Auswärtssieg für Iserlohn – 2:1 in Frankfurt

Roosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubelnRoosters: Fünf Tore im Schlussdrittel lassen die Fans jubeln
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Iserlohn Roosters haben dank einer starken Mannschaftsleistung und einem überragenden Kotschnew 2:1 bei den Frankfurt Lions gewonnen. Gleich in der ersten Spielminute hatten die Lions die große Chance, um in Führung zu gehen. Nach einem tollen Zuspiel von Pat Lebeau, der überraschend trotz Bauchmuskelverletzung spielte, scheiterte Bresagk mit seinem Direktschuss an Iserlohns Torwart Kotschnew. Diese Tormöglichkeit sollte für lange Zeit das gefährlichste gewesen sein, was die Lions im ersten Heimspiel der neuen Saison den 5.400 Zuschauern präsentierten.

Bei tropischen Temperaturen in der Eissporthalle entwickelte sich ein Spiel auf schwachem Niveau. Iserlohn konzentrierte sich auf eine gute Defensive und ließ die Lions angreifen. Den Gastgeber gelang es allerdings selten, die Abwehr der Roosters in Schwierigkeiten zu bringen. So richtig Gefahr kam nur auf, wenn die Lions in Überzahl spielten. So auch beim Führungstreffer. Einen schnellen Spielzug über Lebeau und Taylor schloss Dwayne Norris zum 1:0 ab. Die Lions nun aktiver und mit guten Chancen die Führung auszubauen. In dieser Phase präsentierte sich Iserlohns Torwart Kotschnew in Topform und bewahrte sein Team vor einem höheren Rückstand. Etwas überraschend glichen die Gäste nach der hälfte der Spielzeit aus. Überraschend weil die Lions in Überzahl spielten, damit allerdings äußerst unachtsam umgingen, sodass Robert Hock zum 1:1 vollenden konnte.

Im Schlussdrittel erwischte Iserlohn einen optimalen Start. Ex-Lions Spieler David Sulkovsky schoss bei einem schnell vorgetragenen Konter den Puck Richtung langes Eck, wo ihn Gordon nur nach vorne abklatschen konnte, und Jens Karlsson keine Mühe hatte ins leere Tor abzustauben. Nun drängten die Lions auf den Ausgleich. Kurz nach dem Rückstand scheiterte Norris erneut an Kotschnew, wie auch später Lebeau. Auf der anderen Seite hatten die Lions Glück, dass ein Schuss von Sulkovsky lediglich an den Pfosten ging. In der Schlussoffensive der Lions war es erneut Kotschnew, der unüberwindbar blieb. Zunächst hielt er gegen Kelly, 90 Sekunden vor Schluss gegen Norris. Auch die Herausnahme von Ian Gordon brachte nicht mehr den gewünschten Erfolg. So feierten die 300 mitgereisten Roosters Fans nach dem tollen Sieg vom Freitag gegen Düsseldorf ihren zweiten Erfolg und stehen mit sechs Punkten ganz oben in der Tabelle, während die Lions nach dem ersten Wochenende ohne Punkt auf der Habenseite da stehen.

Zum Mainova Spieler des Tages wählten die Fans Dwayne Norris

Tore:


1:0 (22:05) Norris (Taylor, Lebeau) 4-3 PP


1:1 (30:52) Hock (Greig, Furey) 4-5 SH


1:2 (45:22) Karlsson (Sulkovsky)

Strafminuten: Lions 18 Minuten - Iserlohn 24 Minuten

Schiedsrichter: Daniel Piechaczek

Zuschauer: 5.400

(Frank Meinhardt)

Jetzt die Hockeyweb-App laden!