Bayerisches Gipfeltreffen - Ice Tigers wollen Heimserie ausbauen

Zittersieg gegen HuskiesZittersieg gegen Huskies
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zum Ende der DEL-Hauptrunde steht für die Nürnberg Ice Tigers mit dem Derby am Freitag (19.30 Uhr) gegen Ingolstadt noch einmal ein Saison-Highlight auf dem Programm, für das die Noris-Cracks gut gerüstet scheinen. Denn: Mit dem 6:1 gegen die Iserlohn Roosters haben „wir einen großen Schritt gemacht, um uns das Heimrecht in den Playoffs zu sichern", stellte Greg Poss sachlich richtig fest. „Und wir haben jetzt eine hervorragende Ausgangsposition, den zweiten Platz zu halten", freute sich Nürnbergs Erfolgscoach.



Drei Punkte beträgt der Vorsprung auf Frankfurt, und bei nur sechs Zählern hinter Spitzenreiter Berlin können „wir mit zwei Siegen rein theoretisch sogar noch Erster werden", hat Manager Otto Sykora hochgerechnet.



"Aber das ist nicht unser primäres Ziel und darauf wird auch nicht spekuliert. Wir wollen in erster Linie unsere beiden letzten Hauptrundenspiele gewinnen und unsere jetzige Position verteidigen." Auch die Stimmung im Panther-Käfig könnte kaum besser sein. Nach dem erfolgreichen Abstiegskampf vergangene Saison hat sich Ingolstadt bereits im zweiten DEL-Jahr die Playoff-Teilnahme gesichert und wird sogar als Geheimtipp im Titelkampf gehandelt. Letzten Freitag wurde die tolle Panther-Serie von 13 siegreichen Heimspielen zwar gestoppt (0:1-Niederlage gegen Köln). Aber bereits zwei Tage später landete die Mannschaft von Trainer Ron Kennedy einen 3:1-Erfolg bei Meisterschafts-Kandidat Hamburg.

Überhaupt gingen die Panther auswärts höchst erfolgreich auf Punktejagd – elf Siege landete Ingolstadt beim Gegner. Und das nicht nur bei Teams aus dem Tabellenkeller,sondern auch bei den Favoriten Hamburg, Mannheim, Köln. Und Nürnberg, als sich die Tiger-Meute am 7. Dezember in der Arena mit 2:3 geschlagen geben mussten. „In dieser Saisonphase haben wir nicht so gut gespielt, damals hatte uns der nötige Biss gefehlt", so Greg Poss.

Dagegen steht Nürnbergs Heimstärke. Von den bisherigen 25 Spielen haben die Ice Tigers 21 Begegnungen vor eigenem Publikum gewonnen, und sie feierten nach dem 4:6 am 4. Januar gegen Düsseldorf inzwischen acht Siege in Folge. Die Serie soll gegen Ingolstadt halten, aber „dafür müssen wir Verantwortung übernehmen und das Spiel selbst machen", lautet das Rezept von Greg Poss.

Aber der Trainer want auch: „Ingolstadt ist eine defensiv eingestellte Mannschaft. Sie haben mit Jimmy Waite, denn ich ja letzte Saison nach Iserlohn geholt habe und den ich sehr gut kenne, einen hervorragenden Torhüter. Und sie machen nur wenig Fehler, sind sehr konterstark." Die Vorgaben sind klar, aber „es wird eine schwere Aufgabe für meine junge Mannschaft", die beim bayerischen Gipfeltreffen ohne die gesperrten Konstantin Firsanov (kassierte gegen Iserlohn seine dritte Zehnminutenstrafe) und Adam Spylo (Spieldauerstrafe gegen die Roosters) auskommen muss. Dagegen kann Greg Poss am Freitag wieder auf die Dienste von Jürgen Rumrich zurückgreifen, und auch ein Einsatz von Torjäger Marian Cisar ist sehr wahrscheinlich.



Die Nürnberg Ice Tigers haben die Meisterschafts-Endrunde in der Saison 2003/2004 erreicht. Gegen wen und wann genau die Ice Tigers ihre ersten beiden Play Off Heimspiele bestreiten, steht derzeit noch nicht fest. Sollten die Ice Tigers eine Platzierung unter den ersten vier erreichen, wären die ersten Viertelfinal-Heimspiele am Mittwoch, den 10.03.04, 19.30 Uhr und am Sonntag, den 14.03.04, 14.30 Uhr (bei Platzierung 5-8 am Freitag, 12.03.2004, 19.30 Uhr und am Dienstag, 16.03.2004, 19.30 Uhr).

