Begeisterndes Halbfinale in Frankfurt - Entscheidung in Spiel fünf

Markus Jocher bleibt ein "Löwe"Markus Jocher bleibt ein "Löwe"
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Fans der Lions wurden bis zur dieser Saison lange Zeit nur selten von Ihrem Team verwöhnt, doch das vierte Halbfinalspiel gegen die Hamburg Freezer entschädigte für vieles. Von dem 7:5 wird in der Mainmetropole sicher noch lange gesprochen werden, auch wenn am Sonntag nicht der Einzug ins Finale gelingen sollte.


In den Play-offs wird meist besonderer Wert auf gutes Defensivverhalten gelegt, doch beide Teams zeigten einen rassigen Schlagabtausch und auch die Torhüter trugen zu den insgesamt zwölf Treffern bei. Hamburgs Goalie Boris Rousson, eigentlich eine Bank in den Play-offs, bediente direkt zu Beginn Jason Young und der traf schon in der 3. Minute zum 1:0 in Unterzahl. Hamburg traf jedoch schon in der selben Überzahl zum Ausgleich und auch in der Folge war die numerisch Überlegenheit der Schlüssel zum Erfolg. Nur zwei der zwölf Tore wurden bei fünf gegen fünf erzielt.


Während die ersten beiden Drittel schon gutes Eishockey boten gab es im letzten Abschnitt noch einmal eine Steigerung. Die Lions gingen in der 47. Minute zum fünften Mal in Führung, die Freezers glichen in der 54. zum fünften Mal aus. In dieser Phase hätten die Hamburger den Finaleinzug schon sichern können, doch zweimal verhinderte der Pfosten den Torjubel. So musste wieder ein Überzahltreffer, Gosselin traf zwei Minuten vor Schluss auf Pass von Matchinner Young, die Partie entscheiden. Norris machte mit einem Empty-Net-Goal Sekunden vor dem Ende den "Sack zu".


Tore:

1:0 (02:32) Young 4-5

1:1 (03:00) Van Impe (Greig, Lambert) 5-4

2:1 (06:50) Stanton (Young, Gosselin) 5-4

2:2 (18:04) Greig (Washburn, Purdie)

3:2 (18:29) Hackert (Magnusson, Klenner)

3:3 (21:31) Greig (Purdie, Lambert) 5-4

4:3 (23:41) Lebeau (Bouchard,Belanger) 5-4

4:4 (31:46) Tomlinson (Van Impe, Manning) 4-5

5:4 (46:51) Young (Bouchard, Gosselin)

5:5 (53:48) Greig (Lambert, Purdie) 5-4

6:5 (57:52) Gosselin (Young, Bouchard) 5-4

7:5 (59:30) Norris (Magnusson, Stanton) 5-6(ENG)


Strafzeiten:


Lions: 18 Minuten

Hamburg: 20 Minuten


Zuschauer: 7.000 ausverkauft


Schiedsrichter: Gerhard Müller