Beeindruckender Heimsieg für die Frankfurt Lions

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Frankfurt Lions haben nach dem Auswärtssieg in Ingolstadt nachgelegt und ihr Heimspiel gegen die bisherige Überraschungsmannschaft der Saison Wolfsburg hochverdient mit 4:1 (1:1, 3:0, 0:0) gewonnen. Nach diesem deutlichen Erfolg sah es nach den ersten 20 Minuten nicht aus. Wolfsburg begann stark und hätte durch Morczinietz bereits nach 75 Sekunden in Führung gehen müssen. Morczinietz schoss allerdings freistehend aus zwei Meter über das Tor. Nach einem individuellen Abwehrfehler der Lions besorgte Wolfsburgs Top-Scorer Magowan nach zehn Minuten das bis dato verdiente 1:0 für die Gäste. Wenig später war es wieder Morczinietz, der eine Großchance nicht verwerten konnte und fortan wurden die Lions stärker.

Nachdem Kopitz nach einem schnellen Konter noch gescheitert war, besorgte Chris Armstrong mit einem Schuss in den rechten Torwinkel den Ausgleich. Das 1. Saisontor des 33-jährigen Kanadiers. Kurz vor Drittelende vielleicht die Schlüsselsituation des Spiels. In Unterzahl lief Wolfsburgs Papineau einen penaltyähnlichen Konter, den Lions Torwart Gordon aber stark abwehren konnte. So ging es mit einem unentschieden ins Mitteldrittel, welches die Gastgeber von der ersten bis zur letzten Minute dominierten. Die Folge aus der drückenden Überlegenheit waren Tore von Biron in Überzahl (23.), Wright seinem ersten Saisontor nach feinem Doppelpass mit Kavanagh (28.) und das 4:1 von Gawlik, der ein starkes Zuspiel von Osterloh verwertete. War das Spiel im ersten Drittel noch ausgeglichen, hatte Wolfsburg im Mitteldrittel nahezu keine nennenswerte Torchance. Auch eine zwischendurch genommene Auszeit von Trainer Krinner änderte nichts am zu passiven Auftritt der Grizzly Adams. Die Hessen spielten im Mitteldrittel einfach zu stark für Wolfsburg, die kein Mittel gegen das druckvolle Spiel der Lions fanden. Auch im Schlussdrittel behielt der Gastgeber die Spielkontrolle. Durch einige Frustfouls der Wolfsburger hatten die Lions vier Überzahlspiele in Folge und hätten so bei einer konsequenteren Verwertung des Powerplays den Sieg noch höher gestalten können.

Zum Mainova Spieler des Tages wählten die Fans Simon Danner

0:1 (09:10) Magowan, 1:1 (13:54) Armstrong; 2:1 (22:51) Biron 5-4 PP; 3:1 (27:16) Wright; 4:1 (35:11) Gawlik

Strafminuten:

Frankfurt: 12 Minuten

Wolfsburg: 18 Minuten

Zuschauer: 4.900

Schiedsrichter: Willi Schimm

(Frank Meinhardt – Foto by City-Press)


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Goalie bekommt Zweijahresvertrag
Nürnberg Ice Tigers verpflichten Leon Hungerecker

​Nachdem Leon Hungerecker am Donnerstag von den Eisbären Berlin verabschiedet wurde, können die Nürnberg Ice Tigers die Verpflichtung des 24-jährigen Torhüters offiz...

Stürmer kommt vom Meister aus Berlin
Iserlohn Roosters verpflichten Sebastian Streu

​Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey-Liga verpflichten zur kommenden Saison den Stürmer Sebastian Streu. Der 22-Jährige war zuletzt drei Jahre für die ...

Torhüter-Duo für die neue Saison steht
Mirko Pantkowski und Oleg Shilin wechseln zu den Kölner Haien

​Die Arbeiten am Kader der Saison 2022/23 laufen weiter auf Hochtouren. Auf der Torhüterposition können die Kölner Haie Vollzug vermelden: Mirko Pantkowski und Oleg ...

Neuzugang aus Iserlohn
Adler Mannheim verpflichten Taro Jentzsch

​Die Adler Mannheim haben einen weiteren Stürmer unter Vertrag genommen. Von den Iserlohn Roosters wechselt Taro Jentzsch zum Halbfinalisten. Der 21-Jährige untersch...

Lindner und O’Brien nicht mehr dabei
Andreas Eder wechselt zum EHC Red Bull München

​Der EHC Red Bull München hat sich in der Offensive verstärkt. Stürmer Andreas Eder kehrt in die bayerische Landeshauptstadt zurück und wird zukünftig wieder für die...

Dauerbrenner macht weiter
T.J. Trevelyan geht in zwölfte Saison bei den Augsburger Panthern

​Der dienstälteste Spieler der Augsburger Panther hat seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. T.J. Trevelyan stürmt auch in der Saison 2022/23 für den DEL-Club....

Stürmer kommt aus Nürnberg
ERC Ingolstadt verstärkt sich mit Marko Friedrich

Der ERC Ingolstadt aus der Deutschen Eishockey-Liga treibt seine Kaderplanung weiter voran und verpflichtet Marko Friedrich. Der Stürmer spielte zuletzt für die Nürn...

Der Kapitän bleibt an Bord
Constantin Braun bleibt bei den Bietigheim Steelers

​Kapitän Constantin Braun wird auch in der kommenden DEL-Saison für die Bietigheim Steelers spielen. Der ehemalige deutsche Nationalspieler und fünffache Deutsche Me...