Auswärtssieg bei den Freezers - Kennedy trifft zwei Mal

Klare Worte bei den AdlernKlare Worte bei den Adlern
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 3:1-Erfolg beim Tabellendritten Hamburg konnte die Mannheimer Adler unter dem neuen Trainer Helmut de Raaf im zweiten Spiel den ersten Sieg feiern. Wie schon am Sonntag bei der Heimniederlage gegen Iserlohn gingen die Adler zunächst mit 2:0 in Führung. Doch die Übergelegenheit in Sachen Torchancen konnte die Mannschaft im zweiten Abschnitt auch in spielerische Dominanz umsetzen. Kurz nach dem Anschlusstreffer der Hamburger sorgte Mike Kennedy mit seinem zweiten Treffer noch im zweiten Treffer für den 3:1-Endstand.



Hamburg bestimmte das Spiel in der Mittelzone in den ersten zwanzig Minuten. Doch mit der ersten richtig dicken Torchance scheiterte Andy Schneider an Richard Shulmistra, als schon zwölf Minuten vergangen waren. Bis dahin musste Boris Rousson im Kasten der Freezers schon mehrfach unter Beweis stellen, warum er derzeit der beste Keeper der Liga ist.



Gleich in der ersten Minute pariere der gegen Devin Edgerton, der frei vor ihm auftauchte, in der neunten Minute scheiterte Todd Hlushko an dem Kanadier. Kurz darauf war Rousson gegen Christoph Ullmann allerdings machtlos - bei angezeigter Strafe gegen Hamburg traf der 20-jährige mit einem Flachschuss zum 1:0. Das 2:0 besorgte Mike Kennedy in der 17. Minute, seine Direktabnahme landete unter der Latte im Netz der Gastgeber. Wenig später verpasste Devin Edgerton das leere Tor und damit die frühe Vorentscheidung.



Im Mittelabschnitt agierte die Mannschaft von Helmut de Raaf abwartender und hatte das Match damit bei fünf gegen fünf unter Kontrolle. Den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte Dan Lambert in Überzahl - der Sechsten für Hamburg - nach 35 Minuten. Doch nur zweieinhalb Minuten später traf erneut Mike Kennedy und stellte den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

Im letzten Drittel lief das Spiel dann nur noch in eine Richtung: auf das Tor von Richard Shulmistra. Doch die Adler standen sehr sicher in der Defensive, gute Chancen für die Hanseaten blieben Mangelware. Auch die Herausnahme von Rousson 80 Sekunden vor Schluss, als Francois Groleau auf der Strafbank sass, änderte nichts mehr am Sieg der Adler. Mit dem dreifachen Punkterfolg rücken die Adler wieder auf Platz fünf vor. (adler-mannheim.de)