Frühestens nach dem Heimspiel am Freitag, den 05.03.04, 19.30 Uhr gegen den ERC Ingolstadt kann die genaue Platzierung feststehen. Sollte dies der Fall sein, beginnt der Play Off Karten Vorverkauf von Einzeltickets ab Samstag, den 06.03.04. Besitzer einer Ice Tigers Card können in diesem Fall direkt nach dem Spiel an den Abendkassen ihre Plätze käuflich erwerben (nur Barzahlung möglich!). Alle Ice Tigers All Inclusive Dauerkarten sind für alle Play Off Heimspiele automatisch freigeschaltet.

Sollte am Freitag, den 05.03.04 nach dem Spiel noch keine Entscheidung über die Platzierung (Platz 1-4 oder 5-8) gefallen sein, so beginnt der allgemeine Vorverkauf für die ersten beiden Play Off Heimspiele am Montag, den 08.03.04 an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Die Dauerkartenbesitzer einer Ice Tigers Card haben in beiden Fällen bis Montag, 08.03.04, 18.30 Uhr die Möglichkeit, sich für die beiden ersten Viertelfinalheimspiele ihre Plätze zu sichern und die Tickets ausschließlich an der Vorverkaufsstelle der Arena Nürnberg zu erwerben. Sollte nur für ein Viertelfinalheimspiel das Ticket erworben werden, entfällt automatisch das Vorkaufsrecht für das zweite Heimspiel. Hiervon nicht betroffen sind eventuell weitere Play Off Heimspiele.



Eine Regelung bezüglich weiterer eventueller Play Off Heimspiele wird rechtzeitig bekannt gegeben. Für das Viertelfinale gelten die gleichen Preise wie in den regulären DEL-Spielen während der Saison 2003/2004.


Du willst die wichtigsten DEL-News, Spielpläne und Live-Daten direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Kanadier kommt aus Bozen
Mathew Maione schließt sich den Bietigheim Steelers an

​Vom HC Bozen aus der multinationalen ICEHL (ehemals EBEL) wechselt der kanadische Verteidiger Mathew Maione zu den Bietigheim Steelers. Der 31-Jährige ist somit der...

"Zwei sehr große Talente"
Eisbären Berlin verpflichten Nikita Quapp und Marcel Barinka

Die Eisbären Berlin können die Verpflichtung von zwei weiteren Neuzugängen bestätigen. Torhüter Nikita Quapp wechselt von den Krefeld Pinguinen nach Berlin. Darüber ...

Kanadier spielte zuletzt in der SHL
Verteidiger Nolan Zajac schließt sich den Grizzlys Wolfsburg an

Die Grizzlys Wolfsburg sind auf der Suche nach einem neuen Verteidiger fündig geworden. Der 29-jährige Kanadier Nolan Zajac, zuletzt in der SHL bei Timra IK unter Ve...

Angreifer kommt von den Grizzlys Wolfsburg
EHC Red Bull München holt Chris DeSousa

Der dreimalige deutsche Meister Red Bull München hat Chris DeSousa unter Vertrag genommen. Der 31 Jahre alte Stürmer wechselt vom Liga-Konkurrenten Grizzlys Wolfsbur...

„Spieler mit unglaublich vielen Facetten und Qualitäten“
Sena Acolatse verlängert bei den Iserlohn Roosters

​Die Iserlohn Roosters haben den Vertrag mit ihrem Verteidiger Sena Acolatse um ein Jahr verlängert. Der 31-Jährige war vor der vergangenen Spielzeit aus Straubing a...

Meister holt Duo aus Wolfsburg
Eisbären Berlin verpflichten Julian Melchiori und Jan Nijenhuis

Die Eisbären Berlin haben Verteidiger Julian Melchiori und Stürmer Jan Nijenhuis verpflichtet. Beide Spieler standen in der abgelaufenen Saison bei den Grizzlys Wolf...

Angreifer kommt von den Eisbären Berlin
Mark Zengerle wechselt zu den Straubing Tigers

Die Straubing Tigers können heute die Verpflichtung eines Neuzugangs für die kommende Spielzeit bekanntgeben: Der gebürtige US-Amerikaner mit deutschem Pass wechselt...

Deutsch-Kanadier kam vor der letzten Saison aus der Oberliga
Guillaume Naud bleibt bei den Bietigheim Steelers

Die Bietigheim Steelers haben den Vertrag mit Guillaume Naud verlängert. Der Deutsch-Kanadier agierte als Allrounder und war ein wertvoller Bestandteil der Vorjahres...