf.

Die Haie hatten jedoch eine Antwort parat, als Philipp Gogulla nur

eine Minute später nach schöner Renz-Vorarbeit die erneute Haie-Führung

besorgte.

Jeff Ulmer (53.) ließ noch einmal Spannung aufkommen, als er den

Puck unhaltbar zum 2:2-Ausgleich abfälschte, woraufhin beide Mannschaften noch

einmal alles in die Waagschale warfen.

Zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit besorgte Mirko

Lüdemann mit einem Gewaltschuss die Entscheidung, wodurch es bei den

Haie-Spielern kein Halten mehr gab. "Berlin, Berlin, wir fahren nach

Berlin", verkündete Moritz Müller mit einem strahlenden Lächeln im

Gesicht.

Tore: 1:0 (35.) Julien (McLlwain/ Ciernik), 1:1 (46.) Heerema

(Ulmer), 2:1 (47.) Gogulla (Renz), 2:2 (53.) Jeff Ulmer (Young), 3:2 (58.)

Lüdemann (McLlwain)

Zuschauer: 14.239

Schiedsrichter: Piechaczek/ Aumüller

(Tim Winkelmann - Foto by City-Press)


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Erster Neuzugang auf dem Import-Sektor
Iserlohn Roosters holen Brayden Burke aus Finnland

​Die Iserlohn Roosters verpflichten zur kommenden DEL-Saison den Stürmer Brayden Burke. Der 27-jährige Linksschütze spielte in der vergangenen Saison bei Rauman Lukk...

Neffe von Paul und Mark Messier kommt aus Augsburg
Luke Esposito wechselt zu den Adlern Mannheim

​Die Adler Mannheim können den ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit präsentieren. So wechselt Luke Esposito von Ligakonkurrent Augsburger Panther nach Mannhei...

Zuletzt in Frankfurt
Eugen Alanov kehrt nach Nürnberg zurück

​Ein alter Bekannter kehrt nach Nürnberg zurück: Der 28-jährige Stürmer Eugen Alanov wechselt von den Löwen Frankfurt zu den Nürnberg Ice Tigers und erhält einen Ver...

Overtime-Erfolg gegen die Straubing Tigers
Eisbären Berlin folgen Bremerhaven ins Play-off-Finale der DEL

​Das Play-off-Finale um die Deutsche Meisterschaft ist komplett. In einem umkämpften fünften Halbfinalspiel gewannen die Eisbären Berlin mit 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0)...

Finalerfolg gegen Berlin – erster DNL-Titel seit 13 Jahren
Die U 20 des EV Landshut ist Deutscher Meister

​Die U-20-Mannschaft von Meistercoach Ales Jirik gewinnt das entscheidende Finalspiel bei den Eisbären Juniors Berlin mit 3:2 und krönt sich nach 13 Jahren wieder zu...

3:0-Sieg im fünften Spiel
Fischtown im Finale – Bremerhaven wirft den Meister raus

​Der EHC Red Bull München ist raus aus dem Play-off-Rennen der Deutschen Eishockey-Liga – es wird also einen anderen Deutschen Meister geben. Und vielleicht sogar ei...

DEL-Halbfinale am Sonntag
Fischtown Pinguins Bremerhaven versetzen Meister in Schockstarre – Straubing Tigers stemmen sich gegen Halbfinal-Aus

Im vierten Spiel der Halbfinal-Serien in der Deutschen Eishockey-Liga wehrten die Straubing Tigers mit einem 3:2-Sieg den ersten Matchpuck der Eisbären Berlin ab. Im...

Den Hauptstädter fehlt nur noch ein Sieg zum Finale
Eisbären erkämpfen sich einen 3:2 Sieg gegen Tigers

​In der Hauptstadt fand das dritte Spiel der DEL-Playoffs zwischen den Eisbären Berlin und den Straubing Tigers statt, bei dem die Eisbären einen hart umkämpften 3:2...